She’s Ebeneezer Goode: 1. Probe Schweden

Sie führt mit rybakartigem Abstand sämtliche Fanpolls an und auch die Wettbüros sehen sie mehrheitlich als Siegerin: die Schwedin Loreen. Dass sie uns in Baku im Wesentlichen die selbe Bühnenshow bietet wie beim Melodifestivalen – gnädiges Halbdunkel, in dem die in einem Yoga-Outfit Steckende mit einer zerzausten Haarwand vor dem Gesicht waldorfschülerinnenhaft ihren Namen tanzt, – war vorherzusehen. Die spannendere Frage: wie klingt’s live? Die Antwort: okay. Zwar murmelt Loreen weiterhin große Teile ihres Textes in ihren nicht vorhandenen Bart. Aber die beiden in der Tiefe der Dunkelheit versteckten Backingsängerinnen heben das zumindest beim Refrain. Ganz zum Schluß erscheint auch wieder ein im Vergleich zur zierlichen Schwedin hünenhaft wirkender Tänzer im Zirkuskostüm, den Loreen besteigt, während goldener Flitter auf der Leinwand den visuellen Effekt einer frisch geschüttelten Touristen-Chichi-Glaskugel erzeugt. Ich mag es (ich bin schließlich auch nur ein Fan), kann mir aber nicht vorstellen, dass die portugiesische Hausfrau und der norwegische Rentner für diesen 20 Jahre zu spät kommenden Rave-Nachzügler wirklich anrufen. Und die Jurys werden es hassen und gnadenlos runterpunkten, denn die waren zum Höhepunkt der Fröhliche-Pillen-Welle in den Neunzigern allesamt schon zu alt, um noch selbst mitzufeiern. Könnte Loreen also gar eine Kate Ryan pullen?


The Shamen haben angerufen und wollen ihren Song zurück (SE)

6 Gedanken zu “She’s Ebeneezer Goode: 1. Probe Schweden

  1. das wird der größte Favoritensturz in der Geschichte des ESC! habe es letzte Nacht geträumt … *fg*

  2. 1. Probe … durfte looren 2 x die 1. Probe machen?!? In der Probe in dem bericht schafft sie es am Schluß nicht, über den Tänzer und in dem Link hier, schafft sie es…hMMMMM 

  3. Hmm, also stimmlich sehe ich da überhaupt kein Problem. Das war ja die größte Befürchtung.
    Ansonsten ist die Performance ja die vom Melodifestivalen bekannte. Jetzt muss sie es nur noch schaffen, ihren Tänzer zu besteigen und alles ist paletti.

    Und ein bisschen Schwarzsehen und Herumunken kann sicherlich auch nicht schaden. Ich verstehe allerdings nicht, warum der Hausherr hier ständig mit dem Vorurteil um sich wirft, die Jurys bestünden ausschließlich aus Spätrentnern, die einzig und allein auf Balladen stehen. Ja, ich weiß, „Jurys sind Wichser“, aber so einfach ist die Sache dann auch wieder nicht.

  4. Bei den Kameraproben (erste und zweite Probe) haben alle Delegationen jeweils 45 bzw. 30 Minuten Zeit und können so viele Durchläufe machen, wie sie in diesem Rahmen schaffen. Daher ist es gut möglich, dass es Loreen bei mehren Versuchen mal schaffte und mal nicht. Die von mir hier eingebundenen offiziellen Clips von eurovision.tv werden in der Regel aus allen Probedurchläufen zusammengeschnitten. Erst bei den Generalproben direkt vor den Shows haben alle nur noch jeweils einen Durchlauf.

Oder was denkst Du?