Willkommen im Finale, Kotzovo! (Ergebnis Semi 1)

Dass er gerne mal über seine Zunge stolpert, unser altverdienter deutscher Kommentator Peter Urban, ist ja nichts Neues – und es schmälert seine wie immer runde Leistung mit einer angemessenen Mischung aus Information, persönlicher Bewertung und mildem Spott kein bisschen. Mit der Anmoderation meiner persönlichen Semisiegerin Rona Nishilu aus Albanien schoß er aber heute den Vogel ab, als er uns darauf hinwies, dass mit ihr zum ersten Mal eine Sängerin „aus dem Kotzovo“ (Rona stammt aus der völkerrechtlich umstrittenen serbisch-albanischen Enklave Kosovo) am Contest teilnehme. Albaner sind ja nicht gerade für ihren Sinn für Humor bekannt – hoffen wir für Herrn Urban, dass die hier lebenden Kosovaren entspannter mit seinem Faux Pas umgehen können. Ansonsten bin ich hochzufrieden mit dem Ergebnis: 8 von 10 richtig vorhergesagt, und dass anstelle der drögen Iris nun die Ungarn durch sind, freut mich sehr: packten Compact Disco doch noch mal richtig aus. Auch Ivi (bzw. ihre Backingsängerinnen) verdienten sich den Finaleinzug redlich. Leid tut es mir um Izabo, wie auch um Anmary und die großartigen Trackshittaz, aber es gibt eben nur zehn Slots für das Finale.


Substance AND Style: das hat man selten im Pop (AL)

Erstes Semifinale 2012: das Zwischenergebnis

Die Qualifikanten des ersten Semifinals vom Dienstag, 22. Mai 2012.
#Interpret, TitelFinale
01
ME
Rambo Amadeus
Euro-Neuro
nein
02
IS
Gréta Salóme + Jónsi
Never forget
ja
03
GR
Eleftheria Eleftheriou
Aphrodisiac
ja
04
LV
Anmary
Beautiful Song
nein
05
AL
Rona Nishliu
Suus
ja
06
RO
Mandinga
Zaleilah
ja
07
CH
SinPlus
Unbreakable
nein
08
BE
Iris
Would you
nein
09
FI
Pernilla Karlsson
När ja blundar
nein
10
IL
Izabo
Time
nein
11
SM
Valentina Monetta
Social Network Song
nein
12
CY
Ivi Adamou
La la Love
ja
13
DK
Soluna Samay
Should've known better
ja
14
RU
Buranovskiye Babushki
Party for Everybody
ja
15
HU
Compact Disco
Sound of our Hearts
ja
16
AT
Trackshittaz
Woki mit Deim Popo
nein
17
MD
Pasha Parfeny
Lautar
ja
18
IE
Jedward
Waterline
ja

20 Gedanken zu “Willkommen im Finale, Kotzovo! (Ergebnis Semi 1)

  1. Schweiz statt Ungarn und Österreich statt … keine Ahnung … Rumänien (oder Griechenland oder Zypern) und ich wäre vollauf glücklich gewesen. Tut mir echt super leid für unsere südlichen Nachbarn. Unbreakable war von Anfang an einer meiner Lieblingslieder und auch den Popo habe ich über die Probenwoche hinweg ins Herz geschlossen. Echt schade. Was mir sonst noch so aufgefallen ist:
    1. Die meisten Acts wirkten doch ziemlich verloren auf der großen, offenen Bühne.
    2. Iris hätte mehr lächeln sollen, so konnte das mit einem Filipa-Azeveda-Moment natürlich nichts werden.
    3. Die ganze Show wirkte irgendwie wie ein müder Aufguss von Düsseldorf. Liegt wahrscheinlich am gleichen Produktionsteam. Nächstes Jahr bitte mal wieder jemand anderen produzieren lassen, dann wird es vielleicht wieder etwas abwechslungsreicher.

  2. Ach ja, noch etwas: Sehr gut, dass Pasha die Reitfigur aus der Choreo herausgenommen hat!

  3. Mein persönlicher Horror-Moment des Abends: als es ausgerechnet bei meinen Favoriten, Mandinga, zu Tonproblemen kam (scheinbar irgendwas mit dem Ear-In, Sängerin Elena hat ja während der Performance den Finger dauernd am Ohr gehabt) – und die Ärmste die zweite Strophe vemutlich im Blindflug gesungen hat und mit dem Text verzweifelt der Musik hinterherhechtete. Sehr ärgerlich, aber Gott sei Dank noch mal glimpflich abgelaufen…

    Ansonsten: die dröge Beilerin kommt ins Finale und die Trackshittaz fliegen mit DER Partynummer des ESC 2012 raus? Die Welt ist nicht fair. 

  4. Genau. Ein Popo-Gate. *g*

    Bei Rumänien dachte ich auch schon, das bricht ihr das Genick. Da hat sie nochmal Glück gehabt.

  5. Rona…diese Frau ist wirklich einfach unglaublich. Würde mich nicht ärgern, wenn Albanien gewinnt! Aber würde ich auch nicht, wenn Zypern (das einzige Tralala das ich akzeptiere diesen Jahrgang), Italien oder Island gewinnen würde. Allen anderen gönne ich es nicht 😛 (ausser D, natürlich! :D)

    Trauere übrigens sehr um die Schweiz und Österreich, hätte die auch getauscht gegen Ungarn und Moldawien (pffft,  den besten Balkanpop macht immer noch Milan Stankovic!)  – und Finnland gegen Rumänien. Aber es is nunma wies is, hoffentlich kommt am Do. wenigstens die Türkei weiter (dürften von mir aus auch ruhig gewinnen ;))

  6. Auf Griechenland und Zypern könnte ich verzichten, da wären mir Israel und Finnland (trotz hohem Fadheits-Faktor!) lieber gewesen  definitiv tauschen würde ich Dänemark gegen Österreich, ansonsten geht das Ergebis für mich so in Ordnung. Erstaunlich gut: Die Ungarn mit einer überzeugenden Live-Performance.  Und Albanien! Grandios! Extravaganter geht’s nicht!

  7. Ich weiß gar nicht, was so viele an dem komischen Peter Urban finden. Mag vielleicht sein, dass er ein gewisses Wissen über den Contest hat – in seinen Moderationen merkt man davon jedenfalls nichts. Was der oft für einen Blödsinn erzählt. Nicht ganz so schlimm wie Herr Gätjen einmal, aber ich frage mich wirklich, wie der sich vorbereitet. Und bin die ganze Zeit am Fremdschämen.
    Versprechen kann man sich ja mal, aber die meisten Sachen sind ja gar nicht auf der Zungenakrobatik-Ebene, sondern hören sich an, als ob er völlig unvorbereitet in die Angelegenheit reingeht. Insbesondere das, was er aus den namen der Künstler (aber auch aus den Titeln) macht, ist oft eine echte Unverschämtheit.

  8. Für mich persönlich mit das schlechteste Halbfinale der letzten Jahre. Ich hatte zum ersten Mal wirklich Probleme meine 1-12 points zu verteilen. Auf der Bühne ging so viel verloren, die Moderation war langweilig, Rambo, Belgien, Österreich, Ungarn Horror. Von San Marino will ich gar nicht sprechen und was für ein langweiliger Auftritt von Anmary, die wirkten wir fünf demenzleidende Frauen auf der Bühne – wo was die Power und das Bunte aus dem Vorfeld hin. Finnland Hilfe, was wollte sie uns sagen? Die Schweiz leider ohne Lust wie es schien, was hatte die Zwillinge aus Irland denn da nur an? Albanien ist auch nicht mein Favorit, aber sie war irgendwie gut und sehr glaubwürdig, mit den Omas war es klar, Island auch ohne Mystik, einfach nur blabla – mit anderen Worten: ich war völlig enttäuscht gestern Abend, so wie lange nicht mehr und hoffe, dass morgen was passiert!!!

  9. Def hat Recht. Rolle und Job von Peter Urban müssen unbedingt auf den Prüfstand. Ich habe das schon 2010 in Norwegen gefordert, wo er komplett desinformiert am Mikro saß. Hilflose Kommentare 2011 wie „Ich glaube, da tut sich was!“, als Jedward in Düsseldorf einmal 12 Punkte bekamen, sprechen  ja wohl Bände. Und wie er die großartige Maja Keuc abqualifizierte („XXL-Begleitung!“) … Es war ein Jammer. P. U. steht für andere Musik, der ESC erfordert m. E.  eine/n Kommentator/in, der/die sich auch mit dem Event und dem Hauptteil der ESC-Musik und -Kultur identifiziert.

  10. Urban darf ja gern musikalisch anderer Meinung sein als ich und das auch kundtun, wenngleich ich manche Bemerkungen schon im Ton unangemessen finde. Aber mein Hauptkritikpunkt ist, dass er völlig uninformiert rüberkommt, und selbst das wie Insiderwissen klingende ist oft schlecht rechercjiert und daher sachlich falsch.
    Und es wäre schon schön, ausländische namen und Songtitel vorher mal zu üben. Schließlich ist das lange genug vorab bekannt.

  11. Dass das Semi schwach besetzt ist, war ja bereits klar. Nur aus diesem Grunde konnte ich ja auch so entspannt sein, da ich recht wenige Titel so richtig unterstützenswert fand und es abzusehen war, dass die allesamt bei den Weiterkommern unterzubringen waren.
    Das zweite Semi dagegen wird  für mich zu einem richtigen Krimi (und vermutlich vom Ergebnis wieder viele Enttäuschungen mit sich bringen), weil ich hier eigentlich gern mehr als 10 Titel weiterkommen lassen würde.

  12.  Zu SPQR oben: Auch ich fand das voll unverschämt, als es bei Maja Keucs Finaleinzug hieß: „Tja. No Comment“. Da haben sich unter den Kommentaren bei YouTube auch ausländische Fans zu wüsten Beschimpfungen hinreißen lassen.

    Zu DEF unten: Vor allem bei Anmary war es schrecklich: Anfangs hat er es eingedeutscht (Das heißt Änmärrie in Lautschrift, Hr. Urban), nach dem Auftritt war dann plötzlich das „An“ futsch. Mensch Gott, wie sagt der Hausherr so schön, „wirf Hirn vom Himmel“…

  13. Leider hat es die Startplatzauslosung mit Zypern und Italien nicht so gut gemeint. Die kommen ja jetzt im Dreierpack mit Frankreich. Ähnlich wie der letztjährige Uptempo-Block mit Ungarn, Schweden, Irland und Estland, nur dieses Mal komplett weiblich. Fehlt nur noch, dass Gaitana direkt im Anschluss kommt. Das dürfte schon im letzten Jahr allen geschadet und Schweden vermutlich auch den Televoting-Sieg gekostet haben.

  14. Schlimmer fand ich das mehrfache „Rona NishTiu“. Vielleicht bteucht der Herr auch einfach nur eine Brille?

  15. Das mit dem „Kotzovo“ war mir sofort aufgefallen xD   Aber es war nur ein Versprecher; ich hoffe, dass niemand was sagen wird. Wobei man aber bedenken sollte, dass Peter Urban vielleicht durch den „Kotzovo“-Ausrutscher Sympathien von den Serben hier bekommen könnte…

    Naja, ich finde es immer noch unverständlich, dass Österreich und die Schweiz draußen sind und dass Albanien im Finale ist. Zum ersten Mal seit 2006 werde ich am Samstag ein komplettes ESC-Finale mit meinen vor allem aufgrund der Punkteschiebereien ESC-uninteressierten Eltern schauen (wenn man mal den ESC 2010 ausnimmt, an dem ich erst alleine und dann ab Lenas Auftritt bis zum Ende mit Eltern und bekannten geschaut habe) und da kreuzt dann die Rona Nishliu mit der Startnummer 3 auf. Schauen wir mal, ob Holland ins Finale kommt und dann die Nummer 4 erhält. Wenn das passiert, darf ich bestimmt wieder alleine schauen. Danke im Voraus.

    PS: Gegen einen niederländischen Finaleinzug hätte ich nichts einzuwenden. Er wäre sogar wünschenswert ^^

  16. Wie schon einige sagten: Ein eher schwach besetztes Halbfinale, deshalb auch nicht verwunderlich, dass ich 8 von 10 Beiträgen ebenfalls im Finale gesehen habe. Ich freue mich sehr für Ungarn, ärgere mich aber, dass Griechenland neben dem zyprischen Beitrag auch noch ins Finale eingezogen ist. Unverdient.

    Gut, dass meine Geheimfavoriten Rumänien und Moldau weiter dabei sind. Jetzt warte ich nur noch auf Serbien und Estland heute Abend.

    Die Nummer des 1.Semis war dann aber wohl doch Albanien, dass ich in den letzten Wochen immer übergangen habe, sich am Dienstagabend jedoch als große Kunst erwies. Anstrengend für die Gehörgänge, aber toll.

  17. Griechenland finde ich gar nicht so unverdient oder zumindest nicht unerklärlich – und damit meine ich nicht die 12 Punkte aus Zypern! Eleftheria hat während des Auftritts einfach irre viel Lebensfreude ausgestrahlt und der Song ist halt auch eingängig.

  18.  Naja, unerklärlich war es natürlich nicht. Solche Nummern finden ja anscheinend immer ihre Freunde. Aber unverdient war es trotzdem. In dieser Kategorie war die zypriotische Nummer klar die bessere. Vom Gesang her auf jeden Fall.

  19. Ich glaube vielmehr, dass beim „Kotzovo“ die ISDN-Leitung kurz weggelitscht war, danach hörte man es nämlich kurz lustig MP2’esque stottern. 🙂

Oder was denkst Du?