Über die Brü­cke gehn: ESC 2014 in Kopen­ha­gen

Nur 14 km von Malmö weg
Nur 14 km von Mal­mö weg

Das neue Jahr hat begon­nen: pünkt­lich zum Start der Grand-Prix-Sai­son gab das däni­sche Fern­se­hen Dansk Radio (DR) heu­te Mor­gen den Aus­tra­gungs­ort des Euro­vi­si­on Song Con­test 2014 bekannt: den B&W Grand Ball­room in der Haupt­stadt Kopen­ha­gen, nur weni­ge Kilo­me­ter Luft­li­nie von der Mal­mö Are­na ent­fernt, in der Emme­lie de Forest die­sen Mai den Sieg klar mach­te. Die am ande­ren Ende der Öre­sund­brü­cke direkt gegen­über Däne­marks bekann­tes­ter Tou­ris­ten­at­trak­ti­on, der Klei­nen Meer­jung­frau, gele­ge­ne ehe­ma­li­ge Werft­hal­le bie­tet der­zeit ledig­lich 2.000 Sitz­plät­ze (plus 8.000 Steh­plät­ze im Außen­be­reich), soll aber noch umfang­reich umge­baut wer­den. Die deut­lich grö­ße­re Boxen Are­na in Her­ning (Kapa­zi­tät zir­ka 15.000 Besu­cher), eben­falls bis zuletzt im Ren­nen um den Zuschlag für den ESC, schied auf­grund der unzu­rei­chen­den Hotel­bet­ten­ka­pa­zi­tät des jüt­län­di­schen Ört­chens aus: das haben die Dänen nun davon, ihre größ­te Hal­le mit­ten in die Pam­pa zu bau­en! Damit ste­hen die Fans vor dem Dilem­ma, dass sich zwar Anrei­se, Unter­kunft und Abend­un­ter­hal­tung pro­blem­los gestal­ten – die däni­sche Haupt­stadt ver­fügt über eine prä­sen­te schwu­le Sze­ne, die auf der offi­zi­el­len Tou­ris­mus-Web­page Kopen­ha­gens auch offen­siv bewor­ben wird – dafür aber die Wahr­schein­lich­keit, ein Ticket für das Live-Event zu bekom­men, in etwa glei­cher Höhe mit den Chan­cen San Mari­nos auf einen Euro­vi­si­ons­sieg liegt. Jan Ola Sand von der EBU nann­te die Ent­schei­dung des DR für die sehr klei­ne Hal­le dann auch “mutig und krea­tiv”.


Lyn­da Woo­d­ruff mach­te auch schon mal eine Stipp­vi­si­te

Nach­trag: wie mein Leser Andre­as in den Kom­men­ta­ren schon bemerk­te, fin­det der ESC 2014 nicht, wie ursprüng­lich ver­mel­det, im bereits umge­bau­ten, nur 2.000 Besu­cher fas­sen­den B&W Ball­room statt, son­dern in den noch nicht umge­bau­ten, der­zeit als Lager­hal­len genutz­ten ehe­ma­li­gen B&W-Werkhallen 1&2. Die­se sol­len nach den Plä­nen des däni­schen Fern­se­hens zusam­men­ge­legt wer­den, durch den Ein­bau meh­re­rer Zuschau­er­rän­ge sol­len die Hal­len zwi­schen 7.000 und 10.000 Zuschau­er fas­sen kön­nen. Außer­dem will man das kom­plet­te Gelän­de der ehe­ma­li­gen Hafen­in­sel Refsha­leøen mit ein­be­zie­hen, so soll unter ande­rem auch ein klei­ner Ver­gnü­gungs­park mit Fahr­ge­schäf­ten ent­ste­hen.

Kopen­ha­gen es ist! Was sagst Du dazu?

  • Mir egal, ich schau es ohne­hin im Fern­se­hen. (42%, 38 Votes)
  • Ja, aber die klei­ne Hal­le! Wenn ich kei­ne Kar­te krieg, ent­lei­be ich mich! (22%, 20 Votes)
  • Wie lang­wei­lig: da war es doch die­ses Jahr schon! (19%, 17 Votes)
  • Die rich­ti­ge Ent­schei­dung: Gott sei Dank nicht in die Pro­vinz! (17%, 15 Votes)

Total Voters: 90

Loading ... Loa­ding …

1 Gedanke zu “Über die Brü­cke gehn: ESC 2014 in Kopen­ha­gen

  1. Euro­vi­si­on Song Con­test 2014 fin­det nicht statt im B&W Grand Ball Room, son­dern in die viel grös­se­ren B&W Hal­len S1 und S2.

Oder was denkst Du?