Will­kom­men im Fina­le, Kot­zo­vo! (Ergeb­nis Semi 1)

Dass er ger­ne mal über sei­ne Zun­ge stol­pert, unser alt­ver­dien­ter deut­scher Kom­men­ta­tor Peter Urban, ist ja nichts Neu­es – und es schmä­lert sei­ne wie immer run­de Leis­tung mit einer ange­mes­se­nen Mischung aus Infor­ma­ti­on, per­sön­li­cher Bewer­tung und mil­dem Spott kein biss­chen. Mit der Anmo­de­ra­ti­on mei­ner per­sön­li­chen Semi­sie­ge­rin Rona Nis­hi­lu aus Alba­ni­en schoß er aber heu­te den Vogel ab, als er uns dar­auf hin­wies, dass mit ihr zum ers­ten Mal eine Sän­ge­rin “aus dem Kot­zo­vo” (Rona stammt aus der völ­ker­recht­lich umstrit­te­nen ser­bisch-alba­ni­schen Enkla­ve Koso­vo) am Con­test teil­neh­me. Alba­ner sind ja nicht gera­de für ihren Sinn für Humor bekannt – hof­fen wir für Herrn Urban, dass die hier leben­den Koso­va­ren ent­spann­ter mit sei­nem Faux Pas umge­hen kön­nen. Ansons­ten bin ich hoch­zu­frie­den mit dem Ergeb­nis: 8 von 10 rich­tig vor­her­ge­sagt, und dass anstel­le der drö­gen Iris nun die Ungarn durch sind, freut mich sehr: pack­ten Com­pact Dis­co doch noch mal rich­tig aus. Auch Ivi (bzw. ihre Backing­sän­ge­rin­nen) ver­dien­ten sich den Final­ein­zug red­lich. Leid tut es mir um Izabo, wie auch um Anma­ry und die groß­ar­ti­gen Tracks­hit­taz, aber es gibt eben nur zehn Slots für das Fina­le.


Sub­s­tan­ce AND Style: das hat man sel­ten im Pop (AL)

Ers­tes Semi­fi­na­le 2012: das Zwi­schen­er­geb­nis

Die Qua­li­fi­kan­ten des ers­ten Semi­fi­nals vom Diens­tag, 22. Mai 2012.
#Inter­pret, TitelFina­le
01
ME
Ram­bo Ama­de­us
Euro-Neu­ro
nein
02
IS
Gré­ta Saló­me + Jón­si
Never for­get
ja
03
GR
Eleft­he­ria Eleft­he­riou
Aphro­di­siac
ja
04
LV
Anma­ry
Beau­ti­ful Song
nein
05
AL
Rona Nish­liu
Suus
ja
06
RO
Man­din­ga
Zal­ei­lah
ja
07
CH
Sin­Plus
Unbrea­ka­ble
nein
08
BE
Iris
Would you
nein
09
FI
Per­nil­la Karls­son
När ja blundar
nein
10
IL
Izabo
Time
nein
11
SM
Valen­ti­na Monet­ta
Soci­al Net­work Song
nein
12
CY
Ivi Ada­mou
La la Love
ja
13
DK
Solu­na Samay
Should’ve known bet­ter
ja
14
RU
Bura­novs­kiye Babush­ki
Par­ty for Every­bo­dy
ja
15
HU
Com­pact Dis­co
Sound of our Hearts
ja
16
AT
Tracks­hit­taz
Woki mit Deim Popo
nein
17
MD
Pasha Par­fe­ny
Lautar
ja
18
IE
Jed­ward
Water­line
ja

20 Gedanken zu “Will­kom­men im Fina­le, Kot­zo­vo! (Ergeb­nis Semi 1)

  1. Schweiz statt Ungarn und Öster­reich statt … kei­ne Ahnung … Rumä­ni­en (oder Grie­chen­land oder Zypern) und ich wäre voll­auf glück­lich gewe­sen. Tut mir echt super leid für unse­re süd­li­chen Nach­barn. Unbrea­ka­ble war von Anfang an einer mei­ner Lieb­lings­lie­der und auch den Popo habe ich über die Pro­ben­wo­che hin­weg ins Herz geschlos­sen. Echt scha­de. Was mir sonst noch so auf­ge­fal­len ist:
    1. Die meis­ten Acts wirk­ten doch ziem­lich ver­lo­ren auf der gro­ßen, offe­nen Büh­ne.
    2. Iris hät­te mehr lächeln sol­len, so konn­te das mit einem Fili­pa-Aze­ve­da-Moment natür­lich nichts wer­den.
    3. Die gan­ze Show wirk­te irgend­wie wie ein müder Auf­guss von Düs­sel­dorf. Liegt wahr­schein­lich am glei­chen Pro­duk­ti­ons­team. Nächs­tes Jahr bit­te mal wie­der jemand ande­ren pro­du­zie­ren las­sen, dann wird es viel­leicht wie­der etwas abwechs­lungs­rei­cher.

  2. Ach ja, noch etwas: Sehr gut, dass Pasha die Reit­fi­gur aus der Cho­reo her­aus­ge­nom­men hat!

  3. Mein per­sön­li­cher Hor­ror-Moment des Abends: als es aus­ge­rech­net bei mei­nen Favo­ri­ten, Man­din­ga, zu Ton­pro­ble­men kam (schein­bar irgend­was mit dem Ear-In, Sän­ge­rin Ele­na hat ja wäh­rend der Per­for­mance den Fin­ger dau­ernd am Ohr gehabt) – und die Ärms­te die zwei­te Stro­phe vemut­lich im Blind­flug gesun­gen hat und mit dem Text ver­zwei­felt der Musik hin­ter­her­hech­te­te. Sehr ärger­lich, aber Gott sei Dank noch mal glimpf­lich abge­lau­fen…

    Ansons­ten: die drö­ge Bei­le­rin kommt ins Fina­le und die Tracks­hit­taz flie­gen mit DER Par­ty­num­mer des ESC 2012 raus? Die Welt ist nicht fair. 

  4. Genau. Ein Popo-Gate. *g*

    Bei Rumä­ni­en dach­te ich auch schon, das bricht ihr das Genick. Da hat sie noch­mal Glück gehabt.

  5. Rona…diese Frau ist wirk­lich ein­fach unglaub­lich. Wür­de mich nicht ärgern, wenn Alba­ni­en gewinnt! Aber wür­de ich auch nicht, wenn Zypern (das ein­zi­ge Tra­la­la das ich akzep­tie­re die­sen Jahr­gang), Ita­li­en oder Island gewin­nen wür­de. Allen ande­ren gön­ne ich es nicht 😛 (aus­ser D, natür­lich! :D)

    Traue­re übri­gens sehr um die Schweiz und Öster­reich, hät­te die auch getauscht gegen Ungarn und Mol­da­wi­en (pffft,  den bes­ten Bal­kan­pop macht immer noch Milan Stan­ko­vic!)  – und Finn­land gegen Rumä­ni­en. Aber es is nun­ma wies is, hof­fent­lich kommt am Do. wenigs­tens die Tür­kei wei­ter (dürf­ten von mir aus auch ruhig gewin­nen ;))

  6. Auf Grie­chen­land und Zypern könn­te ich ver­zich­ten, da wären mir Isra­el und Finn­land (trotz hohem Fad­heits-Fak­tor!) lie­ber gewe­sen  defi­ni­tiv tau­schen wür­de ich Däne­mark gegen Öster­reich, ansons­ten geht das Erge­bis für mich so in Ord­nung. Erstaun­lich gut: Die Ungarn mit einer über­zeu­gen­den Live-Per­for­mance.  Und Alba­ni­en! Gran­di­os! Extra­va­gan­ter geht’s nicht!

  7. Ich weiß gar nicht, was so vie­le an dem komi­schen Peter Urban fin­den. Mag viel­leicht sein, dass er ein gewis­ses Wis­sen über den Con­test hat – in sei­nen Mode­ra­tio­nen merkt man davon jeden­falls nichts. Was der oft für einen Blöd­sinn erzählt. Nicht ganz so schlimm wie Herr Gät­jen ein­mal, aber ich fra­ge mich wirk­lich, wie der sich vor­be­rei­tet. Und bin die gan­ze Zeit am Fremd­schä­men.
    Ver­spre­chen kann man sich ja mal, aber die meis­ten Sachen sind ja gar nicht auf der Zun­gen­akro­ba­tik-Ebe­ne, son­dern hören sich an, als ob er völ­lig unvor­be­rei­tet in die Ange­le­gen­heit rein­geht. Ins­be­son­de­re das, was er aus den namen der Künst­ler (aber auch aus den Titeln) macht, ist oft eine ech­te Unver­schämt­heit.

  8. Für mich per­sön­lich mit das schlech­tes­te Halb­fi­na­le der letz­ten Jah­re. Ich hat­te zum ers­ten Mal wirk­lich Pro­ble­me mei­ne 1–12 points zu ver­tei­len. Auf der Büh­ne ging so viel ver­lo­ren, die Mode­ra­ti­on war lang­wei­lig, Ram­bo, Bel­gi­en, Öster­reich, Ungarn Hor­ror. Von San Mari­no will ich gar nicht spre­chen und was für ein lang­wei­li­ger Auf­tritt von Anma­ry, die wirk­ten wir fünf demenz­lei­den­de Frau­en auf der Büh­ne – wo was die Power und das Bun­te aus dem Vor­feld hin. Finn­land Hil­fe, was woll­te sie uns sagen? Die Schweiz lei­der ohne Lust wie es schien, was hat­te die Zwil­lin­ge aus Irland denn da nur an? Alba­ni­en ist auch nicht mein Favo­rit, aber sie war irgend­wie gut und sehr glaub­wür­dig, mit den Omas war es klar, Island auch ohne Mys­tik, ein­fach nur bla­bla – mit ande­ren Wor­ten: ich war völ­lig ent­täuscht ges­tern Abend, so wie lan­ge nicht mehr und hof­fe, dass mor­gen was pas­siert!!!

  9. Def hat Recht. Rol­le und Job von Peter Urban müs­sen unbe­dingt auf den Prüf­stand. Ich habe das schon 2010 in Nor­we­gen gefor­dert, wo er kom­plett des­in­for­miert am Mikro saß. Hilf­lo­se Kom­men­ta­re 2011 wie “Ich glau­be, da tut sich was!”, als Jed­ward in Düs­sel­dorf ein­mal 12 Punk­te beka­men, spre­chen  ja wohl Bän­de. Und wie er die groß­ar­ti­ge Maja Keuc abqua­li­fi­zier­te (“XXL-Beglei­tung!”) … Es war ein Jam­mer. P. U. steht für ande­re Musik, der ESC erfor­dert m. E.  eine/n Kommentator/in, der/die sich auch mit dem Event und dem Haupt­teil der ESC-Musik und -Kul­tur iden­ti­fi­ziert.

  10. Urban darf ja gern musi­ka­lisch ande­rer Mei­nung sein als ich und das auch kund­tun, wenn­gleich ich man­che Bemer­kun­gen schon im Ton unan­ge­mes­sen fin­de. Aber mein Haupt­kri­tik­punkt ist, dass er völ­lig unin­for­miert rüber­kommt, und selbst das wie Insi­der­wis­sen klin­gen­de ist oft schlecht recher­c­jiert und daher sach­lich falsch.
    Und es wäre schon schön, aus­län­di­sche namen und Song­ti­tel vor­her mal zu üben. Schließ­lich ist das lan­ge genug vor­ab bekannt.

  11. Dass das Semi schwach besetzt ist, war ja bereits klar. Nur aus die­sem Grun­de konn­te ich ja auch so ent­spannt sein, da ich recht weni­ge Titel so rich­tig unter­stüt­zens­wert fand und es abzu­se­hen war, dass die alle­samt bei den Wei­ter­kom­mern unter­zu­brin­gen waren.
    Das zwei­te Semi dage­gen wird  für mich zu einem rich­ti­gen Kri­mi (und ver­mut­lich vom Ergeb­nis wie­der vie­le Ent­täu­schun­gen mit sich brin­gen), weil ich hier eigent­lich gern mehr als 10 Titel wei­ter­kom­men las­sen wür­de.

  12.  Zu SPQR oben: Auch ich fand das voll unver­schämt, als es bei Maja Keucs Final­ein­zug hieß: “Tja. No Com­ment”. Da haben sich unter den Kom­men­ta­ren bei You­Tube auch aus­län­di­sche Fans zu wüs­ten Beschimp­fun­gen hin­rei­ßen las­sen.

    Zu DEF unten: Vor allem bei Anma­ry war es schreck­lich: Anfangs hat er es ein­ge­deutscht (Das heißt Änmär­rie in Laut­schrift, Hr. Urban), nach dem Auf­tritt war dann plötz­lich das “An” futsch. Mensch Gott, wie sagt der Haus­herr so schön, “wirf Hirn vom Him­mel”…

  13. Lei­der hat es die Start­platz­aus­lo­sung mit Zypern und Ita­li­en nicht so gut gemeint. Die kom­men ja jetzt im Drei­er­pack mit Frank­reich. Ähn­lich wie der letzt­jäh­ri­ge Uptem­po-Block mit Ungarn, Schwe­den, Irland und Est­land, nur die­ses Mal kom­plett weib­lich. Fehlt nur noch, dass Gaita­na direkt im Anschluss kommt. Das dürf­te schon im letz­ten Jahr allen gescha­det und Schwe­den ver­mut­lich auch den Tel­e­vo­ting-Sieg gekos­tet haben.

  14. Schlim­mer fand ich das mehr­fa­che “Rona Nish­Tiu”. Viel­leicht bteucht der Herr auch ein­fach nur eine Bril­le?

  15. Das mit dem “Kot­zo­vo” war mir sofort auf­ge­fal­len xD   Aber es war nur ein Ver­spre­cher; ich hof­fe, dass nie­mand was sagen wird. Wobei man aber beden­ken soll­te, dass Peter Urban viel­leicht durch den “Kotzovo”-Ausrutscher Sym­pa­thi­en von den Ser­ben hier bekom­men könn­te…

    Naja, ich fin­de es immer noch unver­ständ­lich, dass Öster­reich und die Schweiz drau­ßen sind und dass Alba­ni­en im Fina­le ist. Zum ers­ten Mal seit 2006 wer­de ich am Sams­tag ein kom­plet­tes ESC-Fina­le mit mei­nen vor allem auf­grund der Punk­te­schie­be­rei­en ESC-unin­ter­es­sier­ten Eltern schau­en (wenn man mal den ESC 2010 aus­nimmt, an dem ich erst allei­ne und dann ab Lenas Auf­tritt bis zum Ende mit Eltern und bekann­ten geschaut habe) und da kreuzt dann die Rona Nish­liu mit der Start­num­mer 3 auf. Schau­en wir mal, ob Hol­land ins Fina­le kommt und dann die Num­mer 4 erhält. Wenn das pas­siert, darf ich bestimmt wie­der allei­ne schau­en. Dan­ke im Vor­aus.

    PS: Gegen einen nie­der­län­di­schen Final­ein­zug hät­te ich nichts ein­zu­wen­den. Er wäre sogar wün­schens­wert ^^

  16. Wie schon eini­ge sag­ten: Ein eher schwach besetz­tes Halb­fi­na­le, des­halb auch nicht ver­wun­der­lich, dass ich 8 von 10 Bei­trä­gen eben­falls im Fina­le gese­hen habe. Ich freue mich sehr für Ungarn, ärge­re mich aber, dass Grie­chen­land neben dem zypri­schen Bei­trag auch noch ins Fina­le ein­ge­zo­gen ist. Unver­dient.

    Gut, dass mei­ne Geheim­fa­vo­ri­ten Rumä­ni­en und Mol­dau wei­ter dabei sind. Jetzt war­te ich nur noch auf Ser­bi­en und Est­land heu­te Abend.

    Die Num­mer des 1.Semis war dann aber wohl doch Alba­ni­en, dass ich in den letz­ten Wochen immer über­gan­gen habe, sich am Diens­tag­abend jedoch als gro­ße Kunst erwies. Anstren­gend für die Gehör­gän­ge, aber toll.

  17. Grie­chen­land fin­de ich gar nicht so unver­dient oder zumin­dest nicht uner­klär­lich – und damit mei­ne ich nicht die 12 Punk­te aus Zypern! Eleft­he­ria hat wäh­rend des Auf­tritts ein­fach irre viel Lebens­freu­de aus­ge­strahlt und der Song ist halt auch ein­gän­gig.

  18.  Naja, uner­klär­lich war es natür­lich nicht. Sol­che Num­mern fin­den ja anschei­nend immer ihre Freun­de. Aber unver­dient war es trotz­dem. In die­ser Kate­go­rie war die zyprio­ti­sche Num­mer klar die bes­se­re. Vom Gesang her auf jeden Fall.

  19. Ich glau­be viel­mehr, dass beim “Kot­zo­vo” die ISDN-Lei­tung kurz weg­ge­litscht war, danach hör­te man es näm­lich kurz lus­tig MP2’esque stot­tern. 🙂

Oder was denkst Du?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.