Serbien: Nobody does it better (than Zeljko) (RS 2012)

Auch Serbien präsentierte heute Abend erstmals seinen Eurovisionsbeitrag. Dass Željko Joksimović ihn komponiert und singt, steht bereits seit November vergangenen Jahres fest. Ich machte ja noch nie einen Hehl daraus, total auf seine Art der dramatischen Balkanballade abzufahren. Ob ‚Lane moje‘ (2004), ‚Lejla‘ (BA 2006) oder ‚Oro‘ (2008): die von ihm komponierten Titel gehören allesamt zu meinen Lieblingseurovisionsbeiträgen. Entsprechend hoch gestalteten sich meine Erwartungen. Und: Željko hat sie nicht enttäuscht! ‚Nije Ljubav Stvar‘ vereint all die von mir heiß und innig geliebten Elemente: ein großes Streicherarrangement, eine geschickt eingesetzte Flöte für den Ethno-Flavour, ein verhaltener Anfang und eine von Trommeln angekündigte, dramatische Rückung mit ganz großem Songfinale. Chapeau! Dabei wirkt der Song sogar noch filigraner und ausgefeilter als seine bisherigen Meisterwerke.

httpv://youtu.be/75weifR47m0
Serbians do it better: Željko weiß, wie’s geht

In Baku trifft Joksimović diesmal allerdings auf eine ganze Phalanx an Balkanballaden, denn fast alle exjugoslawische Staaten entscheiden sich heuer für bekannte Namen und musikalischen Herzschmerz. Für meinen Geschmack zeigt sich allerdings einmal mehr, wer der wahre Meister dieses Genres ist. Neben ‚Nije Ljubav Stvar‘ verblassen die Konkurrenztitel und dürften im Voting marginalisiert werden. Außer, Željko begeht noch den klassischen tödlichen Fehler und wählt die in der heutigen Präsentationssendung ebenfalls vorgestellte englische Fassung ‚Synonym‘, bei der natürlich aller Zauber verloren geht. Angeblich habe aber das serbische Fernsehen bereits klargestellt, dass nur ein serbisch gesungenes Lied das Land vertreten könne. Gut!

httpv://www.youtube.com/watch?v=KtAHccmWGbw
Die englische Version. Bitte nicht!

Wer hat die beste Balkanballade 2012 am Start?

  • Serbien: Nije Ljubav Stvar (65%, 76 Votes)
  • Slowenien: Verjamem (14%, 16 Votes)
  • Albanien: Suus (7%, 8 Votes)
  • Alle schlimm. (6%, 7 Votes)
  • Vielleicht warten wir erst mal auf Bosnien? (5%, 6 Votes)
  • Mazedonien: Crno e belo (3%, 4 Votes)
  • Kroatien: Nebo (0%, 0 Votes)
  • Portugal: Vida minha (0%, 0 Votes)

Total Voters: 117

Loading ... Loading ...

17 thoughts on “Serbien: Nobody does it better (than Zeljko) (RS 2012)

  1. Naja, ich kann dieser Euphorie nicht ganz zustimmen. Schön ist ja sein Lied, aber auch nicht gerade neu. Und ich gebe zu bedenken, das fast alle Wiederholungstäter schlechter abgeschnitten haben als beim erstenmal. Ich bin mir aber absolut sicher, das Serbien das Finale erreicht. Und auch zurecht. Denn das Lied gehört ins Finale. Ob er damit allerdings gewinnt, steht auf einem anderen Blatt.

  2. Das stimmt, neu ist es nicht. Stört mich aber auch nicht: solange er so gute Songs schreibt, kann Serbien von mir aus jedes Jahr Zeljko schicken. Ich krieg da nicht genug von. Aber die Gefahr besteht natürlich, dass weniger in diese Art von Songs verliebte Menschen als ich das als tendenziell langweilende Wiederholung wahrnehmen. Man wird sehen.

  3. Irgendwie schickt der Herr Joksimovic jedes mal immer wieder das gleiche Lied ins Rennen. Und weil sich die Lieder immer so schön anhören, fällt das niemandem auf…

  4. Na das macht Dieter Bohlen ja auch, nur klingen bei ihm die Lieder nicht so schön. Ich habe das Lied meiner Schwester vorgespielt und die hatte Gänsehaut.

  5. Ein schöner Song, gute Melodie, mag die Streicher und von mir aus auch den Rauschegoldengel mit Flöte, ich habe gebannt zugesehen/gehört und der Song ist schön – ABER – wie immer!!! Das große und besondere Element fehlt auch hier. Wird sicherlich eher vorne mitspielen, aber umgehauen hat er mich auch nicht – und ich stimme völlig zu, bitte nicht in ENGLISCH – da verliert er völlig seinen Reiz

  6. Ja, lieber Oliver. Auch ich würde sagen die anderen können einpacken.  Was die Balkanballaden angeht, ist Z. Joksimovic einfach ein Ausnahmetalent. Es gibt auf dem Balkan sicher vielseitigere Künstler, aber der Serbe ist definitiv der Balladenguru.

    Ich denke auch nicht, dass wir in der Kategorie noch Bosnien abwarten müssen. Ich mag MayaSar sehr gerne. Ihr „Nespretno“ war z.b. auch eine tolle Ballade- aber (das kann man an dem Song im Vergleich zu Z. Joksimovic sehr gut raushören) sie ist wesentlich europäischer unterwegs, gerade in der Instrumentierung.

    Daher würde es mich sehr wundern, wenn Sie uns mit einer Nummer überrascht, die Serbien noch toppen kann. Zumindest wenn es sich um eine Ballade handelt. Aber das ist, wie du auch schon geschrieben hat, bei dem Titel schon zu erwarten.

  7. Serbia, many points 🙂

    Wirklich sehr schön. Und als der Song vorbei war, dachte ich, das waren doch im Leben noch keine drei Minuten – also alles andere als langweilig 🙂

  8. Ja, dann tritt er schon das vierte mal an mit dem selben Produzenten und den selben Musikklängen wie Jahre zuvor !    Nur der Text und die Melodie ist verändert worden !   Buuuuuuuhhhh…..
    Punkteabzug !!!

  9. Samo na Srpskom zvuči bolje neznije ,toplije i emocije su bolje pozdrav Željku

Oder was denkst Du?