Chris­ter liebt Chris­ten und schlach­tet Sie­gel

Vor weni­gen Minu­ten prä­sen­tier­te die EBU die heiß erwar­te­te, von den schwe­di­schen Show­pro­du­zen­ten hand­ge­fer­tig­te Start­rei­hen­fol­ge für die bei­den Semis am 14. und 16. Mai. Und sie war­tet mit eini­gen Über­ra­schun­gen auf. Stand eigent­lich zu erwar­ten, dass die Sen­dun­gen im Hin­blick auf die Ver­bes­se­rung der Song­dra­ma­tur­gie (was ja als Begrün­dung für den Weg­fall des bis­he­ri­gen Los­ver­fah­rens her­hal­ten muss­te) jeweils mit einem Knal­ler­ti­tel eröff­nen und beschlie­ßen, so hielt sich Chris­ter Björk­man ledig­lich beim letz­ten Bei­trag im ers­ten Semi an die­se gol­de­ne Regel. Und geht dabei sogar noch ein Risi­ko ein, denn wenn die 3 ser­bi­schen Engel ihr ‘Lju­bav je svu­da’ genau so grot­tig per­for­men wie in der Vor­ent­schei­dung, bleibt ein Car­crash als letz­ter Ein­druck. Der ist im zwei­ten Semi mit dem rumä­ni­schen Graf Zahl und sei­nem ‘It’s my Life’ als Final­ti­tel sogar schon fest ein­ge­plant.


Der Grand Prix ist halt doch ein Kurio­si­tä­ten­ka­bi­nett, so die schwe­di­sche Bot­schaft

Noch mehr erstaunt aber, wen Chris­ter auf dem Todes­s­lot des ver­fluch­ten zwei­ten Start­plat­zes opfert: im ers­ten Semi die Estin Bir­git Õigemeel (ein sub­ti­ler Rache­akt dafür, dass uns das Land die groß­ar­ti­gen Win­nie Puhh vor­ent­hielt?), im zwei­ten Semi Ralph Sie­gels san­ma­ri­ne­si­sche Ich-bin-zwei-Songs-Num­mer ‘Cri­sali­de’. Gera­de in die­sem Fall bin ich mal sehr gespannt, ob der Alt­meis­ter die­sen sen­der­sei­ti­gen Todes­stoß klag­los hin­nimmt oder ob wir uns noch auf laut­star­ken, belei­dig­ten Pro­test freu­en dür­fen. Als wei­te­re Chris­ter-Opfer dürf­ten sich der Let­te Lip­piza­ner Litau­er Andri­jus Poja­vis und die arme­ni­sche Rock­band Dori­ans füh­len, die in ihrem jewei­li­gen Song­um­feld völ­lig absau­fen. Was natür­lich auch für Bob Pret­typ­ink gilt, aber der Bel­gi­er wäre von jeder Start­po­si­ti­on aus chan­cen­los. Mit Kuss­hand bedan­ken dür­fen sich hin­ge­gen aus­ge­rech­net die homo­pho­ben jun­gen Chris­ten aus der Schweiz, die mit dem vor­letz­ten Start­platz im zwei­ten Semi, direkt nach dem geor­gi­schen Plom­ben­zie­her und vor der rumä­ni­schen Lach­num­mer das Fina­le so sicher in der Tasche haben wie der Papst katho­lisch ist. Roll­ten da die Rap­pen oder durf­te Chris­ter gar von den ver­bo­te­nen Chris­ten­früch­ten naschen?


Mit Got­tes Hil­fe ins Fina­le: Taka­sa

Und hier ist sie, die Start­rei­hen­fol­ge!

ESC 1. Semi­fi­na­le 2013

Euro­vi­si­on Song Con­test 2013 – Ers­tes Semi­fi­na­le. Diens­tag, 14. Mai 2013, aus der Mal­mö Are­na in Mal­mö, Schwe­den. 16 Teil­neh­mer, Mode­ra­ti­on: Petra Mede.
#LKInter­pretTitelPkt
gs
Pl
gs
Rkg
TV
Pl
TV
01ATNatá­lia Kel­lyShi­ne0271412,3315
02EEBir­git ÕigemeelEt uus saaks algu­se0521010,0613
03SIHan­nah Man­ci­niStrai­ght into Love0081613,1716
04HRKla­pa s MoraMižer­ja0381308,0010
05DKEmme­lie de ForestOnly Teard­rops1670103,3301
06RUDina Gari­po­vaWhat if1560203,8902
07UAZla­ta Ogne­vichGra­vi­ty1400303,9403
08NLAnouk Teu­uweBirds0750507,9409
09MEWho see? + Nina ŽižićIgran­ka0411207,3304
10LTAndri­jus Poja­visSome­thing0530907,4405
11BYAlyo­na Lanska­yaSolayoh0640707,8308
12MDAlio­na MoonO Mie0950408,2811
13IERyan DolanOnly Love sur­vi­ves0540807,6106
14CYDespi­na Olym­piouAn me thimá­se0111512,0014
15BERober­to Bel­la­ro­saLove kills0750607,7207
16RSMoje 3Lju­bav je svu­da0461108,3912

ESC 2. Semi­fi­na­le 2013

Euro­vi­si­on Song Con­test 2013 – Zwei­tes Semi­fi­na­le. Don­ners­tag, 16. Mai 2013, aus der Mal­mö Are­na in Mal­mö, Schwe­den. 17 Teil­neh­mer, Mode­ra­ti­on: Petra Mede.
#LKInter­pretTitelPkt
gs
Pl
gs
Rkg
TV
Pl
TV
01LVPeRHere we go0131713,2817
02SMValen­ti­na Monet­taCri­sali­de0471109,4712
03MKVlat­ko Loza­no­ski + Esma Redže­po­vaPred da se raz­de­ni0281612,2216
04AZFarid Mam­ma­dovHold me1390105,2803
05FIKris­ta Sieg­fridsMar­ry me0640908,8910
06MTGian­lu­ca Bez­zi­naTomor­row1180407,7807
07BGElit­sa Todo­ro­va + Stoyan Yan­koul­ovSamo Sham­pio­ni0451207,4406
08ISEyþór Ingi Gunn­laugs­sonÉg á Líf0720608,6109
09GRKoza Mos­tra + Aga­tho­nas Iako­vi­disAlco­hol is free1210205,0002
10ILMoran MazorRak bish­vi­lo0401410,6714
11AMDori­ansLone­ly Pla­net0690709,4411
12HUBye­AlexKedve­sem0660808,3908
13NOMar­ga­ret Ber­gerI feed you my Love1200305,5004
14ALAdri­an Lulgju­raj + Ble­dar Sej­koIden­ti­tet0311511,7815
15GESopho Gelo­va­ni + Nodi­ko Tatish­vi­liWater­fall0631009,8913
16CHTaka­saYou and me0411307,0005
17ROCezar Oua­tuIt’s my Life0830504,7801

Ist die hand­ge­mach­te Start­rei­hen­fol­ge gut gelun­gen?

View Results

Loading ... Loa­ding …

13 Gedanken zu “Chris­ter liebt Chris­ten und schlach­tet Sie­gel”

  1. Oh nein. Bit­te nicht schon wie­der die­ser aus­ge­mach­te Unfug, dass Start­platz 2 auch in den Semis ein Todes­stoß sei. Die­ser Start­platz hat seit Ein­füh­rung der geteil­ten Semis eine Qua­li­fi­ka­ti­ons­quo­te von 70 Pro­zent (wenn man 2009 igno­riert, wird es noch wesent­lich bes­ser), was alles ande­re als ein auto­ma­ti­sches Todes­ur­teil für den Per­for­mer ist, noch dazu mit einer doch recht auf­fäl­li­gen Num­mer wie “Cri­sali­de”. Ganz im Gegen­teil sogar – ich bin das mal Platz für Platz durch­ge­gan­gen, und die 2 ist der BES­TE mög­li­che Start­platz in der ers­ten Hälf­te (übri­gens bis­lang unab­hän­gig davon, wo die­se ers­te Hälf­te endet; der nächs­te Start­platz, der eine genau­so gute Quo­te hat, ist die 13).

    Wo sind die ech­ten Todes­s­lots? Es gibt zwei, die eine Quo­te von nur 20 Pro­zent haben: Platz 5 (“La Voix” und “Suus”) und Platz 11 (“Roman­ca” und “Eupho­ria”). Wenn sich also Dele­ga­ti­ons­lei­ter bei Chris­ter Björk­man beschwe­ren gehen, dann haben eini­ge davon es nicht weit; die Geknif­fe­nen die­ses Jahr sind Däne­mark, Finn­land, Arme­ni­en und Weiß­russ­land. Umge­kehrt gibt es exakt einen Slot mit einer per­fek­ten Bilanz, Num­mer 14. Freut euch also, Alba­ni­en und Zypern, auch wenn ich nicht glau­be, dass die Sta­tis­tik viel für euch tun kann. 😉

  2. Nach­trag: Allem ande­ren, was hier gesagt wur­de, kann ich aller­dings zustim­men. Rumä­ni­en am Ende sei­nes Semis? War­um? Damit die Zuschau­er gut gelaunt ins Voting gehen kön­nen?

    Und “Shi­ne” soll der Kra­cher sein, mit dem die gan­ze Show eröff­net? In wel­chem Uni­ver­sum ist das Lied dafür geeig­ne­ter als “Strai­ght Into Love” oder “Gra­vi­ty”? (“Here We Go” ist ja immer­hin noch Uptem­po, auch wenn es in der Hälf­te des zwei­ten Semis bes­se­re Ope­ner gege­ben hät­te.)

    Island muss direkt vor Grie­chen­land ran. Autsch. Da ver­flie­gen die Chan­cen mei­ner Lieb­lings­num­mer die­ses Jahrgangs…es sei denn, die Leu­te brau­chen nach dem bul­ga­ri­schen Krach was, um sich zu erho­len. Und Ungarn direkt vor der hohen Favo­ri­tin aus Nor­we­gen – auch nicht schön.

  3. Seit wann ist Andri­us Poja­vis Let­te? Hat er von Litau­en die Schnau­ze voll? 🙂

    Bei Face­book waren schon die ers­ten Kom­men­ta­re von empör­ten San-Mari­ne­sen/I­ta­lie­nern zu lesen, die wütend dar­über waren, dass San Mari­no auf die 2 gesetzt wur­de…

    Ich hof­fe, dass die Start­num­mern schon im nächs­ten Jahr wie­der aus­ge­lost wer­den. Es war ein­fach kei­ne gute Idee, die Num­mern nach dra­ma­tur­gi­schen Gesichts­punk­ten zu ver­ge­ben.

  4. Stöhn. Litau­er. Halt aus einem die­ser zwei obsku­ren bal­ti­schen Län­der mit L (ich bin nur froh, dass das drit­te nich Lestland heißt). Das war kein Scherz, als ich beim letz­ten Mal sag­te, die­sen Feh­ler wer­de ich noch in hun­dert Jah­ren machen. (Vie­len Dank, ist kor­ri­giert!)

  5. Ist ganz ein­fach, hab ich dank ES gelernt: Alpha­be­tisch von Nor­den nach Süden – Est­land, Let­tand, Litau­en.

  6. Zum The­ma “noch chan­cen­lo­ser” sie­he mei­nen Kom­men­tar oben… 😉

    Aber ja, so ziem­lich alle Favo­ri­ten (ein Wort, das in die­sem Jahr­gang eigent­lich in dicke Anfüh­rungs­zei­chen gehört) sind auf nichts­sa­gen­den Start­plät­zen gelan­det. Woll­te man sich gegen den Vor­wurf absi­chern, die Favo­ri­ten auf güns­ti­ge Plät­ze zu set­zen? Ich bin etwas ver­wirrt.

  7. Ich glaub übri­gens nicht, dass die Start­num­mer an sich schon über wohl und wehe ent­schei­det, immer­hin haben es alle Num­mern schon mehr­mals ins Fina­le geschafft. Inter­es­sant ist eher, wer vor oder nach einem star­tet. Aber offen­sicht­lich haben die vie­le Favo­ri­ten auf einen Hau­fen gewor­fen, und das ist nicht gut. Rumä­ni­en als letz­ter im Semi 2 ist dann sinn­voll, wenn man sich über­legt, dass die Leu­te mög­lichst lan­ge am Fern­se­her sit­zen blei­ben und mög­lichst spät aus­schal­ten sol­len 😉 😉 😉

  8. Man sieht es Andri­us und sei­nen Kol­le­gen ja auch so gut an, ob sie aus dem Süden oder der Mit­te des Bal­ti­kums kom­men. 😉

  9. Ach du je. Das hät­te man auch der Los­fee über­las­sen kön­nen. Die hat zwar in den letz­ten Jah­ren ab und an mal rich­tig Mist gebaut, aber soviel dann nu auch wie­der nicht. Weil Du NIX kannst, Chris­ter!

  10. Selbst wenn die Vor­wür­fe gegen die Heils­ar­mee voll­kom­men unbe­rech­tigt wären: Was hat das mit “dei­nem Land” zu tun? Das ist eben­so­we­nig schweiz­feind­lich, wie die Atta­cken gegen Caro­la schwe­den­feind­lich sind; es sind Angrif­fe auf Indi­vi­du­en. Ist Oli­ver X-feind­lich, wenn Land X jeman­den schickt, der nicht opti­mal aus­sieht und er die­se sei­ne Mei­nung kund­tut? Glei­che Schub­la­de.

  11. Tja. Da hab ich mir den gan­zen Auf­wasch dann doch mal ange­hört, und was soll ich sagen?

    Ein­druck: Ein wirk­lich ent­setz­li­ches ers­tes Halb­fi­na­le, aus dem mich genau EIN Lied anlacht (Weiß­russ­land, aus­ge­rech­net). Die Nie­der­lan­de und Däne­mark sind kom­pe­tent genug, um wei­ter­zu­kom­men, eben­so wie Russ­land und die Ukrai­ne. Aber dann? Ich bin die Lis­te im Shuf­f­le durch­ge­gan­gen und habe alles raus­ge­schrie­ben, was mir gefiel (Big Six außen vor), und das End­ergeb­nis waren 14 Lie­der – davon zehn aus Semi 2. Das wird ein ganz har­ter Diens­tag.

    Mei­ne Wunsch­lis­te bis­lang:

    Semi 1: AT, BY, NL, DK, HR, RU, UA, IE, EE, SI (die letz­ten bei­den nur, weil ich die zehn Qua­li­fi­kan­ten voll­krie­gen muss).

    Semi 2: SM, GR, IL, BG, HU, IS, MT, FI, CH, AL (ich glau­be nicht eine Sekun­de lang, dass der gesam­te Kau­ka­sus hän­gen­bleibt, aber das hier ist “Wünsch dir was” und nicht “So isses” 😉 ).

    DNQ Semi 1: BE, ME, RS, CY, MD, LT. Das könn­te sogar mehr oder weni­ger so aus­se­hen. Haupt­sa­che, der furcht­ba­re Bel­gi­er und die­ses Schnarch­ding aus Zypern (das sage ich als Bal­la­den­freund!) blei­ben uns Sams­tag erspart. Ich wür­de laut lachen, wenn Mon­te­ne­gro aus­ge­rech­net mit Dub­step-Rap das ers­te Mal das Semi über­steht, aber da fehlt mir im Moment noch der Glau­be.

    DNQ Semi 2: AZ, AM, GE, RO, LV, NO, MK. Das ande­rer­seits glau­be ich wie gesagt nicht eine Sekun­de lang. Min­des­tens einer der Kau­ka­sus­staa­ten wird das Semi über­ste­hen, und an ein Raus­flie­gen von Nor­we­gen (ble­argh!) glau­be ich auch nicht, wenn Frau Ber­ger nicht den Car­crash des Jahr­zehnts hin­legt. Aber man darf doch wohl noch träu­men…

  12. Pingback: ESC 1992: Why her?

Oder was denkst Du?