Baku 2012: die drei Elles mode­rie­ren

Vor weni­gen Minu­ten gab das aser­bai­dscha­ni­sche Fern­se­hen die Mode­ra­to­ren des Euro­vi­si­on Song Con­test 2012 bekannt. Dem Trend der letz­ten bei­den Jah­re fol­gend, sind es auch in Baku derer gleich drei: die bereits von der Start­platz­aus­lo­sung bekann­ten Damen Nar­giz Berk-Peter­sen und Ley­la Ali­y­e­va sowie Eldar Gasi­mov, auch bekannt als Ell: der männ­li­che Part des Sie­ger­du­os von Düs­sel­dorf. Frau Berk-Peter­sen könn­te neben der Mode­ra­ti­ons­tä­tig­keit wohl auch gleich den Part der Nota­rin über­neh­men, arbei­tet die exami­nier­te Juris­tin, die ihr Stu­di­um in den USA mit Model­jobs finan­zier­te, näm­lich auch als Rechts­an­wäl­tin. Im Gegen­satz zu Ley­la Ali­y­e­va (trotz Namens­gleich­heit nicht die Toch­ter des aser­bai­dscha­ni­schen Des­po­ten) spricht sie sogar ver­ständ­li­ches Eng­lisch. Hin­sicht­lich der Ernen­nung von Ell bleibt vor allem zu hof­fen, dass da bis Mai mal ein Fri­sör drü­ber­geht – was der Euro­vi­si­ons­sie­ger von 2011 in den letz­ten Mona­ten bei Inter­views und Vor­ent­schei­dungs­auf­trit­ten vor­führ­te, spot­tet näm­lich jeder Beschrei­bung!

httpv://youtu.be/MXftEVZK_6Y
Die drei Damen vom Grill

8 Gedanken zu “Baku 2012: die drei Elles mode­rie­ren

  1.  Das nützt mir aber nix.  Ich woll­te Fremd­schäm-Spaß, und den krie­ge ich nicht, wenn Saf­u­ra nicht mode­riert. Die Punk­te­ver­ga­be letz­tes Jahr war ja wohl schon ziem­lich gran­di­os.…

  2. Ja, die Saf­u­ra habe ich mir ins­ge­heim auch ein biss­chen gewünscht.
    Und Eldar soll­te wirk­lich zum Fri­seur. So wie im Video kann er sich inter­na­tio­nal nicht prä­sen­tie­ren (schließ­lich wer­den wir auch ihn an drei Aben­den zu sehen bekom­men).

    Aber – obwohl ich mich jetzt nicht als den bestan­ge­zo­gens­ten Men­schen der Welt bezeich­nen möch­te – muss ich schon sagen, dass Eldar modisch nicht wirk­lich auf der Höhe ist. Ich krie­ge immer noch nicht das Bild aus dem Kopf, als er im 2. Semi­fi­na­le in der einen Pau­se, die nach dem fünf­ten (slo­wa­ki­schen) Bei­trag gebracht wur­de, öffent­lich sei­ne Brust­be­haa­rung zur Schau gestellt hat. Hof­fent­lich spen­diert ihm das aser­bai­dscha­ni­sche Fern­se­hen mit sei­nen Petro­dol­lars einen Fri­seur­be­such und einen schi­cken Anzug. 

  3. Na na, mal abwar­ten. Wenn die Los­fee tat­säch­lich reden muss, dürf­te reich­lich Fremd­schäm-Poten­zi­al vor­han­den sein. Dann noch so einen schau­ri­gen Fet­zen, wie ihn Anke Engel­ke im ers­ten Semi zur Schau trug, und Bin­go! 😉

  4. Ich ken­ne ja Men­schen (bei­der­lei Geschlechts), die ste­hen auf Brust­be­haa­rung.

  5. Wie bei­spiels­wei­se der Haus­herr. Aber bei Elle hilft auch die dich­tes­te Brust­mat­te nichts mehr. Vor allem bei den schlim­men Haar­fri­su­ren, die er so vor­führt. Da hilft nur noch die Hecken­sche­re.

  6. *kicher* Wie war das mit dem auch in Dir vor­han­de­nen schwu­len Fri­sör? (Nach­zu­le­sen im Jah­re 2001)*kicher* Ergo: Haus­herr, bit­te über­neh­men Sie!

Oder was denkst Du?