Cas­ca­da gewinnt den Ivi-Ada­mou-Award

Zu einem Platz auf dem Medail­len­trepp­chen beim Euro­vi­si­on Song Con­test 2013 reich­te es für Cas­ca­da bekannt­lich nicht – nun erhält Lead­sän­ge­rin Nata­lie Hor­ler von der Fan­sei­te Wiwi­bloggs einen Preis. Aller­dings kei­nen beson­ders tröst­li­chen: den Ivi-Ada­mou-Award gibt es im Andenken an die zyprio­ti­sche Sire­ne von 2012 für den “schlech­tes­ten Live­ge­sang”. 1.044 Leser des bri­ti­schen Blogs stimm­ten ab, 324 von ihnen (31,03%) ent­schie­den sich für die deut­sche Ver­tre­te­rin. Auf Platz 2 hin­ter Nata­lie lan­de­te mit 27,68% die maze­do­ni­sche Lel­ele­leistin Esma Redže­po­va. Auch in der Kate­go­rie “größ­te Ent­täu­schung” (der Amau­ry-Vas­si­li-Award) führt Cas­ca­da mit aktu­ell 36% unan­ge­foch­ten, aller­dings läuft hier die Abstim­mung noch bis Sams­tag. Zu den bereits abge­schlos­se­nen Votings zählt der eben­falls ver­ge­be­ne Gina-G-Award für den Teil­neh­mer mit dem höchs­ten kom­mer­zi­el­len Poten­ti­al, der an die nor­we­gi­sche Eis­prin­zes­sin Mar­ga­ret Ber­ger ging. Und nicht ganz zu Unrecht: ‘I feed you my Love’ ist neben dem Sie­ger­song ‘Only Teard­rops’ und dem Heim­bei­trag ‘Glo­rious’ der ein­zi­ge Euro­vi­si­ons­ti­tel, der sich län­ger als eine Woche in den deut­schen Ver­kaufs­charts hal­ten konn­te.


Über­zeug­te stimm­lich nicht so ganz: Nata­lie Hor­ler von Cas­ca­da

Bot Nata­lie Hor­ler tat­säch­lich den schlech­tes­ten Live­ge­sang beim ESC 2013?

  • Da gab es aber deut­lich Schlech­te­re! (42%, 123 Votes)
  • Unfug! Sie hat ihre Sache gut gemacht. Alles nur Nei­der. (39%, 115 Votes)
  • Ja, das war wirk­lich grot­tig, den Preis erhält sie zu Recht. (20%, 58 Votes)

Total Voters: 296

Loading ... Loa­ding …

12 Gedanken zu “Cas­ca­da gewinnt den Ivi-Ada­mou-Award

  1. Wie bit­te? Das kann doch wohl nicht ernst gemeint sein. Haben die­se Leu­te eigent­lich bei “Belie­ve In Me” nicht hin­ge­hört? (Zuge­ge­ben, das hät­te ihnen eini­ges erspart.) Die größ­te Gesangs­grüt­ze des Jah­res hat­te Bon­nie Tyler am Start, da braucht man mei­nes Erach­tens gar nicht drü­ber zu dis­ku­tie­ren, dicht gefolgt von der Spa­nie­rin.

  2. Unver­schämt ist das. Ich könn­te aus dem Steg­reif zwan­zig Künst­ler auf­zäh­len, die schlech­ter gesun­gen haben. Bon­nie, Han­nah, Esma, Aga­tho­nas, Who See, Ble­dar Sej­ko, Raquel de Rosa­rio, Elit­sa, Alyo­na usw. Die­se dum­men Insel­af­fen gehen mir lang­sam auf die Ner­ven!

  3. Ob beim Fuß­ball oder beim ESC: Über­all ist Neid, Neid, Neid ^^
    Cas­ca­da haben mehr erreicht als die Voter jemals errei­chen wer­den!

    Schlech­tes­ter Live­ge­sang: Lel­el­e­les­ma vor Bon­nie und Ble­dar.

  4. Egal was man von Cas­ca­da hält, dass wird ihr nicht gerecht! Da waren Bon­nie oder Esma und ande­re wohl echt stimm­lich mie­ser.

  5. Ich würd ja gern mal wis­sen, wer die­se Vor­auswahl da bei den Abstim­mun­gen trifft. Wie­so wur­de die Spa­nie­rin da aus­ge­las­sen? Wie­so die Slo­we­nin? Man muss den Leu­ten nur das rich­ti­ge zur Aus­wahl anbie­ten, dann kann man alles steu­ern.

  6. Gute Güte, die Slo­we­nin! Die hat­te ich fast schon wie­der ver­drängt. Und auch die Spa­nie­rin wur­de hier ja schon mehr­fach zu Recht genannt. Im Ver­gleich zu die­sen bei­den Krei­schel­sen sang unse­re Nat­ty tat­säch­lich fast schon engels­gleich. Aller­dings lag sie in wei­ten Tei­len des Songs immer so ein wenig vor der Musik, und das tat schon ein biss­chen weh. Inso­fern fin­de ich das Abstim­mungs­er­geb­nis ganz erhel­lend im Hin­blick auf die über­ra­schend schlech­te Plat­zie­rung.
    Den­noch pflich­te ich vol­ler Über­zeu­gung bei: die­sen Preis hat unser Mäd­chen nicht ver­dient! Ich lie­be sie allei­ne schon für ihre gei­le, dre­cki­ge Lache und fin­de, alles in allem hat sie uns wür­dig ver­tre­ten. Sie hat mit die­sem Auf­tritt in mir einen Fan gewon­nen.

  7. Völ­lig rich­tig: Die Spa­nie­rin war wohl mit deut­li­chem Abstand die stimm­lich Indis­po­nier­tes­te (wenn ich das mal so aus­drü­cken mag, das erin­ner­te stark an die iri­schen Der­wi­sche) – Han­nah aus Mon­ta­na hat auch das ihre zum letz­ten Semi-Platz Slo­we­ni­ens bei­getra­gen. Esma könn­te ich gar nicht bewer­ten, lele­le ist ja irgend­wie noch weni­ger Sin­gen wie lala­la. also Nat­ty war so schwach nicht (viel­leicht wur­de das in Rela­ti­on zum Anspruch gese­hen, denn sowohl vom Iren als auch vom Bel­gi­er hat­te man im Vor­feld Schlimms­tes erwar­tet, me too! Aber dann ist Bon­nie lei­der ihrem Anspruch auch nicht gerecht gewor­den). – Gibt es eigent­lich einen Preis fürs schlimms­te Büh­nen­ar­ran­ge­ment? Da wäre “unser” Bau­ge­rüst zu Recht ganz weit vor­ne.

  8. Leu­te, schaut mal auf den heu­ti­gen Post im Prinz­blog “Euro­vi­si­on Song Con­test unplug­ged: Wer sang neben der Spur?” (Link neben­an rechts), das ist extrem erhel­lend! Wenn über­haupt irgend­wer die­sen Award ver­dient hat, dann doch wohl dat Bon­nie! Und unser Nat­ty hat ihn auf jeden Fall NICHT ver­dient! Die war zwar ein wenig über­am­bi­tio­niert, aber sie hat ver­dammt noch­mal GUT gesun­gen! Das hört man doch! HRRRRRX.…

  9. So so, die dum­men Insel­af­fen

    Mei­ner Erfah­rung nach ist wiwi­bloggs weni­ger bri­tisch als inter­na­tio­nal, mit hohen Besu­cher­zah­len aus dem ost­eu­ro­päi­schen Raum. Auch die Blog­ger da sind inter­na­tio­nal, und der namens­sti­fen­de Wiwi lebt zwar in Lon­don, ist aber Ame­ri­ka­ner. So viel zu den “dum­men Insel­af­fen”.

    Dass das Ergeb­nis Käse ist, sehr ich auch so, aber auf wiwi­bloggs gibt es sel­ten ver­nünf­ti­ge Poll-Ergeb­nis­se. Man muss das halt ein­ord­nen kön­nen, auf gut deutsch: drauf schei­ßen.

  10. Als Cas­ca­da Fan ist es wirk­lich erfreut zu lesen das so vie­le hin­ter uns­rer Nat­ty ste­hen und die­ser Preis wirk­lich zu unrecht ver­ge­ben wur­de. Den der Auf­tritt war neben Däne­mark, Nor­we­gen und Ukrai­ne einer der BES­TEN.
    Naja auch wenn ich wie­der ein Kom­men­tar hier ablas­se eigent­lich geht mir Wiwi­bloggs am A**** vor­bei, ich hab auch vor noch nie was von dem gehört also in die­sem Sin­ne ein­fach igno­rie­ren.

  11. Kei­ner der drei war auch nur ansatz­wei­se so schlecht wie Groß­bri­tan­ni­en oder Spa­ni­en, jeden­falls nicht in einem Aus­maß, dass es mir auf­ge­fal­len wäre. Litau­en habe ich zuge­ge­ben auch wegi­gno­riert, aber Ungarn und Grie­chen­land waren nicht so ver­kehrt.

Oder was denkst Du?