Weiß­russ­land: spiel es noch mal, Marc!

Wie (die aller­dings nicht immer seriö­sen Grand-Prix-News­sei­ten) ESCkaz und Oiko­t­i­mes berich­ten, habe der Sän­ger Ale­xey Gross sei­ne Teil­nah­me am Euro­fest, dem bela­rus­si­schen Vor­ent­schei­dungs­ver­fah­ren, stor­niert. Er soll­te dort ursprüng­lich mit einem Song aus der Feder des bel­gi­schen Kom­po­nis­ten Marc Pae­linck – einer Art Bene­lux-Ralph-Sie­gel, der regel­mä­ßig alle mög­li­chen Vor­ent­schei­dun­gen mit sei­ner Ware über­schwemmt – antre­ten. Nun stell­te sich her­aus, dass Ale­xeys Titel bereits 2011 beim Mal­ta Song for Euro­pe zur Erst­auf­füh­rung gelang­te. ‘If I could do it all again’, so heißt das Lied – und so dach­te es sich wohl auch der Autor! Obwohl beim Euro­fest nur über den Ver­tre­ter für Weiß­russ­land ent­schie­den und des­sen Bei­trag vor dem ESC übli­cher­wei­se noch­mal aus­ge­tauscht wird, möch­te Ale­xey nun nicht mehr mit­ma­chen, da er nicht das Ziel nega­ti­ver Pres­se und läs­tern­der Fans sein wol­le. Aller­dings hät­te man in Minsk vor­ge­warnt sein kön­nen: ‘Solay­oh’, der bela­rus­si­sche Bei­trag 2013, schwirr­te, wie Fans her­aus­fan­den, bereits seit fünf Jah­ren durch das Netz, bevor Alyo­na Lanska­ya mit einem eupho­ri­schen “Cha Cha Hey!” zuschnapp­te. Wenigs­tens wur­de die­ser Song aber vor­her noch nie vor Publi­kum per­formt oder auf Ton­trä­ger ver­öf­fent­licht, so dass er den EBU-Regeln noch genüg­te.


Dumm gelau­fen: Ale­xeys aktu­el­ler Euro­fest-Song…


…wur­de schon 2011 von Raque­la gesun­gen

Oder was denkst Du?