Isra­el: Dra­ma wegen “vor­ein­ge­nom­me­ner Jury”

Diva­es­ker Abgang: wegen angeb­li­cher Vor­ein­ge­nom­men­heit der Jury ihr gegen­über hat die in Kana­da gebo­re­ne Sän­ge­rin Kath­le­en Rei­ter ihre Teil­nah­me am Fina­le der Kdam abge­sagt. In einem offe­nen Brief behaup­tet die Sie­ge­rin der israe­li­schen Aus­ga­be der Cas­ting­show The Voice, eini­ge der Juro­ren hät­ten ihr gegen­über durch­bli­cken las­sen, nicht für sie zu voten. Außer­dem gäbe es künst­le­ri­sche Ver­bin­dun­gen zwi­schen Jury­mit­glie­dern wie Ila­nit und Daf­na Dekel mit ande­ren Kdam-Fina­lis­ten, wie bei­spiels­wei­se das sel­be Manage­ment. Ein Vor­wurf, der von ihrer Sei­te bereits nach ihrem Semi­fi­na­le zu hören war – aller­dings wenig über­zeugt, da alle hier­von betrof­fe­nen Kon­kur­ren­ten in ihren jewei­li­gen Semis hän­gen blie­ben, im Gegen­satz zu Frau Rei­ter. Den­noch wird das Fina­le am Don­ners­tag, in dem die Jury zu 50% mit­ent­schei­det, nun ohne sie statt­fin­den. An ihrer Stel­le rückt der in der Second-Chan­ce-Run­de eigent­lich aus­ge­schie­de­ne Nicki Gold­stein nach.


Kein Ver­lust: Kath­le­ens drö­ge Bal­la­de

7 Gedanken zu “Isra­el: Dra­ma wegen “vor­ein­ge­nom­me­ner Jury”

  1. Scha­de. Wie man siich den­ken kann, war Kath­le­en einer der Acts, die mir durch­aus gefal­len haben. Aber mein Fave Moran Mazor ist ja zum Glück noch dabei, wie auch Moran Mazuz und Hila Ben David.

  2. Genau die. Optisch fand ich den Auf­tritt ehr­lich gesagt weni­ger gelun­gen, aber Song und Stim­me pas­sen.

  3. Ila­nit lebt noch???

    Nicki Gold­stein rückt also mit ihrem “We are one” (was vom Namen her sehr zum ESC pas­sen wür­de; das Lied selbst ken­ne ich nicht…) noch nach…

    Hof­fent­lich krie­gen wir kei­ne 0815-Frie­dens­hym­ne, wie sie noch nicht ein­mal Ralph Sie­gel und Bernd Mei­nun­ger ver­schul­det hät­ten – die­se Gefahr droht in Isra­el beson­ders…

Oder was denkst Du?