Cascada gewinnt den Ivi-Adamou-Award

Zu einem Platz auf dem Medaillentreppchen beim Eurovision Song Contest 2013 reichte es für Cascada bekanntlich nicht – nun erhält Leadsängerin Natalie Horler von der Fanseite Wiwibloggs einen Preis. Allerdings keinen besonders tröstlichen: den IviAdamou-Award gibt es im Andenken an die zypriotische Sirene von 2012 für den „schlechtesten Livegesang“. 1.044 Leser des britischen Blogs stimmten ab, 324 von ihnen (31,03%) entschieden sich für die deutsche Vertreterin. Auf Platz 2 hinter Natalie landete mit 27,68% die mazedonische Leleleleistin Esma Redžepova. Auch in der Kategorie „größte Enttäuschung“ (der AmauryVassili-Award) führt Cascada mit aktuell 36% unangefochten, allerdings läuft hier die Abstimmung noch bis Samstag. Zu den bereits abgeschlossenen Votings zählt der ebenfalls vergebene GinaG-Award für den Teilnehmer mit dem höchsten kommerziellen Potential, der an die norwegische Eisprinzessin Margaret Berger ging. Und nicht ganz zu Unrecht: ‚I feed you my Love‘ ist neben dem Siegersong ‚Only Teardrops‘ und dem Heimbeitrag ‚Glorious‘ der einzige Eurovisionstitel, der sich länger als eine Woche in den deutschen Verkaufscharts halten konnte.


Überzeugte stimmlich nicht so ganz: Natalie Horler von Cascada

Bot Natalie Horler tatsächlich den schlechtesten Livegesang beim ESC 2013?

  • Da gab es aber deutlich Schlechtere! (42%, 123 Votes)
  • Unfug! Sie hat ihre Sache gut gemacht. Alles nur Neider. (39%, 115 Votes)
  • Ja, das war wirklich grottig, den Preis erhält sie zu Recht. (20%, 58 Votes)

Total Voters: 296

Loading ... Loading ...

12 Gedanken zu “Cascada gewinnt den Ivi-Adamou-Award

  1. Wie bitte? Das kann doch wohl nicht ernst gemeint sein. Haben diese Leute eigentlich bei „Believe In Me“ nicht hingehört? (Zugegeben, das hätte ihnen einiges erspart.) Die größte Gesangsgrütze des Jahres hatte Bonnie Tyler am Start, da braucht man meines Erachtens gar nicht drüber zu diskutieren, dicht gefolgt von der Spanierin.

  2. Unverschämt ist das. Ich könnte aus dem Stegreif zwanzig Künstler aufzählen, die schlechter gesungen haben. Bonnie, Hannah, Esma, Agathonas, Who See, Bledar Sejko, Raquel de Rosario, Elitsa, Alyona usw. Diese dummen Inselaffen gehen mir langsam auf die Nerven!

  3. Ob beim Fußball oder beim ESC: Überall ist Neid, Neid, Neid ^^
    Cascada haben mehr erreicht als die Voter jemals erreichen werden!

    Schlechtester Livegesang: Lelelelesma vor Bonnie und Bledar.

  4. Egal was man von Cascada hält, dass wird ihr nicht gerecht! Da waren Bonnie oder Esma und andere wohl echt stimmlich mieser.

  5. Ich würd ja gern mal wissen, wer diese Vorauswahl da bei den Abstimmungen trifft. Wieso wurde die Spanierin da ausgelassen? Wieso die Slowenin? Man muss den Leuten nur das richtige zur Auswahl anbieten, dann kann man alles steuern.

  6. Gute Güte, die Slowenin! Die hatte ich fast schon wieder verdrängt. Und auch die Spanierin wurde hier ja schon mehrfach zu Recht genannt. Im Vergleich zu diesen beiden Kreischelsen sang unsere Natty tatsächlich fast schon engelsgleich. Allerdings lag sie in weiten Teilen des Songs immer so ein wenig vor der Musik, und das tat schon ein bisschen weh. Insofern finde ich das Abstimmungsergebnis ganz erhellend im Hinblick auf die überraschend schlechte Platzierung.
    Dennoch pflichte ich voller Überzeugung bei: diesen Preis hat unser Mädchen nicht verdient! Ich liebe sie alleine schon für ihre geile, dreckige Lache und finde, alles in allem hat sie uns würdig vertreten. Sie hat mit diesem Auftritt in mir einen Fan gewonnen.

  7. Völlig richtig: Die Spanierin war wohl mit deutlichem Abstand die stimmlich Indisponierteste (wenn ich das mal so ausdrücken mag, das erinnerte stark an die irischen Derwische) – Hannah aus Montana hat auch das ihre zum letzten Semi-Platz Sloweniens beigetragen. Esma könnte ich gar nicht bewerten, lelele ist ja irgendwie noch weniger Singen wie lalala. also Natty war so schwach nicht (vielleicht wurde das in Relation zum Anspruch gesehen, denn sowohl vom Iren als auch vom Belgier hatte man im Vorfeld Schlimmstes erwartet, me too! Aber dann ist Bonnie leider ihrem Anspruch auch nicht gerecht geworden). – Gibt es eigentlich einen Preis fürs schlimmste Bühnenarrangement? Da wäre „unser“ Baugerüst zu Recht ganz weit vorne.

  8. Leute, schaut mal auf den heutigen Post im Prinzblog „Eurovision Song Contest unplugged: Wer sang neben der Spur?“ (Link nebenan rechts), das ist extrem erhellend! Wenn überhaupt irgendwer diesen Award verdient hat, dann doch wohl dat Bonnie! Und unser Natty hat ihn auf jeden Fall NICHT verdient! Die war zwar ein wenig überambitioniert, aber sie hat verdammt nochmal GUT gesungen! Das hört man doch! HRRRRRX….

  9. So so, die dummen Inselaffen

    Meiner Erfahrung nach ist wiwibloggs weniger britisch als international, mit hohen Besucherzahlen aus dem osteuropäischen Raum. Auch die Blogger da sind international, und der namensstifende Wiwi lebt zwar in London, ist aber Amerikaner. So viel zu den „dummen Inselaffen“.

    Dass das Ergebnis Käse ist, sehr ich auch so, aber auf wiwibloggs gibt es selten vernünftige Poll-Ergebnisse. Man muss das halt einordnen können, auf gut deutsch: drauf scheißen.

  10. Als Cascada Fan ist es wirklich erfreut zu lesen das so viele hinter unsrer Natty stehen und dieser Preis wirklich zu unrecht vergeben wurde. Den der Auftritt war neben Dänemark, Norwegen und Ukraine einer der BESTEN.
    Naja auch wenn ich wieder ein Kommentar hier ablasse eigentlich geht mir Wiwibloggs am A**** vorbei, ich hab auch vor noch nie was von dem gehört also in diesem Sinne einfach ignorieren.

  11. Keiner der drei war auch nur ansatzweise so schlecht wie Großbritannien oder Spanien, jedenfalls nicht in einem Ausmaß, dass es mir aufgefallen wäre. Litauen habe ich zugegeben auch wegignoriert, aber Ungarn und Griechenland waren nicht so verkehrt.

Oder was denkst Du?