Melo­di­fes­ti­va­len: Evi­va, Sve­ri­ge

Heu­te ver­öf­fent­lich­te das schwe­di­sche Fern­se­hen die rest­li­chen 16 Teil­neh­mer des Melo­di­fes­ti­va­len. Auch hier fin­den sich wie­der eini­ge (ganz) alte Bekann­te, wie der Euro­vi­si­ons­ver­tre­ter von 1969 (!) und 1988, Tom­my Kör­berg, der im Quar­tett mit drei ande­ren Her­ren ‘En rik­tig jäv­la schla­ger’ zum Bes­ten geben möch­te. Auch Caro­li­ne af Ugglas, Zwei­te von 2009, ist wie­der am Start. Die viel­fa­chen MF-Teil­neh­mer BWO sind in mehr­fa­cher Inkar­na­ti­on ver­tre­ten: Ex-Band­mit­glied Mar­tin Rolin­ski ver­sucht es mit einem der vier G:son-Kompositionen in die­sem Bün­del. Die ande­ren Titel des Fließ­band­schrei­bers inter­pre­tie­ren der eben­falls nicht unbe­kann­te Ulrik Mun­ther, der offen schwu­le und ver­dammt gut aus­se­hen­de Idols-Par­ti­zi­pant Eddie Razaz sowie die vor allem im eng­li­schen Sprach­raum für ihre kom­mer­zi­ell über­aus erfolg­rei­che Ver­si­on des bel­gi­schen Sieb­zi­ger-Jah­re-Urlaubs­schla­gers ‘Evi­va España’ bekann­te Syl­via Vrethammar, die mit dem Song­ti­tel ‘Tri­vi­al­ti­ta­et’ beim MF gut auf­ge­ho­ben scheint. Die größ­te Sen­sa­ti­on aber lie­fert die Wie­der­auf­er­ste­hung der Army of Lovers, die Anfang der Neun­zi­ger­jah­re mit ihrer Mischung aus über­la­de­nem Elek­tro­pop, Reli­gi­ons­sa­ti­re (‘Cru­ci­fied’), Tun­ten­thea­tra­lik und dick­bu­si­gen Front­frau­en gro­ße Erfol­ge fei­er­ten und auf die nach ihrer Auf­lö­sung Alca­zar und eben BWO folg­ten.


Hier ein klei­nes Vor­stel­lungs­vi­deo der Army of Lovers

4 Gedanken zu “Melo­di­fes­ti­va­len: Evi­va, Sve­ri­ge”

  1. Übri­gens, Syl­via Vrethammar hat eben­falls 1969(!) an der schwe­di­schen Vor­end­schei­dung teil­ge­nom­men. Außer­dem hat sie in den Sieb­zi­gern in Deutsch­land unter ande­rem zwei sehr schö­ne LP’s (Frei wie Wind und Wol­ken / Als wär nicht gescheh’n) auf­ge­nom­men.

  2. Sor­ry, stimmt nicht ganz. Madame Vrethammar war das ers­te mal 1972 bei einer Vor­end­schei­dung in Schwe­den zu gan­ge. Is’ aber auch schon ziem­lich lan­ge her.

  3. Ich per­sön­lich glau­be nicht, das die Schwe­den für Army of Lovers voten wer­den. Dafür sind die viel zu schräg und zu wenig Main­stream. Ich fürch­te ein direk­tes Aus­schei­den nach der Vor­run­de.  

  4. Das wür­de dann eher dar­an lie­gen was die Lead­sän­ge­rin Kamil­la es mit dem Schwe­di­schen König getrie­ben hat­te, und das in Schwe­den abso­lut ein no go ist..

Oder was denkst Du?