Weißrussland: spiel es noch mal, Marc!

Wie (die allerdings nicht immer seriösen Grand-Prix-Newsseiten) ESCkaz und Oikotimes berichten, habe der Sänger Alexey Gross seine Teilnahme am Eurofest, dem belarussischen Vorentscheidungsverfahren, storniert. Er sollte dort ursprünglich mit einem Song aus der Feder des belgischen Komponisten Marc Paelinck – einer Art Benelux-Ralph-Siegel, der regelmäßig alle möglichen Vorentscheidungen mit seiner Ware überschwemmt – antreten. Nun stellte sich heraus, dass Alexeys Titel bereits 2011 beim Malta Song for Europe zur Erstaufführung gelangte. ‚If I could do it all again‘, so heißt das Lied – und so dachte es sich wohl auch der Autor! Obwohl beim Eurofest nur über den Vertreter für Weißrussland entschieden und dessen Beitrag vor dem ESC üblicherweise nochmal ausgetauscht wird, möchte Alexey nun nicht mehr mitmachen, da er nicht das Ziel negativer Presse und lästernder Fans sein wolle. Allerdings hätte man in Minsk vorgewarnt sein können: ‚Solayoh‘, der belarussische Beitrag 2013, schwirrte, wie Fans herausfanden, bereits seit fünf Jahren durch das Netz, bevor Alyona Lanskaya mit einem euphorischen „Cha Cha Hey!“ zuschnappte. Wenigstens wurde dieser Song aber vorher noch nie vor Publikum performt oder auf Tonträger veröffentlicht, so dass er den EBU-Regeln noch genügte.


Dumm gelaufen: Alexeys aktueller Eurofest-Song…


…wurde schon 2011 von Raquela gesungen

Oder was denkst Du?