Gesucht: ein neu­er Name für die Heils­ar­mee

Nach dem Deba­kel hin­sicht­lich der Teil­nah­me der Schwei­zer Heils­ar­mee am Grand Prix unter eben die­sem Namen sucht die Orga­ni­sa­ti­on gemein­sam mit dem Schwei­zer Fern­se­hen nun nach einer “krea­ti­ven Lösung” des Pro­blems. Die EBU hat­te ent­schie­den, dass die sechs sin­gen­den Ver­tre­ter der christ­li­chen Frei­kir­che zwar ger­ne mit ihrem Rock­schla­ger ‘You and me’ in Mal­mö auf­tre­ten dür­fen – jedoch nicht unter dem Namen und in den Uni­for­men der Evan­ge­li­ka­len. Eine eigent­lich für heu­te ange­kün­dig­te Ent­schei­dung über einen mög­li­chen Rück­zug der Band wur­de indes ver­tagt. Die sin­gen­den Mis­sio­na­re zeig­ten sich ange­säu­ert über das EBU-Dik­tum: “Die Dar­bie­tung ist ein Gesamt­pa­ket mit Song, Klei­dung und Show. Sie wur­de als sol­ches geplant und zum Sie­ger erko­ren. Der Song hat in die­ser Form auch in Mal­mö berech­tig­te Chan­cen. Dass zen­tra­le Ele­men­te ihres Auf­tritts plötz­lich nicht mehr zuge­las­sen sein sol­len, erstaunt die Heils­ar­mee.” Offen­sicht­lich sieht man aber noch Chan­cen, nach­zu­ver­han­deln, denn es heißt wei­ter: “Müss­te die Heils­ar­mee den heu­te bekann­ten Auf­la­gen voll­um­fäng­lich ent­spre­chen, wür­de sie von einem Auf­tritt in Mal­mö abse­hen”. Dabei geht es den Got­tes­sol­da­ten vor allem um ihr auf der gan­zen Welt bekann­tes, opti­sches Mar­ken­zei­chen: “Ins­be­son­de­re die Auf­la­gen in Bezug auf die Uni­form sieht sie als frag­wür­dig. Alle ande­ren Bands kön­nen ihre Out­fits selbst bestim­men,” so das State­ment der Kir­che.


Auch hier gibt es eine Ver­bin­dung zur Heils­ar­mee. Wel­che? Wei­ter­le­sen!

Es läuft also wohl dar­auf hin­aus, dass man bereit ist, den Namen zu ändern, aber nicht das Out­fit. Die EBU hat­te ges­tern als Prüf­ter­min Ende Janu­ar anbe­raumt, bis dahin gibt es wohl nun ein Hau­en und Ste­chen hin­ter den Kulis­sen um die Fra­ge: uni­form oder zivil? Die Zei­tung 20 Minu­ten lässt ihre Leser bereits über einen mög­li­chen neu­en Namen für das christ­li­che Sex­tett abstim­men. Im Ange­bot sind Vor­schlä­ge wie Guar­di­an Angels, The Boots, For­bid­den Name, Zero Poin­ters, Swiss Street­wor­kers, Band ohne Namen (ahem), Glücks­sol­da­ten, Hope For All Nati­ons oder, beson­ders krea­tiv: Heil­si. Ich wäre ja für Love Shi­ne A Light, denn der gleich­na­mi­ge Sie­ger­song von 1997 wur­de ursprüng­lich als Jing­le für die bri­ti­sche Sal­va­ti­on Army kom­po­niert, von die­ser aber abge­lehnt und erst danach von Kat­ri­na & the Waves zum Euro­vi­si­on Song Con­test ein­ge­reicht.


Auch die Band ohne Namen brauch­te kei­ne Uni­for­men!

Krea­ti­ve­re Vor­schlä­ge? Ab damit in die Kom­men­ta­re!

2 Gedanken zu “Gesucht: ein neu­er Name für die Heils­ar­mee

  1. Vor­schlag 1:  “The Uni­forms” .… dann hät­ten sie die zumin­dest im Namen, falls die auf der Büh­ne nicht erlaubt sind.

    Vor­schlag 2:  (in Anleh­nung an den geehr­ten Herrn Blog­ger) “David, Har­ry and the others”

    und dann noch

    Vor­schlag 3: “Sechs Armis­ten mit dem Kon­tra­bass”

Oder was denkst Du?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .