Carola gibt den Pausenclown im Finale

Als vor einigen Tagen bekannt wurde, dass das schwedische Fernsehen SVT die Vorjahressiegerin Loreen als Pausenact bereits der ersten Qualifikationsrunde verheizt, schossen die Spekulationen ins Kraut: mit welchem Sensationsact kann SVT da für das Finale aufwarten, dass man dafür sogar die aktuelle Throninhaberin in die Vorrunde abschiebt? Sollten sich die Gerüchte um eine Abba-Reunion doch bewahrheiten? Nein, wie wir seit heute wissen: wie escxtra unter Bezugnahme auf eine SVT-Mitteilung berichtet, heißt der Pausenclown für das samstägliche Finale Carola Häggkvist. Die dreimalige schwedische Teilnehmerin und in gewissen Fankreisen als Eurovisionsheilige verehrte (in anderen Fankreisen als Schlagerhexe gehandelte) Sängerin sei in den Worten von Christer Björkman Star eines Einspielers, in dem sie „singt, tanzt und lustig ist. Es basiert auf Humor und sie ist Teil eines größeren Ganzen. Es dreht sich alles um Schweden und die schwedische Kultur“. Da können wir ja mal gespannt sein! Für den Humor sorgt bekanntermaßen auch Sarah Dawn Finer in ihrer Paraderolle als Lynda Woodruff, und da freue ich mich ehrlich gesagt mehr drauf. Den Part des Green-Room-Reporters übernimmt diesmal ‚Manboy‘ Eric Saade. Da sollte die aserbaidschanische Delegation lieber gut auf ihre Plexiglasbox aufpassen!


Königin der Windmaschine: Carola

Carola als Pausenact im Finale. Freust Du Dich drauf?

  • Oh nein! Kann man der Hexe denn gar nicht entgehen? (49%, 51 Votes)
  • Mal schauen. Wenn sie sich selbst auf die Schippe nimmt, wird's vielleicht gut. (33%, 35 Votes)
  • Und wie. Es gibt keine Größere als sie! (18%, 19 Votes)

Total Voters: 105

Loading ... Loading ...

1 Gedanke zu “Carola gibt den Pausenclown im Finale

Oder was denkst Du?