Türkvizyon: die Teilnehmer aus Kasachstan und Aserbaidschan

Zwei weitere Acts für die Premiere der Türkvizyon vom 19. bis 23. Dezember 2013 in der Frankfurter Partnerstadt Eskişehir in Anatolien stehen fest. Die Böse-Buben-Band Rin’Go vertritt das erdölreiche Kasachstan, das flächenmäßig neuntgrößte Land der Erde. Rin’Go setzten sich mit 18% der Stimmen gegen 15 Mitbewerber durch. Für ein anderes Erdölland, Aserbaidschan – das neben der Türkvizyon auch weiterhin am Eurovision Song Contest teilnimmt – wird Fərid Həsənov (oder Farid Hasanov, wie er in unserem Alphabet heißt) in Eskişehir singen. Hasanov konnte in der Endrunde eines länglichen Castingshowformates neun weitere Finalisten schlagen. Er versuchte es 2013 auch schon in der aserbaidschanischen Vorentscheidung zum richtigen Eurovision Song Contest, wo er in seiner Vorrunde Loreens ‚Euphoria‘ dahinmetzelte. Damit wurde er Vierter – an seiner Stelle schaffte es ein anderer Farid ins Finale und bekanntlich nach Malmö. Über die Beiträge für den osmanischen Gegen-Grand-Prix war noch nichts Genaues in Erfahrung zu bringen.


Optisch Eric Saade, stimmlich Tooji: Farid (AZ) und seine phonetische Neueinspielung


Vertreten Kasachstan bei der Türkvizyon: Rin’Go (Repertoirebeispiel)

Oder was denkst Du?