Melo­di­fes­ti­va­len: Tere­se Fre­den­wall ist die Ers­te

Und neben der Schweiz eröff­ne­te heu­te auch die zwei­te gro­ße Eurov­si­ons­na­ti­on mit “Schw” im Namen die Vor­ent­schei­dungs­sai­son 2013. In einer obsku­ren Radio­vor­auswahl namens Svensk­top­pen Näs­ta setz­te sich, wie Euro­fire ver­mel­de­te, die Folk­sän­ge­rin Tere­se Fre­den­wall im Ren­nen um einen Start­platz beim Melo­di­fes­ti­va­len, dem schwe­di­schen Vor­ent­scheid, durch. Iro­ni­scher­wei­se mit einem Titel namens ‘Drop the Fight’, der noch iro­ni­scher­er­wei­se aber nicht beim Mel­lo an den Start darf, da er mit sei­ner gest­ri­gen Auf­füh­rung gegen das Ver­öf­fent­li­chungs­ver­bot (Stich­tag: 1. Sep­tem­ber 2012) ver­stößt. Lei­der eben­so wie der Fre­den­wall-Kult­ti­tel ‘Hey you, midd­le aged mar­ried Man’, einem auf­rüt­teln­den Pro­test­song gegen Inter­net­por­no­gra­fie oder so. Mal schau­en, mit was uns Tere­se also beim MF über­ra­schen wird – und ob sie es über­haupt bis ins Fina­le am 9. März 2013 schafft.


Erin­nert vom Klang des Titels ein wenig an ‘Les­bi­an Seagull’ von Engel­bert Hum­per­dinck: Tere­ses Lied gegen Web­c­am­sex

Oder was denkst Du?