USFD: Von hei­ßen Bäl­len und Min­nen

Neu­es vom deut­schen Euro­vi­si­ons­vor­ent­scheid Unser Song für Däne­mark (USFD): ges­tern stell­te die Ber­li­ner Rocka­bil­ly-Band The Base­balls einen ers­ten Aus­schnitt aus ihrem Vor­ent­schei­dungs­bei­trag ‘Mo hot­ta mo bet­ta’, der am 7. März erschei­nen­den Vor­ab­sin­gle aus ihrem neu­en Album ‘Game Day’, ins Netz, wie die fin­di­gen Prin­zen ver­kün­de­ten. Im dazu­ge­hö­ri­gen Prä­sen­ta­ti­ons­clip mode­rie­ren die drei durch­trai­nier­ten Jungs mit den schlim­men Schmalz­tol­len ihren Song selbst (etwas sto­ckend) an. Der Titel kommt recht ein­gän­gig daher, wenn man mal außer Acht lässt, dass er sich – wie logi­scher­wei­se alle Songs des euro­pa­weit recht erfolg­rei­chen Tri­os – eines musi­ka­li­schen Stils bedient, der für mei­nen Geschmack untrenn­bar mit den fins­te­ren Fünf­zi­ger Jah­ren ver­bun­den ist und auch bes­ser dort geblie­ben wäre.


Nicht von der Bett­kan­te zu sto­ßen – solan­ge sie dabei nicht sin­gen (oder reden): The Base­balls

Ande­rer­seits ver­ur­sacht der flot­te Retro­sound der Base­balls bei mir deut­lich weni­ger Ästhe­tik-Her­pes als der noch kras­ser rück­wärts gewand­te Irish Folk der USFD-Mit­be­wer­ber von San­tia­no. Die sind als Gast­mu­si­ker auf zwei drei Tracks des am kom­men­den Frei­tag erschei­nen­den neu­en Albums der einst­ma­li­gen Star-Search-Teil­neh­me­rin und zeit­wei­li­gen Gute Zei­ten, schlech­te Zei­ten-Dar­stel­le­rin Sen­ta Sofia Del­li­pon­ti ver­tre­ten. Die nennt sich nun Oonagh (laut WAZ aus­ge­spro­chen als “Una”), macht eben­falls mys­ti­schen Eth­no-Pop und teilt sich den Pro­du­zen­ten mit den Shan­ty-Sän­gern. Was liegt also näher als die im Netz bereits gerüch­te­wei­se kur­sie­ren­de Ver­mu­tung, dass die fünf­köp­fi­ge Band beim Vor­ent­scheid zusam­men mit Frau Del­li­pon­ti und den gemein­sa­men Titeln ‘Ver­giss mein nicht’, ‘Hörst Du den Wind’ oder ‘Min­ne’ antritt? Hier sind kur­ze Aus­schnit­te aus den Songs zu hören. Auf einen Kom­men­tar zu den bei­den drei Lie­dern muss ich jedoch ver­zich­ten, da sonst die Gefahr bestün­de, in Fakäl­spra­che abzu­glei­ten. Und das möch­te ich nicht.

USFD 2014 Teil­neh­mer­lis­te

Deut­sche Vor­ent­schei­dung 2014. Don­ners­tag, 13.03.2014, ab 20:15 Uhr aus der Köln­are­na. 8 Teil­neh­mer, Mode­ra­ti­on: Bar­ba­ra Schö­ne­ber­ger
#Inter­pretTitel 1Titel 2
1Das Gezeich­ne­te IchWeil Du da bistEcho
2OceanaThank youAll Night
3San­tia­noThe Fidd­ler on the DeckWir wer­den nie­mals unter­gehn
4Marie­Ma­rieCot­ton Can­dy Hur­ri­ca­neCan­dy Jar
5The Base­ballsMo hot­ta mo bet­taGood­bye Peg­gy Sue
6Elai­zaIs it right?Fight against mys­elf
7Unhei­ligAls wär’s das ers­te MalWir sind alle wie eins
8Made­li­ne JunoLike Lovers doError

The Base­balls. Mo hot­ta mo bet­ta.

  • Kann ich nix mit anfan­gen. Sind eh nur Zähl­kan­di­da­ten. (59%, 23 Votes)
  • Klingt viel­ver­spre­chend, hof­fent­lich trägt es auch über drei Minu­ten. (23%, 9 Votes)
  • Heiß und gut. Gefällt mir! (18%, 7 Votes)

Total Voters: 39

Loading ... Loa­ding …

9 Gedanken zu “USFD: Von hei­ßen Bäl­len und Min­nen

  1. Ach ja, bezüg­lich San­tia­no: Da sind sogar drei Duet­te. Aber wahr­schein­lich hast du eines aus Grün­den des Selbst­schut­zes schon ver­drängt. 😉

  2. Toll. Kaum habe ich auf die­sen Oonagh-Link geklickt, ver­ab­schie­det sich aus Pro­test mein WLAN

  3. Das hat Cas­ca­da letz­tes Jahr auch nicht inter­es­siert. Und Alba­ni­en sogar noch nie. 😉

  4. Und noch eine gan­ze Rei­he ande­rer Teil­neh­mer, deren Ori­gi­nal­songs vor ESC-Bear­bei­tung doch ein biss­chen län­ger als drei Minu­ten waren. Ich hab auf mei­ner Set­lis­te bei iTu­nes Drei­ein­halb-Minu­ten-Fas­sun­gen von “Forogj, világ!”, “Malá dáma”, “Kinek mond­jam el vét­kei­met?” und “Fol­lia d’amore” sowie eine Vier-Minu­ten-Ver­si­on von “Sano­mi”. Gar nicht anzu­fan­gen von der Lang­fas­sung von “Hard Rock Hal­le­lu­jah” mit Orgel-Intro…

Oder was denkst Du?