Weitere Verwirrung um die Türkvizyon

Je näher der Premierentermin des ersten pan-osmanischen Gesangswettbewerbs nach dem Vorbild des Eurovision Song Contests rückt, um so chaotischer wird die Nachrichtenlage. So scheint es mittlerweile entgegen der ursprünglichen Planungen nicht mehr zwei Vorrunden zu geben, sondern nur noch ein Semi am Donnerstag, dem 19. Dezember, aus dem sich zwölf Finalisten für den Samstag qualifizieren. Unklar ist noch immer, aus wie vielen Vorrundenteilnehmern: war in den ersten Meldungen zur Türkviyzon stets von zwanzig Ländern und Regionen die Rede, so erhöhte sich diese Zahl in den letzten Tagen scheibchenweise auf 23. Wie Eurovoix vermeldet, annonciert der neueste Werbeclip aber 24 Kombattanten. Auch die offizielle Contest-Seite Turkvision Info spricht mittlerweile von 24 Ländern, listet aber weiterhin nur 23 teilnehmende Nationen auf. Allerdings treten die beiden im nördlichen Kaukasus gelegenen russischen Nachbarrepubliken Kabardino-Balkarien und Karatschai-Tscherkessien mit einem gemeinsamen Beitrag an, was möglicherweise die jüngste Differenz erklärt. Um die vorhandene Konfusion ins Unermessliche zu steigern, listet der besagte Imagespot jedoch sogar insgesamt 28 Nationen bzw. Regionen als potentielle Türkvizyon-Länder auf. Ja, wie denn nun?


Türkvizyon-Werbespot

Neben den bislang bekannten 23 Staaten sind dies der Irak, die westsibirische Oblast1)Vergleichbar mit einem deutschen Regierungsbezirk. Kemerowo, deren Nachbarrepublik Chakassien, das an der Grenze zur Mongolei liegende Tuwa, ebenfalls eine russische Republik, und schließlich das Kosovo. Ob die nun auch noch dabei sind oder nur potentiell mitmachen könnten, bleibt im Unklaren. Ich bin mal gespannt, ob sich das Rätsel in den nächsten zehn Tagen noch löst, wie viele Sendungen es am Ende werden und ob wir die Dreißiger-Grenze an Teilnehmerländern noch knacken! Verwirrung auch bei den Kandidaten für die Show: die usbekische Popsängerin Shahzoda, ursprünglich als Repräsentantin des zentralasiatischen Staates gemeldet, fungierte tatsächlich wohl als Jurymitglied bei der Vorentscheidung des Aralsee-Anrainerlandes, wie sich zwischenzeitlich herausstellte. Nach Eskişehir reist aktuellen Meldungen zufolge stattdessen Nilufar Usmonova mit dem Song ‚Unutgin‘. Sie trifft dort auf die wegen eines Brandes während der Vorentscheidung im November erst mit erheblicher zeitlicher Verzögerung gewählte Diana Ishniyazova, die Vertreterin Baschkortostans. Eines muss man den Türken lassen: gegen das Drama und die Konfusion, die sie entfachen, stinkt sogar eine weißrussische Vorentscheidung ab!  


Vertritt Usbekistan: Nilufar Usmonova (Repertoirebeispiel) 


Vertritt Baschkortostan: Diana Ishniyazova (Repertoirebeispiel)

Türkvizyon 2013

Song Contest des türkischen Kulturraumes. 19. und 21.12.2013 in Eskişehir, Türkei.
Land / RepublikTeil vonInterpretSong
AltaiRUArtur MarlujokovAltayım Menin
AserbaidschanAZFərid HəsənovYaşa
BalkarienRUEldar ZhanikaevAdamdı Bizni Atıbız
BaschkortostanRUDiana IshniyazovaKuray Şarkısı
BosnienBAEmir & the frozen CamelsTers Bosanka
ChakassienRUVladimir DorjuTus çirinde
GagausienMDLudmila TukanVernis Lubov
GeorgienGEEynar Balakişiyev + Afik NovruzovKalbini Saf Tut
KasachstanKZRin'GoBirlikpen Alğa
KemerowoRUÇıldız TannakeşevaŞoriya'nın Unu
KirgisienKGÇoroKaygırba
KosovoKO (RS)Ergin KarahasanŞu Prizen
KrimUAElvira SarihalilDağların Elları
MazedonienMKİlkay YusufDüşlerde Yaşamak
NordzypernCYGommalarHavalanıyor
RumänienROGenghiz Erhan CutcalaiAy Ak Shatır
Sacha (Jakutien)RUOlga SpiridonovaSulus Uonna Tuun
TatarstanRUAlina ŞaripjanovaÜpkelemim
TuwaRUSailyk OmmunCavidak
TürkeiTRManevraSen, Ben, Biz
TürkmeneliIQAhmed DuzluKerkük'ten yola Çıkak
UkraineUAFazile IbraimovaElmalım
UsbekistanUZNilüfer UsmanovaUnutgin
WeißrusslandBYGunesh AbasovaSon hatiralar

Fußnote(n)   [ + ]

1. Vergleichbar mit einem deutschen Regierungsbezirk.

2 Gedanken zu “Weitere Verwirrung um die Türkvizyon

  1. Oh, das wird wohl ein Eigentor für die Türken. Am Ende wird die Veranstaltung vielleicht sogar aus irgendwelchen Gründen verschoben, wer weiß?

  2. Ich weiß nicht, ob Türkvizyon in China ausgestrahlt wird, aber die für Xinjiang verwendete blaue Ostturkestan-Flagge ist dort verboten, weil separatistisch.

Oder was denkst Du?