Lore­en is going up-up-up

Der schwe­di­sche Sieg beim Euro­vi­si­on Song Con­test wie­der­holt sich nun auch in den Ver­kaufs­charts. Wie der Bran­chen­dienst media­biz berich­tet, steigt Lore­en in den am kom­men­den Frei­tag offi­zi­ell zu ver­öf­fent­li­chen­den Top 100 Sin­glecharts direkt an der Spit­ze ein. Damit ist die eupho­ri­sche Pop-Elfe die ers­te nicht­deut­sche Euro­vi­si­ons­sie­ge­rin seit San­die Shaw (1967, ‘Pup­pet on a String’) Abba, der ein Num­mer-Eins-Hit im zweit­größ­ten Pop­markt der EU gelingt (wozu heut­zu­ta­ge aller­dings auch wesent­lich weni­ger ver­kauf­te Ton­trä­ger bezie­hungs­wei­se bezahl­te Down­loads erfor­der­lich sind als im ver­gan­ge­nen Jahr­tau­send). Selbst die Bro­ther­hood of Men, die mit ‘Save your Kis­ses for me’ 1976 den kom­mer­zi­ell erfolg­reichs­ten Sie­ger­ti­tel aller Zei­ten hat­ten, muss­ten sich in Deutsch­land mit dem zwei­ten Chart­rang begnü­gen. Auch in ande­ren euro­päi­schen Län­der scheint ‘Eupho­ria’ rich­tig ein­zu­schla­gen. Bleibt noch abzu­war­ten, ob es sich um ein durch eupho­ri­sier­te Grand-Prix-Fans aus­ge­lös­tes Stroh­feu­er han­delt und Lore­en nächs­te Woche wie­der abschmiert oder sich der Titel tat­säch­lich zum veri­ta­blen Euro­hit ent­wi­ckelt. So oder so: ein der­ar­tig beein­dru­cken­des Cross­over vom Song Con­test in den Pop­main­stream gab es lan­ge nicht mehr. Toll!


Chart­stür­me­rin Lore­en (SE)

Ins­ge­samt, auch das ein ziem­lich gutes Zei­chen, schaff­ten es acht Grand-Prix-Bei­trä­ge in die deut­schen Ver­kaufs­charts. ‘Stan­ding Still’ von Roman Lob, den deut­schen Bei­trag, spül­te es von der Vor­wo­chen­po­si­ti­on 39 noch mal hoch auf die 11. Kurz unter­halb der Top 40 stie­gen Ivi Ada­mou (CY) und die Bura­novs­kie Babush­ki (RU) ein. Eben­falls ein paar Käu­fer fan­den die Titel von Solu­na Samay (DK), Jed­ward (IE) und Eleft­he­ria Eleft­he­riou (GR). Gera­de eben so auf Rang 92 schaff­ten es die Rumä­nen von Man­din­ga in die offi­zi­el­le Hit­lis­te, deren Plat­ten­fir­ma ‘Zal­ei­lah’ der­zeit offen­siv als “den Som­mer­hit vom Euro­vi­si­on Song Con­test” ver­mark­tet.

8 Gedanken zu “Lore­en is going up-up-up

  1. Dafür hab ich vor­hin auf Sunshi­ne Live, mei­nem Lieb­lings-Kir­mes­tech­no-Sen­der, den ich hier im Büro höre, einen Tech­no-Remix von “Sound of our Hearts” von den Ungarn gehört! 🙂
    Aber mal gucken, wenn Lore­en ja jetzt char­tet, könn­ten es die Sta­tio­nen viel­leicht doch noch ein­lis­ten.

  2. @c8b71608c0c97b1f7132cbe851f31e1f:disqus: Die Num­mer 1 wird nun der Grund dafür sein, daß die Dudel­ra­di­os den Titel bis weit ins nächs­te Jahr fast stünd­lich abspie­len wer­den.

    Bei den Num­mer ein­sen ist aber lei­der ein Feh­ler pas­siert. Abba war 1974 natür­lich(!) auch in den deut­schen Charts auf 1.

  3. Dan­ke für den Hin­weis. Da ist mir ein Flüch­tig­keits­feh­ler beim Recher­chie­ren unter­lau­fen.

  4.  Ja stimmt. lang ist es her, so einen Erfolg gab es seit Lena nicht mehr. Muss schon 2 Jah­re her sein, also qua­si ewig. 🙂

  5. Kur­zer Nach­trag: Nach zwei Wochen auf Platz 1 ist Lore­en dann letz­te Woche auf Num­mer 2 ver­drängt wor­den. Nicht unbe­dingt ein Kan­di­dat für die ewi­ge Lis­te der am längs­ten an der Chart­spit­ze ver­blie­be­nen Lie­der, aber auch nicht der von eini­gen befürchtete/erwartete Absturz.

Oder was denkst Du?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.