Kroa­ti­en: Neu­es aus der Anstalt

Zeich­net sich da eine neue Vor­ent­schei­dungs­tra­di­ti­on ab? Dem geor­gi­schen Bei­spiel fol­gend, prä­sen­tier­te auch das kroa­ti­sche Fern­se­hen heu­te ers­te Spu­ren­ele­men­te sei­nes Euro­vi­si­ons­bei­tra­ges im pro­gramm­lich pas­sen­den Umfeld: den Nach­rich­ten! 1)Vorläufer war hier übri­gens Zypern, das bereits 2011 den kom­plet­ten Video­clip zu ‘San Ange­los s’agapisa’ am Ende der ein­stün­di­gen Abend­nach­rich­ten uraufführte. Eine Kla­pa soll es – wie bereits berich­tet – dies­mal sein, ein übli­cher­wei­se tra­di­tio­nel­le Volks­wei­sen sin­gen­der Män­ner­chor aus Dal­ma­ti­en. Den hat der Sen­der nun in mona­te­lan­ger Arbeit zusam­men­ge­cas­tet und ihm den hoch­gra­dig ori­gi­nel­len Namen Super Kla­pa ver­passt. ‘Mišer­ja’ heißt der Titel, und den unver­meid­li­chen schlech­ten Witz, wel­cher Art von Mise­re sich ein Hau­fen kroa­ti­scher Ker­le auf einer Klap­pe aus­ge­setzt sehen könn­te, fügen Sie jetzt am bes­ten selbst ein. Sonst darf ich mir wie­der Beschwer­den anhö­ren, ich seie sexis­tisch. Jeden­falls kann man im TV-Bericht schon mal kurz in den Refrain des Stücks her­ein­lau­schen. Und beru­higt fest­stel­len: jawohl, “Lju­ba­vi” kommt drin vor – ist gekauft!


Mit dem Glatz­kopf tät ich durch­aus in der Klap­pe…

Fußnote(n)   [ + ]

1. Vorläufer war hier übri­gens Zypern, das bereits 2011 den kom­plet­ten Video­clip zu ‘San Ange­los s’agapisa’ am Ende der ein­stün­di­gen Abend­nach­rich­ten uraufführte.

6 Gedanken zu “Kroa­ti­en: Neu­es aus der Anstalt”

  1. Ist zwar nicht unbe­dingt mein per­sön­li­cher Musik­ge­schmack, aber ich fin­de es durch­aus gut, wenn ein Land sich bemüht, einen typi­schen, cha­rak­te­ris­ti­schen Bei­trag zu ent­sen­den. Und ordent­lich sin­gen kön­nen sie defi­ni­tiv.

    Ach und übri­gens, etwas off topic, aber wo soll ich es sonst hin­schrei­ben: ich fin­de die Aus­schnit­te, die Du für die Bil­der in der Kopf­zei­le gewählt hast, rich­tig geni­al. Neh­me an, dass da viel Arbeit drin­steckt. Cha­peau.

  2. Vie­len Dank! Viel Arbeit ist es aber eigent­lich nicht. Das Schwie­rigs­te dar­an ist es, per Goog­le­su­che Bil­der in aus­rei­chend gro­ßer Auf­lö­sung zu fin­den. Das Hoch­la­den und Aus­schnei­den geht mit Word­Press wie von selbst. Eigent­lich habe ich das eher per Zufall ent­deckt, dass man da mit den Bild­aus­schnit­ten wun­der­bar spie­len kann. Das kann rich­tig Spaß machen. Freut mich um so mehr, wenn es gefällt! 🙂

  3. Mit Arbeit hat­te ich tat­säch­lich vor allem das Suchen der pas­sen­den Bild­aus­schnit­te gemeint. Aber dass das auch Spaß macht, kann ich mir durch­aus vor­stel­len.

Oder was denkst Du?