Aser­bai­dschan: Cou­ra­ge-Preis für Kha­di­ja Ismayil­o­va

Wie Mar­tin Schmidtner vom Euro­Vi­sio­nen-Blog des vor­wärts heu­te blogg­te, wur­de der aser­bai­dscha­ni­schen Jour­na­lis­tin Kha­di­ja Ismayil­o­va vor weni­gen Tagen der Ehren­preis der Inter­na­tio­nal Women’s Media Foun­da­ti­on (IWMF) für ihre cou­ra­gier­te Bericht­erstat­tung ver­lie­hen. Die CBS-Mode­ra­to­rin Les­ley Stahl wür­dig­te Ismayil­o­va, der wir bei­spiels­wei­se die Ent­hül­lun­gen über die per­sön­li­che Berei­che­rung des Ali­y­ew-Clans beim Bau der Baku Crys­tal Hall für den Euro­vi­si­on Song Con­test 2012 ver­dan­ken, für ihren her­aus­ra­gen­den Mut und die Bereit­schaft, trotz einer mas­si­ven Schmie­ren­kam­pa­gne gegen sie wei­ter­zu­ma­chen, bei der von heim­lich in ihrer Woh­nung instal­lier­ten staat­li­chen Über­wa­chungs­ka­me­ras gefilm­te Sex-Bil­der als Druck­mit­tel ver­wen­det und auch ver­öf­fent­licht wur­den. Bereits im Mai 2012 hat­te die Jour­na­lis­tin aus dem glei­chen Grund den För­der­preis Freie Pres­se der Ham­bur­ger Zeit-Stif­tung erhal­ten. Der­wei­len geht in Baku die Unter­drü­ckung mun­ter wei­ter: dort fin­det ab heu­te die Jah­res­ta­gung des inter­na­tio­na­len Inter­net-Lei­tungs­fo­rums (IGF) statt, das unter dem Mot­to “für eine nach­hal­ti­ge huma­ne, öko­no­mi­sche und sozia­le Wei­ter­ent­wick­lung” steht. Und prompt bekla­gen regie­rungs­kri­ti­sche Orga­ni­sa­tio­nen in einem offe­nen Brief, auf Druck der aser­bai­dscha­ni­schen Regie­rung bei der Regis­trie­rung, Bereit­stel­lung von Infor­ma­ti­ons­stän­den und dem Ver­tei­len von Info­ma­te­ri­al vom IGF behin­dert wor­den zu sein. Da will man es sich mit dem Erd­öl­lie­fer­land wohl nicht ver­der­ben…


Les­ley Stahls Lau­da­tio auf Kha­di­ja Ismayil­o­va

Oder was denkst Du?