Wei­te­re Ver­wir­rung um die Türk­vi­zyon

Je näher der Pre­mie­ren­ter­min des ers­ten pan-osma­ni­schen Gesangs­wett­be­werbs nach dem Vor­bild des Euro­vi­si­on Song Con­tests rückt, um so chao­ti­scher wird die Nach­rich­ten­la­ge. So scheint es mitt­ler­wei­le ent­ge­gen der ursprüng­li­chen Pla­nun­gen nicht mehr zwei Vor­run­den zu geben, son­dern nur noch ein Semi am Don­ners­tag, dem 19. Dezem­ber, aus dem sich zwölf Fina­lis­ten für den Sams­tag qua­li­fi­zie­ren. Unklar ist noch immer, aus wie vie­len Vor­run­den­teil­neh­mern: war in den ers­ten Mel­dun­gen zur Türk­vi­y­zon stets von zwan­zig Län­dern und Regio­nen die Rede, so erhöh­te sich die­se Zahl in den letz­ten Tagen scheib­chen­wei­se auf 23. Wie Euro­voix ver­mel­det, annon­ciert der neu­es­te Wer­be­clip aber 24 Kom­bat­tan­ten. Auch die offi­zi­el­le Con­test-Sei­te Turk­vi­si­on Info spricht mitt­ler­wei­le von 24 Län­dern, lis­tet aber wei­ter­hin nur 23 teil­neh­men­de Natio­nen auf. Aller­dings tre­ten die bei­den im nörd­li­chen Kau­ka­sus gele­ge­nen rus­si­schen Nach­bar­re­pu­bli­ken Kabar­di­no-Bal­ka­ri­en und Karat­sc­hai-Tscher­kes­si­en mit einem gemein­sa­men Bei­trag an, was mög­li­cher­wei­se die jüngs­te Dif­fe­renz erklärt. Um die vor­han­de­ne Kon­fu­si­on ins Uner­mess­li­che zu stei­gern, lis­tet der besag­te Image­s­pot jedoch sogar ins­ge­samt 28 Natio­nen bzw. Regio­nen als poten­ti­el­le Türk­vi­zyon-Län­der auf. Ja, wie denn nun?


Türk­vi­zyon-Wer­be­spot

Neben den bis­lang bekann­ten 23 Staa­ten sind dies der Irak, die west­si­bi­ri­sche Oblast1)Vergleichbar mit einem deut­schen Regierungsbezirk. Keme­ro­wo, deren Nach­bar­re­pu­blik Cha­kas­si­en, das an der Gren­ze zur Mon­go­lei lie­gen­de Tuwa, eben­falls eine rus­si­sche Repu­blik, und schließ­lich das Koso­vo. Ob die nun auch noch dabei sind oder nur poten­ti­ell mit­ma­chen könn­ten, bleibt im Unkla­ren. Ich bin mal gespannt, ob sich das Rät­sel in den nächs­ten zehn Tagen noch löst, wie vie­le Sen­dun­gen es am Ende wer­den und ob wir die Drei­ßi­ger-Gren­ze an Teil­neh­mer­län­dern noch kna­cken! Ver­wir­rung auch bei den Kan­di­da­ten für die Show: die usbe­ki­sche Pop­sän­ge­rin Shah­zo­da, ursprüng­lich als Reprä­sen­tan­tin des zen­tral­asia­ti­schen Staa­tes gemel­det, fun­gier­te tat­säch­lich wohl als Jury­mit­glied bei der Vor­ent­schei­dung des Aral­see-Anrai­ner­lan­des, wie sich zwi­schen­zeit­lich her­aus­stell­te. Nach Eskişe­hir reist aktu­el­len Mel­dun­gen zufol­ge statt­des­sen Niluf­ar Usmo­no­va mit dem Song ‘Unut­gin’. Sie trifft dort auf die wegen eines Bran­des wäh­rend der Vor­ent­schei­dung im Novem­ber erst mit erheb­li­cher zeit­li­cher Ver­zö­ge­rung gewähl­te Dia­na Ish­ni­ya­zo­va, die Ver­tre­te­rin Basch­kor­to­stans. Eines muss man den Tür­ken las­sen: gegen das Dra­ma und die Kon­fu­si­on, die sie ent­fa­chen, stinkt sogar eine weiß­rus­si­sche Vor­ent­schei­dung ab!  


Ver­tritt Usbe­ki­stan: Niluf­ar Usmo­no­va (Reper­toire­bei­spiel) 


Ver­tritt Basch­kor­to­stan: Dia­na Ish­ni­ya­zo­va (Reper­toire­bei­spiel)

Türk­vi­zyon 2013: die Teil­neh­mer­lis­te

1. Song Con­test des tür­ki­schen Kul­tur­rau­mes. 19. und 21.12.2013 in Eskişe­hir, Tür­kei.
Land / Repu­blikTeil vonInter­pretSongÜber­set­zung
AltaiRUArtur Mar­lu­jo­kovAltayım MeninMein Altai
Aser­bai­dschanAZFərid Həsə­novYaşaLeben
Bal­ka­ri­enRUEldar Zha­ni­ka­evAdam­dı Biz­ni AtıbızSein Name ist Adam
Basch­kor­to­stanRUDia­na Ish­ni­ya­zo­vaKuray Şar­kısıDas Qurai-Lied
Bos­ni­enBAEmir & the fro­zen CamelsTers Bosan­kaZän­ki­sche Bos­nie­rin
Cha­kas­si­enRUVla­di­mir Dor­juTus çirin­deTraum
Gag­au­si­enMDLud­mi­la TukanVer­nis Lub­ovKomm, mein Schatz
Geor­gi­enGEEynar Bala­kişi­y­ev + Afik Novru­zovKal­bi­ni Saf TutHal­te dein Herz rein
IrakIQAhmed Duz­luKerkük’ten yola ÇıkakVon Kir­kuk aus
Kasach­stanKZRin’GoBir­lik­pen AlğaGemein­sam vor­an
Keme­ro­woRUÇıl­dız Tanna­keşe­vaŞoriya’nın UnuDer Klang Berg­scho­ri­ens
Kir­gi­si­enKGÇoroKay­gır­baSei unbe­sorgt
Koso­voKO (RS)Ergin Karaha­sanŞu Priz­renNach Priz­ren
KrimUAElvi­ra Sari­ha­lilDağların EllarıBerg­pfa­de
Maze­do­ni­enMKİlkay Yus­ufDüş­ler­de Yaşa­makLeben in Träu­men
Nord­zy­pernCYGom­m­a­larHavalanıyorAuf­stei­gend
Rumä­ni­enROGeng­hiz Erhan Cut­ca­laiAy Ak ShatırWei­ße Linie
Sacha (Jaku­ti­en)RUOlga Spi­ri­do­no­vaSulus Uon­na TuunFlie­gend
Tatar­stanRUAli­na Şarip­ja­no­vaÜpkelem­imIch bin nicht nach­tra­gend
Tür­keiTRMane­v­raSen, Ben, BizDu, ich, wir
TuwaRUSai­lyk OmmunCavi­dakOhne Sat­tel
Ukrai­neUAFazi­le Ibrai­mo­vaElmalımMein Apfel
Usbe­ki­stanUZNilüfer Usma­no­vaUnut­ginVer­giss mich
Weiß­russ­landBYGunesh Aba­so­vaSon hati­ra­larLetz­te Erin­ne­run­gen

Fußnote(n)   [ + ]

1. Vergleichbar mit einem deut­schen Regierungsbezirk.

2 Gedanken zu “Wei­te­re Ver­wir­rung um die Türk­vi­zyon

  1. Oh, das wird wohl ein Eigen­tor für die Tür­ken. Am Ende wird die Ver­an­stal­tung viel­leicht sogar aus irgend­wel­chen Grün­den ver­scho­ben, wer weiß?

  2. Ich weiß nicht, ob Türk­vi­zyon in Chi­na aus­ge­strahlt wird, aber die für Xin­jiang ver­wen­de­te blaue Ost­tur­ke­stan-Flag­ge ist dort ver­bo­ten, weil sepa­ra­tis­tisch.

Oder was denkst Du?