Türk­vi­zyon: die Teil­neh­mer aus Kasach­stan und Aser­bai­dschan

Zwei wei­te­re Acts für die Pre­miè­re der Türk­vi­zyon vom 19. bis 23. Dezem­ber 2013 in der Frank­fur­ter Part­ner­stadt Eskişe­hir in Ana­to­li­en ste­hen fest. Die Böse-Buben-Band Rin’Go ver­tritt das erd­öl­rei­che Kasach­stan, das flä­chen­mä­ßig neunt­größ­te Land der Erde. Rin’Go setz­ten sich mit 18% der Stim­men gegen 15 Mit­be­wer­ber durch. Für ein ande­res Erd­öl­land, Aser­bai­dschan – das neben der Türk­vi­zyon auch wei­ter­hin am Euro­vi­si­on Song Con­test teil­nimmt – wird Fərid Həsə­nov (oder Farid Has­a­nov, wie er in unse­rem Alpha­bet heißt) in Eskişe­hir sin­gen. Has­a­nov konn­te in der End­run­de eines läng­li­chen Cas­ting­show­for­ma­tes neun wei­te­re Fina­lis­ten schla­gen. Er ver­such­te es 2013 auch schon in der aser­bai­dscha­ni­schen Vor­ent­schei­dung zum rich­ti­gen Euro­vi­si­on Song Con­test, wo er in sei­ner Vor­run­de Lore­ens ‘Eupho­ria’ dahin­met­zel­te. Damit wur­de er Vier­ter – an sei­ner Stel­le schaff­te es ein ande­rer Farid ins Fina­le und bekannt­lich nach Mal­mö. Über die Bei­trä­ge für den osma­ni­schen Gegen-Grand-Prix war noch nichts Genau­es in Erfah­rung zu brin­gen.


Optisch Eric Saa­de, stimm­lich Too­ji: Farid (AZ) und sei­ne pho­ne­ti­sche Neu­ein­spie­lung


Ver­tre­ten Kasach­stan bei der Türk­vi­zyon: Rin’Go (Reper­toire­bei­spiel)

Oder was denkst Du?