Nicht dabei: die Slo­wa­kei

Nach Polen und Por­tu­gal heu­te die drit­te offi­zi­el­le Absa­ge: wie der slo­wa­ki­sche Sen­der RTVS gegen­über esctoday.com bestä­tig­te, nimmt das klei­ne, chro­nisch erfolg­lo­se Land eben­falls nicht am Euro­vi­si­on Song Con­test 2013 in Mal­mö teil. Für den ehe­ma­li­gen Teil der ČSSR ist das Schei­tern beim Grand Prix Pro­gramm: beim Erst­ver­such 1993 zogen die Slo­wa­ken in der Ost­block-Vor­run­de gegen­über den exju­go­sla­wi­schen Staa­ten den Kür­ze­ren; in der Fol­ge­zeit muss­te das Land wegen sei­ner schlech­ten Ergeb­nis­se jedes zwei­te Jahr aus­set­zen. Nach einer elf­jäh­ri­gen Pau­se kehr­te man 2009 zurück, schied seit­her jedoch jedes­mal kon­se­quent im Halb­fi­na­le aus. Und wenn ich die Bei­trä­ge der Slo­wa­kei mal so Revue pas­sie­ren las­se, muss ich sagen: völ­lig zu Recht! Nur Gerüch­te sind hin­ge­gen die in den letz­ten Tagen auch in deut­schen Medi­en auf­ge­tauch­ten Behaup­tun­gen, Grie­chen­land und Zypern hät­ten ihren Rück­zug ange­kün­digt. Die basie­ren auf einem ent­spre­chen­den Spar­vor­schlag eines hel­le­ni­schen Poli­ti­kers, wur­den von den betrof­fe­nen Sen­dern aber bis­lang nicht bestä­tigt. Nach dem der­zei­ti­gen Stand dürf­te es also kei­nen Teil­nah­mere­kord geben in Mal­mö, es dürf­te aber zumin­dest noch für zwei Semis lan­gen. Hof­fent­lich, denn die Ein­tritts­kar­ten dafür sind schon wei­test­ge­hend ver­kauft!


Noch der bes­te Bei­trag: das Ding aus dem Sumpf, 2010

Kei­ne Slo­wa­kei in Mal­mö 2013.

View Results

Loading ... Loa­ding …

5 Gedanken zu “Nicht dabei: die Slo­wa­kei”

  1. Was ich bei der gan­zen Sache am erstaun­lichs­ten fin­de, sind die Apo­ka­lyp­ti­ker, die jetzt in den Kom­men­tar­spal­ten auf esc­to­day und anders­wo auf­tau­chen. Mal ernst­haft: selbst mit 36 Teil­neh­mern lie­ßen sich bequem zwei Semis machen (jeweils 15 Län­der) – und das war die Teil­neh­mer­zahl beim ers­ten “gro­ßen” ESC 2004 in Istan­bul. Wer jetzt ernst­haft behaup­tet (habe ich so gele­sen), der Wett­be­werb sei in Gefahr, den Weg des JESC zu gehen, löst in mir Fas­sungs­lo­sig­keit und hilf­lo­ses Lachen aus. Das ist Jam­mern auf ganz hohem Niveau – und ich dach­te bis­her, dar­auf hät­ten wir Deut­sche ein Patent. 😉

  2. Bit­te? Von ESCdai­ly? Von der Web­sei­te, die im Moment (und noch bis zum 1.1.2013) laut Start­sei­te “under con­struc­tion” ist?

  3. Gott, ja, die Slo­wa­kei… schon scha­de, auch wenn sie seit der Rück­kehr nur grau­en­haf­te oder zumin­dest grau­en­haft umge­setz­te Bei­trä­ge geschickt haben. Um Polen und Por­tu­gal tuts mir aber mehr Leid.

  4. Ich gebe zu, dass das auch mein ers­ter Gedan­ke war – und dann habe ich mir Maze­do­ni­en in Erin­ne­rung geru­fen, die nach vier­zehn Jah­ren kon­se­quent mie­ser Lie­der die­ses Jahr mei­nen Lieb­lings­bei­trag des Jahr­gangs abge­lie­fert haben. Jeder hat die Chan­ce, uns alle zu über­ra­schen.

Oder was denkst Du?