Offi­zi­ell: Deut­scher Vor­ent­scheid am 13. März 2014

Der Prinz-Blog ver­mel­de­te es bereits vor zwei Wochen, als durch ein tech­ni­sches Ver­se­hen der Vor­ver­kauf kurz frei­ge­schal­tet wur­de. Nun bestä­tig­te der NDR offi­zi­ell den 13. März 2014, wie­der­um einen Don­ners­tag, als Ter­min für den deut­schen Vor­ent­scheid. Titel der natür­lich ab 20:15 im Ers­ten über­tra­ge­nen, zwei­stün­di­gen Show ist Euro­vi­si­on Song Con­test 2014 – Unser Song für Däne­mark. Dass man von der sonst übli­chen Ver­wen­dung des Aus­tra­gungs­or­tes des inter­na­tio­na­len Fina­les im Sen­de­ti­tel dies­mal Abstand nimmt, dürf­te ver­mut­lich damit zusam­men­hän­gen, dass die Ent­schei­dung für Kopen­ha­gen und gegen Her­ning vor 14 Tagen noch nicht gefal­len war. Ort des deut­schen Vor­ent­scheids ist die Köln­are­na (Lan­xess Are­na) in Köln-Deutz: das Team von Ste­fan Raabs TV-Fir­ma Brain­pool, wel­che die Show wie­der­um in Kopro­duk­ti­on mit dem NDR auf die Bei­ne stellt, hat es also dies­mal nicht so weit.


Von der Welt gerüch­tet: MC Fit­ti

Ent­ge­gen frü­he­rer Ankün­di­gun­gen, die Show in Rich­tung eines mehr­tei­li­gen Melo­di­fes­ti­va­len aus­bau­en zu wol­len, bleibt es aber auch 2014 wohl bei einem Ein­zel­fi­na­le: mehr geben die Quo­ten der­zeit nicht her. Das Sprin­ger-Blatt Welt am Sonn­tag ver­mel­de­te ges­tern den Ber­li­ner Hip-Hop­per MC Fit­ti als USFD-Par­ti­zi­pan­ten, ver­wech­sel­te dabei aber wohl den Vor­ent­scheid mit Raabs Bun­des­vi­si­on Song Con­test (so viel zum The­ma “Qua­li­täts­jour­na­lis­mus”). Nach eige­ner Aus­sa­ge sei Lou Bega (‘Mam­bo No. 5’) von sei­nem Label ange­fragt wor­den und zie­he eine Teil­nah­me “in Betracht”. Auch die bis­lang eher unbe­kann­ten Acts Mar­la Blu­men­blatt und Ali­ce Fran­cis wer­den gerüch­te­wei­se gehan­delt. Der NDR hält sich hin­sicht­lich der auf­tre­ten­den Künst­ler und wei­te­rer Details unter­des­sen noch bedeckt. Es sind auch noch nicht alle Plät­ze der rund 18.000 Zuschau­er fas­sen­den Köln­are­na im Ver­kauf: laut Tho­mas Schrei­ber stün­den der­zeit die end­gül­ti­gen Kame­rapo­si­tio­nen (und damit die bestuhl­ba­ren Berei­che) noch nicht fest. Außer­dem gibt es wie­der Son­der­kon­tin­gen­te für die Fan­clubs.

4 Gedanken zu “Offi­zi­ell: Deut­scher Vor­ent­scheid am 13. März 2014

  1. Ali­ce Fran­cis? Pri­ma! Coo­le Elec­troswing Musik. Hört: Ali­ce Fran­cis – Shoot Him Down. Auch das Video ist klas­se.

  2. Bist du dir mit der einen Show sicher? Der Titel der offi­zi­el­len Pres­se­mit­tei­lung lau­tet schieß­lich “Fina­le des deut­schen Vor­ent­scheids am 13. März in Köln. Und Tho­mas Schrei­ber lässt die Fra­ge nach Semi­fi­nals in den Prinz-Blog-Kom­men­ta­ren ganz bewusst aus. Ich gehe momen­tan von 2–3 Vor­run­den in den Brain­pool-Stu­di­os in Köln aus – sofern sie genü­gend Teil­neh­mer fin­den.

    Und das soll­te gelin­gen, die Reso­nanz in der Musik­bran­che war – soweit ich das mit­be­kom­men habe – äußerst posi­tiv. Mei­ne bei­den Kan­di­da­ten­tips für die Vor­run­den lau­ten übri­gens Ali­ce Fran­cis und Anna Depen­busch. Da wür­de ich sogar ‘nen Blu­men­topf drauf wet­ten. Nur bei Mar­la Blum­blatt bin ich mir noch unschlüs­sig – wobei es toll wäre, Four­Mu­sic mit im Boot zu haben.

  3. Sehr inter­es­sant ist dies­be­züg­lich auch Schrei­bers fol­gen­der Kom­men­tar: “Auf jeden Fall wer­den wir uns – neben der Suche nach Künst­lern und jun­gen Talen­ten – auf die Suche nach Songs kon­zen­trie­ren, so wie ja auch bereits vor dem Fina­le in Mal­mö ange­kün­digt.”

    Kann natür­lich ein­fach nur hei­ßen, dass man für die Final­show nur tol­le Lie­der aus­wäh­len wird – oder, dass Kom­po­nis­ten und Pro­du­zen­ten direkt ein­ge­la­den wer­den. Viel­leicht greift der NDR ja sogar das Fin­nen-Prin­zip von 2006/07 auf, wo die Künst­ler im Vor­feld meh­re­re Songs prä­sen­tier­ten, wobei es jeweils nur ein Titel ins Fina­le schaff­te.

  4. Im Prinz-Inter­view vom April sag­te Schrei­ber aber ziem­lich deut­lich: “Drei sol­cher Aben­de wie Han­no­ver sind wirt­schaft­lich nicht dar­stell­bar”. Dass in der PM “Fina­le” steht, hat mei­nes Erach­tens nichts zu sagen. Ich den­ke umge­kehrt: gäbe es meh­re­re Vor­run­den, hät­te das der NDR bereits ver­kün­det. Außer­dem wären dann auch die Kar­ten für alle Run­den bereits im Vor­ver­kauf.

    Die Äuße­rung “wer­den uns auf die Such nach Songs kon­zen­trie­ren”, inter­pre­tie­re ich mal dahin gehend, dass man bis dato kei­ne eta­blier­ten Künst­ler wie eben die Säus­ler Mann­heims oder Cas­ca­da hat und uns eher “jun­ge” (lies: unbe­kann­te) Acts prä­sen­tiert und daher den Fokus der öffent­li­chen Wahr­neh­mung stär­ker auf die Songs len­ken will. Was kei­ne ver­kehr­te Stra­te­gie ist: denn es ist vor allem der Song, der über­zeu­gen muss, ein eta­blier­ter Name ist kei­ne Garan­tie.

Oder was denkst Du?