San Marino: eine „kostspielige“ Nulllösung (SM 2012)

Vor wenigen Minuten präsentierte das sanmarinesische Fernsehen die umgeschriebene Fassung des von der EBU wegen des Vorwurfs der Schleichwerbung zensierten Ralph-Siegel-Songs ‚Facebook (Uh Oh Oh)‘. „Innerhalb von einer Woche mussten wir alles neu einspielen: Der gesamte Chor kam ins Studio, wir haben ein neues Video gedreht. Das war eine kostspielige Sache,“ so wehklagte der deutsche Grand-Prix-Senior noch gestern in der FAZ. Merkwürdigerweise nur ist nichts zu sehen und zu hören von den ganzen Millionen, die Herr Siegel da verbrannt haben will. Das Video ist – bis auf die angepassten Schrifteinblendungen – exakt dasselbe wie zuvor, und Valentina Monetta lässt nun einfach den inkriminierten Markennamen weg und singt stattdessen ein paar „Uh“s und „Oh“s mehr. Gelegentlich ist auch mal ein „Beep Beep“ zu hören, vermutlich als Anspielung auf die gemeine EBU-Zensur. Also die komplette Nulllösung. Vielleicht gingen Ralphs sauer verdiente Milliarden ja für die auf halbe Cher eingestellten Autotune-Effekte drauf, mit denen er Valentinas Stimme in der Neufassung nun völlig entfremdete. Es ist schon eine Schande: so ein Aufriss, und dann die ganze Arbeit direkt für den Mülleimer!

httpv://youtu.be/PqwBh9hq9PE
Das Suchspiel: finde die sieben Veränderungen

'The Social Network Song (Uh oh oh)' ist...

  • ...einfach nur völliger Schrott, ob mit oder ohne Facebook. (68%, 127 Votes)
  • ...so schlecht, dass es schon wieder gut ist. (18%, 34 Votes)
  • ...eine gelungene, originelle Satire. Gut gemacht, Herr Siegel! (8%, 14 Votes)
  • ...ohne die Nennung von Facebook völlig witzlos. (6%, 11 Votes)

Total Voters: 186

Loading ... Loading ...

11 Kommentare zu „San Marino: eine „kostspielige“ Nulllösung (SM 2012)

  1. So langsam glaube ich, dass das Einbringen des Wortes „Facebook“ Absicht war. Man wollte die Aufmerksamkeit haben und man hat sie bekommen.

  2. Das mit dem kostspieligen Videodreh ist ja wirklich totale Verarsche. Und der grausam übertriebene Autotune-Effekt absolut unnötig. Das war in der ersten Version angemessener.
    Die Melodie finde ich nach wie vor ansprechend, die Ausführung weitaus schlechter.
    Aber gewertet wird ja sowieo später die Live-Version. Und das kann ich mir ehrlich gesagt überhaupt nicht vorstellen. Nicht, dass ich bezweifle, dass Frau Monetta live singen kann, aber das Machwerk lebt ja geradezu davon, dass alles etwas künstlich rüberkommt.

  3. Ich habe mich wenigstens in den letzten Tagen bei dem Tamtam um die Titelzeile gut unterhalten gefühlt.:-)
    Und in den Gehörhang ist mir der Song auch schon gekrochen. Das sind ja Aussichten für die nächsten Wochen  oh oh uh ah ah…

  4. Dieses hibbelige Getue der Pferdeschwanz-Schnalle und ihr dämliches Augen-und-Maul-Aufreissen kotzt nur an. Insgesamt auch eine der Nerv-Nummern 2012 (neben Zypern, Norwegen, Dänemark, Schweiz). Gefällt mir nicht. Daumen nach unten.

  5. Ja, diese Stimmverzerrung ist ja echt ätzend. Ohne das fände ich´s noch nicht mal sooooo schlimm. Die Melodie ist durchaus eingängig.

    Ich hab aber auch ein Problem damit mir vorzustellen, dass das Live funktioniert.

  6. Ich bin mal gespannt ob Internetbarbie auch live singen kann. Ich hätte  gerne mal eine Liveperformance sehen. Was an dem Mist satirisch sein soll, weis ich auch nicht. Das Ganze taugt höchstens als Realsatire.

  7. duckweg…..nicht hauen…

    ich scheine er Einzige zu sein, dem diese Nummer gefällt…geht mir nicht aus dem Kopf….

Oder was denkst Du?