Was Hol­land nicht lernt, lernt Mal­ta nim­mer­mehr: 2. Pro­ben RS, MK, NL, MT

Es kann sich schmerz­lich anfüh­len, Sän­ger, für die man Sym­pa­thi­en hegt, auf dem lan­gen Weg zu ihrer selbst­ver­schul­de­ten Bruch­lan­dung beglei­ten zu müs­sen. Damit spre­che ich natür­lich nicht von den bei­den ers­ten Star­tern des zwei­ten Semis, die heu­te eben­falls ihre zwei­te Pro­be absol­vier­ten. Ser­ben-Sie­gel Žel­j­ko Jok­si­mo­vić ist mit sei­nem per­fekt insze­nier­ten Bal­kan­dra­ma ‘Nije Lju­bav Stvar’ ohne­hin sicher im Fina­le. Und Kalio­pi Buk­le, die sen­sa­tio­nel­le 45jährige maze­do­ni­sche Rocker­braut, die ich jedes­mal, wenn ich sie sehe, noch ein Stück­chen fabel­haf­ter fin­de und deren Song ‘Crno i belo’ jedes­mal noch gei­ler, hof­fent­lich auch. Ich weiß: bis­lang lau­te­te mei­ne Vor­her­sa­ge anders, aber soeben habe ich mich ument­schie­den. Kalio­pi ist offi­zi­ell toll und muss ins Fina­le und Ihr seid hier­mit alle auf­ge­for­dert, für sie anzu­ru­fen. Ver­stan­den? Gut.


Oh Gott, wenn die Grie­chen das mit dem feh­len­den FYRO auf der Gar­de­ro­ben­tür sehen, dann gehen die nächs­ten Euro­vi­si­ons­sei­ten vom Netz… (MK)

Mein Kum­mer gilt viel­mehr der gefie­der­län­di­schen India­na Joan. Nicht nur, dass sie sich hin­sicht­lich ihrer kata­stro­phal fal­schen Büh­nen­show bera­tungs­re­sis­tent zeigt. Nein, sie trägt (und das ist ihr Semi­fi­na­lout­fit) zu allem Über­fluss zu ihren groß­ar­ti­gen India­ner­fe­dern auch noch ein furcht­ba­res, lind­blau­es Kleid, wel­ches ihre mus­ku­lö­sen Ober­ar­me und ihr gebär­freu­di­ges Becken betont und zu ihrem Kopf­putz passt wie sau­re Gur­ken zu Schlag­sah­ne. Ich mag sie und ihr folk­haf­tes ‘You and me’ sehr und wür­de ihr und den Hol­län­dern so sehr den ver­dien­ten Final­ein­zug gön­nen. Aber so wird das lei­der nichts. Wie auch beim mal­te­si­schen Dis­co­bun­ny Kurt Cajel­la, der sei­ne ohne­hin schon grund­fal­sche Pseu­do-Rock­band-Show noch­mal ver­schlimm­bes­sert, in dem er sei­nem nied­li­chen Pseu­do­punk-Pseu­do-DJ auch noch Pseu­do-Kopf­hö­rer auf­setzt. Man­che ler­nen es eben nie…


Wer immer auch den Trend mit der Nerd­bril­le erfand, gehört erschos­sen! (MT)

4 Gedanken zu “Was Hol­land nicht lernt, lernt Mal­ta nim­mer­mehr: 2. Pro­ben RS, MK, NL, MT

  1. Ser­bi­en lie­fert neben Est­land in die­sem Jahr eine der bes­ten Kom­po­si­tio­nen und Joan Franka…naja…mehr Trash brach­ten damals nur die eng­li­schen Flugbegleiter.…was soll die­se Show, die weder Bezug zum Lied noch zu Euro­pa hat? – Da könn­te Roman Lob auch im Clowns­kos­tüm auf­tre­ten und Lore­en als Pferd, die Zot­teln dafür hat sie ja schon.

    Maze­do­ni­en und Alba­ni­en brin­gen für mich in die­sem Jahr die schlech­tes­ten Bei­trä­ge aus der Bal­kan-Regi­on. Klar vorn sind hier eben Ser­bi­en + Slo­we­ni­en, auch wenn deren Büh­nen­ar­ran­ge­ment mit Blick auf Kos­tü­me, Bewe­gung und musi­ka­li­sche Dyna­mik wie ein wei­ßes Nega­tiv von “Molit­va” wir­ken.

  2.  zu MK: “ihr seid hier­mit alle auf­ge­for­dert, für sie anzu­ru­fen”. Das las­se ich mir nicht zwei­mal sagen, Quatsch, hät­te ich natür­lich eh gemacht.
    Und zu der Sache mit dem FYRO: ist tat­säch­lich in irgend­wel­chen you­tube-Kom­men­ta­ren bereits dis­ku­tiert wor­den. Ich fin­de das ein­fach lächer­lich, wo doch “Repu­blik Make­do­ni­en” der offi­zi­el­le Name des Lan­des ist. Aber die EBU ist ja immer so har­mo­nie­süch­tig …
    zu NL: das Kleid passt wirk­lich über­haupt nicht zum Rest.

  3. Yes, neben den bei­den Bei­trä­gen von Karo­li­na Goce­va ist der Song von Kalio­pi für mich bis­her der bes­te Bei­trag aus Maze­do­ni­en. 

  4. Ach Gott­chen, das Kin­der­lied­chen der Nie­der­län­di­schen Sioux-Häupt­lings­frau. “Itsch ju, änd ei…”
    Geht gar nicht: Die Com­bo, die voll­kom­men unmu­si­ka­lisch auf Ban­jo (!), Fidel und Gitar­ren schram­melt. Die tau­gen viel­leicht als Latz­ho­sen-Models für den Necker­mann-Kata­log, aber da es den nicht mehr gibt, hat man sie als Staf­fa­ge mit nach Baku genom­men.

Oder was denkst Du?