Rober­to Bel­laro­s­as töd­li­che Lie­be zum Jau­len (BE 2013)

Drei­ein­halb Stun­den für drei Titel: die Wal­lo­nen wis­sen, wie man etwas in die Län­ge zieht! In einer schein­bar end­lo­sen, mit schreck­lichs­ter Euro­vi­si­ons­ka­rao­ke durch­setz­ten Radio­show such­ten die Lands­leu­te des sieb­zehn­jäh­ri­gen Haar­mopp­trä­gers aus drei mehr oder min­der gleich schlech­ten Ange­bo­ten den von Rober­to Bel­laro­sa nach eige­ner Aus­sa­ge auch selbst prä­fe­rier­ten Titel ‘Love kills’ her­aus. Der radio­freund­li­che Mid­tem­po­pop­song wäre an sich auch gar nicht so übel, wenn der Cas­ting­show­sie­ger ihn nicht mit einem so deut­lich ver­nehm­ba­ren fran­zö­si­schen Akzent sän­ge. Und wenn er bei den hohen Stimm­pas­sa­gen – vor allem nach der wohl erst in letz­ter Sekun­de ein­ge­füg­ten Rückung – nicht der­ge­stalt jau­len wür­de wie ein jun­ges Hünd­chen, dem jemand auf den Schwanz getre­ten hat. Nun gut, dank des frü­hen Aus­wahl­ver­fah­rens des fran­ko­pho­nen bel­gi­schen Sen­ders hat er nun ein paar Mona­te, noch an sei­ner Prä­sen­ta­ti­on zu fei­len. Auf jeden Fall aber, soviel konn­ten wir der Live­über­tra­gung im Inter­net schon ent­neh­men, soll­ten Kame­ra­auf­nah­men von unten unter­blei­ben: Rober­tos Kis­te ist näm­lich noch weni­ger prä­sen­ta­bel als sei­ne Fris­ur­ka­ta­stro­phe!


“Give me some­fink I can fill”? Non mer­ci, Rober­to!

Hat Bel­gi­en mit Rober­to Bel­laro­s­as ‘Love kills’ Final­chan­cen?

  • Nein. Selbst wenn noch 20 Län­der absprin­gen. (53%, 58 Votes)
  • Nicht, wenn der auch in Mal­mö so jault. Das ist ja schlimm! (35%, 38 Votes)
  • Ich den­ke doch. Hüb­scher Sän­ger, gefäl­li­ges Lied, das kommt an. (13%, 14 Votes)

Total Voters: 110

Loading ... Loa­ding …

8 Gedanken zu “Rober­to Bel­laro­s­as töd­li­che Lie­be zum Jau­len (BE 2013)

  1. Auch ohne die star­ke bos­nisch-tür­ki­sche Kon­kur­renz ist das Fina­le frag­lich. Die eng­li­sche Aus­spra­che wird viel­leicht noch ein biss­chen ver­fei­nert wer­den müs­sen, aber sie befin­det sich trotz­dem noch weit über dem weiß­rus­si­schen Niveau.
    Sol­che Gefühls­aus­brü­che waren viel­leicht vor 30 Jah­ren modern, aber in Mal­mö könn­ten sie ihn auf die schie­fe Bahn brin­gen, falls Chris­ter Björk­man nicht so nett ist und ihn ans Ende setzt.

  2. Und “Love Kills – Over And Over” hört sich genau­so an wie “Cool Vibes – How did you kill me?” (Schweiz 2005). ^^

  3. Ach könn­te man Bos­ni­en und die Tür­kei nicht doch noch über­re­den mit­zu­ma­chen und dafür Bel­gi­en raus­schmei­ßen und zwar wegen Geschmacks­ver­ir­rung. Das ist ja schon Men­sc­nen­rechts­ver­let­zung, was der Typ dort singt. Uner­träg­li­ches Gejau­le. Was haben sich die Ver­ant­wort­li­chen nur dabei gedacht, als sie den aus­ge­sucht haben. Furcht­bar. Ein­deu­tig bis jetzt der schwächs­te Bei­trag. 

  4. Aller­dings war Cool vibes um Mei­len bes­ser. Ganz ande­re Liga. Scha­de, dass es nicht Res­te-toi gewor­den ist. Der Song hat­te wenigs­tens etwas Cha­rak­ter.

  5. An “Love kills” hat­te ich dank Fred­die Mer­cu­ry bis­lang immer gute musi­ka­li­sche Erin­ne­run­gen.
    Ob das nach dem ESC 2013 so bleibt ??

  6. Hehe, ich hab auch sofort an Fred­die gedacht! 🙂 Spon­tan wür­de ich jetzt nicht unbe­dingt auf Rober­tos Final­ein­zug wet­ten, aber beim ESC muss “harm­los” ja nicht immer “erfolg­los” bedeu­ten (s.h. Romans Ergeb­nis in Baku) – und er hat ja noch Zeit, am Gesang zu arbei­ten…

Oder was denkst Du?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.