Heu­re­ka: Anke Engel­ke mode­riert USFM

Da hat sich der beharr­li­che Ein­satz des Prinz-Blogs doch gelohnt: wie DWDL vor weni­gen Minu­ten berich­te­te, mode­riert die groß­ar­ti­ge Anke Engel­ke den deut­schen Euro­vi­si­ons­vor­ent­scheid am 14. Febru­ar 2013. Das Mul­ti­ta­lent, ohne Fra­ge die begab­tes­te Come­dy­frau Deutsch­lands, die sich bereits durch ihre sym­pa­thisch offe­nen Wor­te als Gast­ju­ro­rin bei Unser Song für Deutsch­land (der deut­schen Vor­ent­schei­dung 2011) in wohl­tu­en­der Wei­se von der all­ge­mei­nen Lob­hu­de­lei abhob und sich durch die groß­ar­tig locke­re Mode­ra­ti­on des ESCs in Düs­sel­dorf sowie ihre unglaub­lich char­man­te Mah­nung im Rah­men der Punk­te­ver­ga­be des ESC 2012 (“Euro­pe is watching you!”) Meri­ten erworb, ist die Wunsch­be­set­zung der Euro­vi­si­ons­fans und für sich allei­ne schon Grund genug, sich Unser Song für Mal­mö anzu­schau­en. Völ­lig rich­tig spricht NDR-Mann Tho­mas Schrei­ber von Anke als “Ide­al­be­set­zung, denn sie wird sicher­lich mit Klug­heit, Wis­sen und Humor durch die Show füh­ren”. Und dem ist nichts hin­zu­zu­fü­gen. Dan­ke, Anke und dan­ke, NDR!


Ich lieb­te Anke vor­her schon, aber seit die­ser Anspra­che um so mehr!

Anke Engel­ke mode­riert den deut­schen Vor­ent­scheid 2013.

  • Geil, geil, geil! Ich freu mich so, so hart! (87%, 138 Votes)
  • Chi­na… Sack Reis… (10%, 16 Votes)
  • Och nöööö. Nicht die. (3%, 4 Votes)

Total Voters: 158

Loading ... Loa­ding …

6 Gedanken zu “Heu­re­ka: Anke Engel­ke mode­riert USFM

  1. Abso­lute­ly! Eine gute Wahl, die rich­ti­ge Ent­schei­dung. A. Engel­ke ist nicht nur eine begna­de­te Kömö­di­an­tin, sie ist vor allem eine her­vor­ra­gen­de Schau­spie­le­rin. Lie­ber guter Herr Sei­ten­be­trei­ber, eins ver­ste­he ich nicht. Was heißt in die­sem Kon­text “Heu­re­ka!” Als “alter Grie­che” glau­be ich zu wis­sen, das bedeu­tet soviel wie “Jetzt hab ich’s raus, jetzt habe ich den Dreh gefun­den.” Ich las­se mich gern Korin­thenk­a­cker, Erb­sen­zäh­ler oder Pedant schimp­fen, aber ich glau­be, es ist wohl “Hur­ra” oder “Hal­le­lu­ja” gemeint. – Hach, letz­te­res geht ja nicht, ist ja welt­an­schau­lich nicht neu­tral genug für die EBU. Ich mein ja nur.

  2. Geil,geil, geil! Ich freu mich so, so hart!” .… die­ses wäre sicher­lich nicht mei­ne Dik­ti­on (frei nach Frau Bun­des­kanz­ler), aber es gibt ja nichts Ver­gleich­ba­res im Ange­bot, da muss ich ja da ein­böm­meln. Doch, ich freu mich auf die VE mit Anke Engel­ke, sie ist ja auch sehr ESC-inter­es­siert und dies nicht plü­schig-ver­spielt (wie manch Mode­ra­tor vor ihr) und auch nicht frea­kig (wie z.B. ich), son­dern ein­fach rich­tig inter­es­siert, sie weiß um was es bei der deut­schen VE geht – nicht nur eine Musik-Revue. Sie wird der Ver­an­stal­tung rich­tig gut tun, mög­li­cher­wei­se ein paar neue Zuschau­er dazu gewin­nen und vor allem – ganz wich­tig für mich – die “alten” nicht ver­grau­len. Das passt!! Für ihre Düs­sel­dor­fer Zeit hat sie für ewig einen gut bei mir – da neh­me ich ihr auch die Gast-Rol­le als Schwes­ter von Kom­mis­sa­rin Lucas nicht übel ^^ Viel Spaß!

  3. Was habe ich für gebil­de­te Leser! Da haben Sie Ihre Erb­sen natür­lich rich­tig gezählt, wer­ter Herr Ebstein. Ist mir selbst schon auf­ge­fal­len, lei­der zu spät, da war der Arti­kel schon ver­öf­fent­licht. Und jetzt mag ich die Über­schrift nicht mehr ändern, son­dern las­se sie als Zei­chen mei­ner Schan­de und Mah­nung an mich selbst ste­hen. Daher im Namen des Bil­dungs­auf­trags, den wir ja irgend­wie alle haben, einen beson­ders herz­li­chen (und ernst gemein­ten) Dank für Ihren freund­li­chen Hin­weis!

  4. Ich find’s ja nicht schlimm. Nicht dass Bas­ti­an Sick sich noch ein­mischt .…, das wol­len wir doch nicht. Der Sinn erschließt sich auch so und vor lau­ter Freu­de pas­siert halt schon mal ein klei­ner Lap­sus.

Oder was denkst Du?