Stan­ding still? No, fal­ling down!

Ein nach­hal­ti­ger Erfolg sieht anders aus: nur eine Woche nach dem Ein­stieg von Roman Lobs ‘Stan­ding Still’ auf Posi­ti­on 3 der deut­schen Ver­kaufs­charts stürzt der Titel in der offi­zi­el­len Hit­lis­te vom heu­ti­gen Frei­tag um sat­te 20 Plät­ze. Da scheint das Käu­fer­po­ten­zi­al für die doch etwas drö­ge Rock­bal­la­de bereits wei­test­ge­hend aus­ge­reizt. Nun ist die Bilanz zwar immer noch deut­lich bes­ser als bei­spiels­wei­se bei Alex Chris­ten­sen und Oscar Loya (2009), für die es gera­de mal für Rang 27 reich­te. Oder bei Ralph Sie­gels letz­tem deut­schen Euro­vi­si­ons­bei­trag ‘Let’s get hap­py’ von 2003, der noch nicht mal in den Top 100 auf­tauch­te.  Aber es ist auch deut­lich schlech­ter als bei Lena Mey­er-Land­ruts ‘Satel­li­te’, der etli­che Woche lang die Spit­zen­po­si­ti­on besetzt hielt. Bei unse­ren öster­rei­chi­schen Nach­barn ver­schwand Roman übri­gens nach einem Ein­stieg auf #51 in der zwei­ten Woche schon wie­der kom­plett aus den Top 75.

httpv://www.youtube.com/watch?v=MxA6TWLttZo
Hat hof­fent­lich sei­nen Indus­trie­me­cha­ni­ker­job noch nicht gekün­digt: Roman Lob

23 Gedanken zu “Stan­ding still? No, fal­ling down!

  1. Um es noch­mal vor­ab klar­zu­stel­len: Ich hal­te Roman Lob nicht für den super­tolls­ten Sän­ger und fin­de wei­ter­hin, dass nicht der bes­se­re Act das USFB-Fina­le gewann.
    Aber Roman ist durch­aus ein sym­pa­thi­sches Kerl­chen, und dem­entspre­chend wün­sche ich ihm nichts Schlech­tes!

    Den­noch kann ich ein leicht die­bi­sches Grin­sen nicht ver­mei­den, da offen­bar nicht alles, was von USFx kommt und womög­lich noch kom­men wird, ein abso­lu­ter unauf­halt­sa­mer Selbst­läu­fer ist.

  2. Mir ist wich­ti­ger, dass er beim Euro­vi­si­on Song Con­test recht weit kommt (wenn nicht sogar gewinnt, obwohl ich aber nach wie vor Island auf Platz 1 ste­hen habe).

  3. Auch wenn es bei Lena anders war. Die Nr1. in den Charts bedeu­tet nicht unbe­dingt, das man beim ESC gut abschnei­det. Sie­he Texas Light­ning 2006. Die waren in den Charts wochen­lang die Nr.1. Und am Ende kamen sie bloß nur auf Platz 15. Ein gutes Ergeb­nis beim ESC ist trotz­dem mög­lich. Selbst der Sie­ger vom letz­ten Jahr kam ja noch nicht ein­mal in die Deut­schen Charts.

  4. Hier muss ich mal einen Rüf­fel an unse­ren Mr. Auf­recht­gehn ertei­len. Mir scheint es so,  also ob du hier tat­säch­lich wünschst, das Roman in Baku schei­tert. Sonst wür­dest du nicht so scha­den­froh, den Absturz in den Charts ver­kün­den. Ich fin­de die­ses Ver­hal­ten gegen­über unse­ren deut­schen Ver­tre­ter ziem­lich, ja ich sags rich­tig her­aus, ein­fach schä­big. War­um kön­nen wir unse­ren Ver­tre­ter nicht ein­mal Glück wün­schen und hin­ter ihm ste­hen. Auch dein alber­ner Kom­men­tar, er sol­le lie­ber sein Beruf nicht kün­di­gen, kannst du dir spa­ren. Hat dir Roman was getan? Hast du was davon wenn er in Baku schei­tert? Glaubst du,  das das ESC-Leben leich­ter wird in Deutsch­land, wenn er abstürzt? Ich wün­sche ihm viel Glück in Baku, am bes­ten noch vor den Albern­hei­ten aus Öste­reich und Russ­land.

  5. Da liest Du aber jetzt Sachen hin­ein, die ich gar nicht so geschrie­ben habe. Wo steht denn, dass ich mir ein schlech­tes Ergeb­nis für ihn wün­sche? Ich hab nur fest­ge­stellt, dass der kom­mer­zi­el­le Erfolg in Deutsch­land ver­gleichs­wei­se mäßig ist – und der ist schon zumin­dest ein Indi­ka­tor dafür, mit wel­chem Rück­halt ein Song beim Con­test antritt. Das mit dem Beruf war nur eine sati­ri­sche Rede­wen­dung ohne all zu tie­fe Bedeu­tung – mir hat Roman nichts getan, ich find ihn äußerst nied­lich und ich wün­sche ihm grund­sätz­lich viel Erfolg bei allem, was er tut.
    Was ich aller­dings garan­tiert nie­mals machen wer­de – wirk­lich nie­mals! -, ist hin­ter einem Bei­trag “zu ste­hen”, der mich kalt lässt bzw. mir nicht gefällt, nur weil das zufäl­li­ger­wei­se der deut­sche Bei­trag ist. Die­se in allen mög­li­chen Euro­vi­si­ons­fo­ren immer wie­der auf­tau­chen­de For­de­rung, doch hin­ter dem Song des eige­nen Lan­des zu ste­hen, egal wie gut oder schlecht der ist, die kann ich ein­fach nicht ver­ste­hen. Ich kann mich doch nicht zwin­gen, irgend­was gut zu fin­den, nur weil mei­ne Lan­des­flag­ge drauf­klebt… 

  6. Für Dei­nen zwei­ten Absatz hät­te ich den “Gefällt mir”-Button am liebs­ten 100x gedrückt – näm­lich je ein­mal für jeden Pro­zent­punkt der exak­ten Wider­ga­be mei­ner Mei­nung bzw. Ein­stel­lung.

  7. Wenn du das nicht ver­stehst, brau­che ich dir das nicht erklä­ren, denn dann ist Hop­fen und Malz ver­lo­ren. Der ESC ist ein Wett­be­werb. Die ande­ren Län­der sind die Kon­kur­ren­ten und wie im jeden Wett­be­werb in der Deutsch­land eine Rol­le spielt, ste­he ich hin­ter den Ver­tre­tern mei­nes Lan­des. Und dabei ist es egal, ob mir per­sön­lich der Song gefällt. Man muß den Song sei­nes Lan­des nicht lie­ben, um sei­nem Ver­tre­ter alles gute zu wün­schen. Noch soll­te man angeb­lich iro­ni­sche gemein­ten Gehäs­sig­kei­ten ver­tei­len.  Immer­hin hat Roman etwas erreicht, was du und ich nie errei­chen wer­den. Er darf beim ESC sin­gen.

  8. Wozu dann noch die Zeit mit dem Sing­sang ver­trö­deln? Am bes­ten erst um 23 Uhr ein­schal­ten…

  9. Ah okay, da sehen wir die Sache anders. Zum einen ist der ESC für mich in aller­ers­te Linie eine Unter­hal­tungs­show, die ich ein­schal­te, um lus­ti­ge Cho­reo­gra­fi­en, schlim­me Out­fits und wun­der­schö­ne Lie­der zu genie­ßen. Natür­lich ist es ein Wett­be­werb, aber auch wenn sie jeweils für ein Land antre­ten, kon­kur­rie­ren für mich hier haupt­säch­lich Songs gegen­ein­an­der. Und da hal­te ich jeweils zu dem, der mir am bes­ten gefällt.
    Aber selbst wenn man sich auf den Aspekt des Län­der­kamp­fes ein­lässt: der ESC ist als Wett­be­werb ja an sich schon völ­lig absurd, denn anders als im Sport, wo es um meß­ba­re Leis­tun­gen oder Grup­pen­zu­sam­men­spiel geht, wird hier etwas mit­ein­an­der ver­gli­chen, das nur dem per­sön­li­chen Geschmack unter­liegt. Ich lie­be den ESC natür­lich gera­de wegen die­ser offen­sicht­li­chen Absur­di­tät ganz beson­ders, aber es ist letz­ten Endes nur Unter­hal­tung, kein ernst­haf­ter Wett­be­werb.
    Doch selbst, wenn ich ihn als Län­der­wett­be­werb im Sin­ne einer Olym­pia­de ernst näh­me: auch da gilt für mich immer “Möge der Bes­se­re gewin­nen”. Mir ist der Gedan­ke, bedin­gungs­los zu jeman­den zu hal­ten, nur weil er mein Land ver­tritt, völ­lig fremd – das erscheint mir falsch. Eher noch bin ich mit jeman­den, der in Anspruch nimmt, mich zu reprä­sen­tie­ren, beson­ders kri­tisch.
    Aber noch mal: ich mag Roman, er wirkt auf mich sehr sym­pa­thisch, ich mag sei­ne Stim­me. Natür­lich wün­sche und gön­ne ich ihm von gan­zem Her­zen, dass er sei­nen Weg macht und von sei­ner Musik leben kann. Ich fin­de nur lei­der, was den ESC angeht, sein Lied lang­wei­lig, da gibt es für mei­nen per­sön­li­chen Geschmack die­ses Jahr min­des­tens 20 bes­se­re. Und denen wün­sche ich – natür­lich! – auch eine bes­se­re Plat­zie­rung. Denn für mich ist es der per­fek­te ESC, wenn am Ende mei­ne per­sön­li­chen Lieb­lings­lie­der oben lie­gen und nicht, wenn Deutsch­land gewinnt. Außer, der deut­sche Song gehört auch zu mei­nen Favo­ri­ten. Und das tut er die­ses Jahr halt nicht.

  10.  Ganz genau so.

    (Die Gehäs­sig­keit, die es laut escfan05 in dem Arti­kel da oben geben müss­te, kann ich übri­gens nicht fin­den…)

  11. Es gibt eben nicht 20 bes­se­re. Es gibt höch­tens 2 oder 3 die viel­leicht bes­ser sind. Aber nie­mals 20. Und selbst du musst zuge­ben, das du mit dei­nen Pro­gno­sen meis­tens dane­ben gele­gen hast. Auch mit dei­nen Pre­fe­ren­zen. Du hast  Aser­bai­dschan auch nicht als Sie­ger gese­hen. Also ist es für Roman viel­leicht ganz gut, das du sein Lied nicht magst. Obwohl ich per­sön­lich nicht an einen Sieg glau­be. Ich glau­be Top 10 sind drinn. Aber wenigs­tens hat Roman in sei­ner VE live gesun­gen. Das kann man vom Fan­fa­ve aus Schwe­den nicht unbe­dingt sagen.  

  12. Bes­ser” ist ohne­hin ein blö­des Wort in Bezug auf per­sön­li­chen Musik­ge­schmack.

  13. Ich ver­ste­he nicht wirk­lich wor­auf Du hin­aus willst.

    Die­se Sei­te hier ist seit eh und je sowas von per­sön­lich-sub­jek­tiv und vor Allem abso­lut sym­pa­thisch-gehäs­sig wie man es sich über­haupt nur vor­stel­len kann. Und zwar unab­hän­gig von Teil­neh­mer und Nati­on. Und genau dafür lie­be ich Oli­ver und die Arbeit, die er sich macht.

    Und nun ver­langst Du, dass er das beim deut­schen Bei­trag nicht machen soll und zwar nur weil es eben Deutsch­land ist? Nicht wirk­lich rea­lis­tisch, oder? 😉

    Ich per­sön­lich kann mich Dei­ner Mei­nung übri­gens auch nicht anschlie­ßen. Wenn Deutsch­land einen guten Bei­trag hat, dann drü­cke ich alle ver­füg­ba­ren Glied­ma­ßen. Wenn nicht, dann eben nicht. Und in die­sem Jahr fin­de ich weder Roman Lob noch den Song gut. Ich gehe auch davon aus, dass Deutsch­land damit nicht durch ein Semi gekom­men wäre. Aber das ist mei­ne per­sön­li­che Mei­nung. Nicht mehr und nicht weni­ger. Und wenn hin­ter­her doch ein guter Platz bei raus­sprin­gen soll­te hab ich mich geirrt und herz­li­chen Glück­wunsch. So what?

    Das was Du schreibst, klingt für mich irgend­wie nach die­ser gras­sie­ren­den Ste­fan-Raab-Men­ta­li­tät. Alle ande­ren Län­der dür­fen wir durch den Kakao zie­hen. Aber bit­te etwas Respekt vor dem was Deutsch­land macht. Tut mir Leid, aber so läuft das (hier) zum Glück nicht. Und das ist auch gut so.

  14. Ich stim­me zu. Man stel­le sich das mal vor: 2009 “Miss Kiss Kiss Bang” ernst­haft die Dau­men gedrückt zu haben! Um Him­mels Wil­len! Igitt!

  15. Was Dei­nen ers­ten Satz angeht: da haben wir halt unter­schied­li­che Geschmä­cker. Wenn Du Romans Song gut fin­dest, pri­ma! Ich wür­de das ger­ne, schon weil ich Roman so knuffig und super sym­pa­thisch fin­de und er ein guter Sän­ger ist, aber mich lang­weilt der Song halt. Wie gesagt: Geschmacks­sa­che.
    Mit allem ande­ren hast Du Recht. Roman kann live über­zeu­gend sin­gen, und der Song ist auf sei­ne Stim­me zuge­schnit­ten. Das ist sein Plus­punkt, damit hebt er sich bei­spiels­wei­se von Anggun oder Lore­en oder vie­len Ande­ren ab. Schau­en wir mal, ob es ihm was nützt.

  16. Der Herr Blog­ger ist doch sehr freund­lich, auch hier! 🙂
    .… Und was mir gefällt: wit­zig und zwar zu jedem Bei­trag und zu jedem Jahr. Auch wenn ich kein Exper­te bin, aber “Blog” darf schon die Mei­nung des Blog­gers wie­der­ge­ben und wir ande­ren, hier dür­fen lesen und uns erfreu­en.… dür­fen ! nicht müs­sen ! 🙂

  17. …du mit dei­nen Pro­gno­sen meis­tens dane­ben gele­gen hast. Auch mit dei­nen Pre­fe­ren­zen.”

    Du sagst, Oli­ver habe auch mit sei­nen Prä­fe­ren­zen dane­ben gele­gen. Das erscheint mir miss­ver­ständ­lich, wes­halb ich dies­be­züg­lich ger­ne den Kon­text geklärt hät­te.

  18. Auch wenn ich Miss Kiss Kiss Bang und Lets get Hap­py als musi­ka­li­sche Kata­stro­phen emp­fand, so habe ich trotz­dem die Dau­men gedrückt, das es für die­se Lie­der trotz­dem ein paar Punk­te gibt. Auch wenn mir klar war, das man damit nicht gewin­nen kann. Bei­de Lie­der haben dann gott­sei­dank nicht so schlecht abge­schnit­ten wie befürch­tet.

  19. Wie sieht das eigent­lich aus, wenn Du den ESC ver­folgst?

    Immer wenn ein nicht-deut­scher Bei­trag (ver­meint­lich) schlecht ist, freust Du Dich, weil die Chan­cen “für Deutsch­land” womög­lich stei­gen, und immer wenn ein nicht-deut­scher Bei­trag (ver­meint­lich) gut ist, ärgerst Du Dich, weil die Chan­cen “für Deutsch­land” womög­lich sin­ken?

    Könn­te man jeden­falls mei­nen, wenn Du aus (offen­kun­dig über­trie­ben) patrio­ti­schen Grün­den Lie­dern die Dau­men drückst, die Du eigent­lich als Kata­stro­phen emp­fin­dest…

  20. Viel­leicht sind es nicht 20 bes­se­re (was immer das ist), aber mehr als “höchs­tens 2 oder 3” natür­lich schon. Auch ich habe nichts gegen Roman, fin­de aber den Song recht lahm, und in mei­nem per­sön­li­chen ran­king steht er momen­tan auf Platz 16 (von 31, habe die 4 vom letz­ten Wochen­en­de noch nicht ein­sor­tiert). Auf wel­chem Platz er tat­säch­lich lan­det, kann ich natür­lich genau­so wenig vor­her­sa­gen wie ande­re. Ich ver­mu­te aber mal so irgend­wo zwi­schen 9 un 15.

  21. Ich habe 2009 ernst­haft die Dau­men gedrückt. Aber dar­an ist dann höchs­tens “schlech­ter” Musik­ge­schmack Schuld und kein Patrio­tis­mus. 😀

  22. Um ehr­lich zu sein: Ich fand, dass der Song durch­aus Schmiss hat­te. Aber lei­der ver­trau­ten die Macher offen­kun­dig ihrem eige­nen Bei­trag nicht so recht…

  23. Das stimmt. Die­ses markt­schreie­ri­sche Ankün­di­gen von Dita von Tee­se mit­ten im Song fand ich auch furcht­bar. Da hat man zu deut­lich einen auf dicke Hose machen wol­len. Etwas mehr See­le und weni­ger kal­te Pro­duk­ti­on (und Berech­nung) hät­te sicher für ein paar Pünkt­chen mehr gesorgt.

Oder was denkst Du?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.