USFD: fade Zucker­wat­te

Heu­te Mit­tag ließ der NDR ganz offi­zi­ell die Titel der deut­schen Vor­ent­schei­dungs­bei­trä­ge für Unser Song für Däne­mark (USFD) am 13. März ver­laut­ba­ren. Oder, genau­er gesagt: eini­ge davon, denn von den meis­ten der sie­ben eta­blier­ten Künst­ler ken­nen wir nach wie vor nur einen Song. Für rich­ti­ge Über­ra­schun­gen sorg­te die Bekannt­ma­chung nicht: die meis­ten Titel waren in den ver­gan­ge­nen Tagen bereits durch­ge­si­ckert. Neu ist nur, dass sich Marie­Ma­rie – unglück­li­cher­wei­se, wie ich anmer­ken muss – für den ver­hält­nis­mä­ßig drö­gen ‘Cot­ton Can­dy Hur­ri­ca­ne’ ent­schied: kei­ne klu­ge Wahl, um einen nach­hal­ti­gen Ein­druck zu hin­ter­las­sen. San­tia­no tre­ten nicht, wie spe­ku­liert, gemein­sam mit Soapstern­chen Sen­ta Sofia Del­li­pon­ti ali­as Oonagh an, son­dern prä­sen­tie­ren zwei eige­ne Titel, die bis­lang im Gegen­satz zur Kon­kur­renz jedoch noch nicht mal auf der NDR-Sei­te als Pro­be zu hören sind.


Lei­der ungeil: Marie­Ma­ries fader Zucker­wat­te­sturm

Und so dürf­te nach aktu­el­lem Stand ver­mut­lich doch am ehes­ten Der Graf ali­as Unhei­lig nach Kopen­ha­gen fah­ren, der mit dem bereits bekann­ten ‘Als wär’s das ers­te Mal’ den – ob man sei­ne Art, zu sin­gen, nun mag oder nicht – unstrei­tig ein­gän­gigs­ten Song am Start hat. Und über die größ­te Popu­la­ri­tät ver­fügt. Bleibt aller­dings noch der Nach­wuchs­wett­be­werb am 27. Febru­ar abzu­war­ten, für wel­chen eine hel­den­haf­te NDR-Jury (und noch hel­den­haf­te­re Brain­pool-Prak­ti­kan­ten) aus den ins­ge­samt 2.240 (!) Bewer­bun­gen zehn Acts für das Club­kon­zert im Ham­bur­ger Edel­fett­werk aus­such­ten. Wer das ist, wis­sen wir immer noch nicht – ledig­lich, dass der unter lau­tem media­len Getö­se ange­stran­de­te Ex-DSDS-Kas­per Dani­el Küblböck uns dan­kens­wer­ter­wei­se erspart bleibt, gab der NDR bereits bekannt. Puh!


Ein gan­zer Kerl dank Chap­pi: der Kai­ser, form­er­ly known as Küblböck

Beim Vor­ent­scheid in Köln selbst tre­ten alle acht Acts zunächst mit einem Song an, danach wählt das Publi­kum die bes­ten vier in eine Zwi­schen­run­de, in der eben jene vier Künst­ler dann auch ihren zwei­ten Bei­trag prä­sen­tie­ren. Aus den somit zur Wahl ste­hen­den acht Songs sucht wie­der­um das Publi­kum zwei Bei­trä­ge für das Super­fi­na­le aus. Rein theo­re­tisch könn­ten also bei­spiels­wei­se auch The Base­balls mit ‘Mo hot­ta mo bet­ta’ UND ‘Good­bye, Peg­gy Sue’ in der End­run­de gegen sich selbst sin­gen. Im fina­len Tel­e­vo­ting geht es dann um das Ticket nach Kopen­ha­gen. Klingt kom­pli­ziert? Ist es auch, könn­te aber tat­säch­lich eine span­nen­de Show erge­ben. Und es lässt mir noch die klei­ne Hoff­nung, dass die groß­ar­ti­ge Marie­Ma­rie even­tu­ell noch ’20 Steps’ als zwei­ten Bei­trag wählt. Und wenn sie den dann anstel­le von ‘Cot­ton Can­dy Hur­ri­ca­ne’ zuerst singt, könn­te es sogar noch mit dem Halb­fi­na­le klap­pen.


Lie­be Frau Schei­blhu­ber, nehmen’s doch die­sen, bitt’schön! Gott vergelt’s!

Nach­trag (01.02.2014): Wie bereits wei­ter unten in den Kom­men­ta­ren zu lesen, lau­tet der zwei­te Titel wohl ‘Can­dy Jar’ (zu hören hier ab Minu­te 5:18), womit Frau Schei­blhu­ber den Süßig­kei­ten die Treue hält. Gefällt mir deut­lich bes­ser – wie übri­gens auch der Milk-&-Sugar-Remix von ‘Cot­ton Can­dy Hur­ri­ca­ne’! Ich kann mir nur wün­schen, dass Marie­Ma­rie mit die­ser deut­lich schwung­vol­le­ren Fas­sung in Köln antritt, dann könn­te es näm­lich noch mit dem Ein­zug in die zwei­ten Run­de klap­pen, wo dann ‘Can­dy Jar’ über­neh­men kann.


Viel bes­ser: die nicht vega­ne Ver­si­on von CCH

USFD 2014 Teil­neh­mer­lis­te

Deut­sche Vor­ent­schei­dung 2014. Don­ners­tag, 13.03.2014, ab 20:15 Uhr aus der Köln­are­na. 8 Teil­neh­mer, Mode­ra­ti­on: Bar­ba­ra Schö­ne­ber­ger
#Inter­pretTitel 1Titel 2
1Das Gezeich­ne­te IchWeil Du da bistEcho
2OceanaThank youAll Night
3San­tia­noThe Fidd­ler on the DeckWir wer­den nie­mals unter­gehn
4Marie­Ma­rieCot­ton Can­dy Hur­ri­ca­neCan­dy Jar
5The Base­ballsMo hot­ta mo bet­taGood­bye Peg­gy Sue
6Elai­zaIs it right?Fight against mys­elf
7Unhei­ligAls wär’s das ers­te MalWir sind alle wie eins
8Made­li­ne JunoLike Lovers doError

9 Gedanken zu “USFD: fade Zucker­wat­te

  1. Nach dem Inter­view von Tho­mas Schrei­ber (Prinz Blog) geht nur das Aus­sie­ben einer short­list von ca. 100 Songs auf das Kon­to der NDR-Redak­teu­re und Brain­pool Praktikanten.Dafür soll­te ihnen eigent­lich ein Orden für außer­or­dent­li­che Tap­fer­keit vor dem Bild­schirm ver­lie­hen wer­den. Die eigent­li­che Nomi­nie­rung für den “Edel­fett”- Nach­wuchs­wett­be­werb erfolg­te durch ein Gre­mi­um mit 8 Wer­tungs­stim­men

  2. Also ich fin­de Cot­ton Can­dy Hur­ryca­ne wirk­lich gut. Könn­te ich mir sogar sehr gut als Bei­trag für Kopen­ha­gen vor­stel­len, wäre da nicht Unhei­lig.

  3. cot­ton can­dy hurrycane…alles ande­re als zuckerwatte…hoffe der zwei­te song wird can­dy jar

  4. Marie­Ma­rie bleibt sich im zwei­ten Titel ihrem Zucker­wat­te-The­ma treu und tritt mit einem Stück namens “Can­dy Jar” an.
    Damit wird das aber erst recht nix.

  5. Ich muss geste­hen, dass ich mir Cot­ton Can­dy Hur­ri­ca­ne mitt­ler­wei­le schön­ge­hört habe und das Lied rich­tig mag. Es hat defi­ni­tiv was, nur lei­der zu wenig Instant Appeal.

  6. Mitt­ler­wei­le gibt es auf der NDR-Sei­te auch Snip­pets von San­tia­no. Wie zu erwar­ten fürch­ter­lich kli­schee­haft. Hof­fent­lich flie­gen die schon in der ers­ten Run­de raus. Dann doch lie­ber Unhei­lig.

Oder was denkst Du?