Türk­vi­zyon: Eldar Zha­ni­ka­ev für Kabar­di­no-Bal­ka­ri­en

Vor weni­gen Tagen erst kam sie über­ra­schend als 21. Teil­neh­mer­land zum tür­ki­schen Gegen-Grand-Prix Türk­vi­zyon hin­zu: die im Nord­kau­ka­sus gele­ge­ne rus­si­sche Repu­blik Kabar­di­no-Bal­ka­ri­en. Deren Vor­ent­schei­dung fand inter­es­san­ter­wei­se in einem Restau­rant in der Haupt­stadt der Nach­bar­re­pu­blik Karat­sc­hai-Tscher­kes­si­en statt – wie Euro­voix schreibt, tei­len die bei­den Län­der nicht nur eine Vor­lie­be für unaus­sprech­li­che Bin­de­strich­na­men (tut sich hier eine neue Kar­rie­re­chan­ce für Ingrid Sabi­ne Leu­theus­ser-Schnar­ren­ber­ger als Kau­ka­sus­kö­ni­gin auf?), son­dern tre­ten auch als eine gemein­sa­me Regi­on beim tür­ki­schen Song Con­test an. Und zwar ver­tre­ten von Eldar Zha­ni­ka­ev, wel­cher der Jury unter zwölf Kom­bat­tan­ten als am “pro­fes­sio­nells­ten und far­ben­fro­hes­ten” erschien. Er kön­ne “die Ori­gi­na­li­tät moder­ner bal­ka­ri­scher Lie­der” am bes­ten trans­por­tie­ren, mein­te die Jury­vor­sit­zen­de Per­vina Sadi­gov. Über­zeu­gen Sie sich selbst: sein Song heißt ‘Imja tebe-che­lovek’.


Far­ben­froh und pro­fes­sio­nell: der Han­dy­m­it­schnitt vom Vor­ent­scheid

2 Gedanken zu “Türk­vi­zyon: Eldar Zha­ni­ka­ev für Kabar­di­no-Bal­ka­ri­en”

  1. Die Noch-Jus­tiz­mi­nis­te­rin heißt Sabi­ne mit Vor­na­men. “Ingrid” war Frau Mat­thä­us-Mei­er (nicht zu ver­wech­seln mit Irm­gard Adam-Schwaet­zer – das waren wirk­lich dunk­le Zei­ten für Nach­na­men in Deutsch­land).

  2. Ups! Anschei­nend war mein Hirn schon mit der unfall­frei­en Nen­nung des Nach­na­mens kom­plett aus­ge­las­tet. Dan­ke, kor­ri­giert!

Oder was denkst Du?