Elaiza: schwacher Start in den Charts

Korrektur: beim Verfassen des nachfolgenden Artikels ging ich irrtümlicherweise davon aus, dass die am gestrigen Freitag offiziell veröffentlichten deutschen Singlecharts im Zeitraum vom 10. bis 16. März 2013 erhoben worden seien. Tatsächlich berücksichtigen diese aber die Verkäufe und Downloads vom 7. bis zum 13. März, wie ich nach Hinweis durch meine Leser (danke!) mittlerweile selbst nachgelesen habe. Die Schlussfolgerungen in meinem Artikel sind damit hinfällig, eine wirkliche Aussage über den Verkaufserfolg der Vorentscheidungstitel lässt sich erst anhand der nächsten Freitag zur offiziellen Veröffentlichung anstehenden Charts treffen. Ich bitte um Entschuldigung.

Beim deutschen Vorentscheid am 13. März in Köln konnten die absoluten Newcomerinnen Elaiza das kommerzielle Schwergewicht Unheilig noch David-gegen-Goliath-märchengleich abmeiern und sich überraschend das Ticket nach Kopenhagen „schießen“, wie Barbara Schöneberger es ausdrücken würde. In den heute veröffentlichten offiziellen Verkaufscharts, also im realen Popleben, bleiben die alten Herrschaftverhältnisse jedoch unangetastet: dort konnte sich der Graf mit dem besseren seiner beiden Vorentscheidungstitel, ‚Als wär’s das erste Mal‘, neu in den Top Ten platzieren, während es Elaiza mit dem amtlichen deutschen Eurovisionsbeitrag ‚Is it right?‘ lediglich auf einen mittelprächtigen 41. Rang schafften. Da war in den vergangenen Jahren mehr drin: Cascada (DE 2013) belegte in der Spitze den sechsten Chartplatz, Roman Lob (DE 2012) errang Bronze, und von den Spitzenplätzen für Lena Meyer-Landrut (DE 2010 und 2011) will ich erst gar nicht anfangen. Mal schauen, ob die sympathischen drei Mädels da in den nächsten Wochen noch nachlegen können – oder ob ihr Sieg beim Vorentscheid nicht doch ein Triumph der märchenhafteren Geschichte über die Musik gewesen ist.


Nicht der Sieger der Herzen, aber der des Geldbeutels: Unheilig

Nun sind Unheilig natürlich für ihre starke Fanbasis bekannt (die übrigens optisch, wie ich in Köln feststellen durfte, durchaus die ein oder andere Überschneidung mit den einstmaligen Fanhorden der Kelly Family [DVE 2002] bietet), die sicherlich pünktlich zum Verkaufsstart zugeschlagen haben: auch ‚Wir sind alle wie Eins‘, des Grafen zweiter, speziell für den Grand Prix (und wohl auch in Anlehnung an den unsinnigen Werbeclaim der ARD, „Wir sind Eins“) verfasster Wettbewerbsbeitrag, konnte sich daneben noch auf 71 neu platzieren, vier Ränge über MarieMarie mit ihrem fantastischen ‚Cotton Candy Hurricane‘ (von dem übrigens sensationelle Remixe existieren, die ich nur empfehlen kann!). Madeline Juno feierte mit Platz 96 für das von ihr gesanglich in den Sand gesetzte ‚Like Lovers do‘ eine Art Mitleidserfolg, die übrigen vier USFO-Teilnehmer/innen gingen hinsichtlich einer Notierung in den Singlecharts komplett leer aus.


Höret, liebet und kaufet: die großartige Maria Scheiblhuber aus Augsburg

Deutscher Vorentscheid 2014

Unser Song für Dänemark. Donnerstag, 13. März 2014, aus der Kölnarena in Köln-Deutz. 8 Teilnehmer, Moderation: Barbara Schöneberger.
#InterpretTitelRd 1Rd 2Rd 3Charts
01Das Gezeichnete IchWeil Du da bistX------
02OceanaThank youX------
03SantianoFiddler on the DeckQX--69
04MarieMarieCotton Candy HurricaneQX--39
05The BaseballsMo hotta mo bettaX------
06ElaizaIs it right?QQ0104
07UnheiligAls wär's das erste MalQX--10
08Madeline JunoLike Lovers doX----96
09SantianoWir werden niemals untergehn--X----
10MarieMarieCandy Jar--X--82
11ElaizaFight against myself--X--50
12UnheiligWir sind alle wie Eins--Q0229

17 Gedanken zu “Elaiza: schwacher Start in den Charts

  1. Die Chartwoche endet in Deutschland Donnerstag um 00:00… Die Position 41 für Elaiza sind also NUR die Verkäufe vom Donnerstag, da sie ja vor der Ausstrahlung des Vorentscheids kaum jemand kannte (anders als bei Unheilig)… Die Woche von Freitag nach dem Vorentscheid bis gestern abend wird dann nächste Woche veröffentlicht und nach itunes zu urteilen wird Elaiza zumindest an den Top 10 kratzen, da sie 2 Tage komplett und mit hohem Vorsprung auf #1 waren erwarte ich sicher einen Top 10 Platz….

  2. Dir ist aber schon klar, dass die aktuellen Charts nur die Verkaufszahlen bis 13. März einschließen, oder? Zum direkten Vergleich sollte man schon die Ergebnisse der kommenden Woche abwarten – und da Is it right zeitweise auf Platz 1 der Itunes-Charts war, gehe ich davon aus, dass es ein Top-3-Hit wird.

  3. …und bei Amazon waren sie zwischenzeitlich auch Platz 1 bei den Musik-Downloads, inzwischen immerhin noch Platz 8. Denke auch dass sie noch einige Plätze hochklettern werden in der nächsten Woche.

    Wobei man natürlich sagen muss dass Erfolg im eigenen Land keine Garantie für Erfolg beim ESC ist, und umgekehrt ausbleibender Erfolg im eigenen Land auch nicht zwangsläufig auf ein Scheitern beim ESC hindeuten muss. Einer breiten Öffentlichkeit in Deutschland werden Elaiza wohl ohnehin erst in den nächsten Wochen (Auftritt beim Echo und in anderen Medien) bekannt werden.

    Überhaupt stört mich, wie kritisch in den User-Kommentaren auf verschiedenen Nachrichtenseiten mit Elaiza umgegangen wird. Nachdem schon Cascada letztes Jahr nicht unumstritten waren, hätte doch wenigstens eine junge, hoffnungsvolle und sicher nicht untalentierte Band mal die uneingeschränkte Rückendeckung im eigenen Land verdient.

  4. Nein, das war mir nicht klar, es widerspricht nämlich sämtlicher Logik. Die Zahlen werden ja meines Wissens digital erhoben, müssten also eigentlich kurzfristig auswertbar sein. Mir war nur bekannt, dass die freitags (sprich am 21.3.) offiziell veröffentlichte Liste bereits seit Dienstag (sprich 18.3.) bekannt ist – daher ging ich davon aus, dass die zugrunde liegende Datenbasis die Woche davor (10. bis 16. März) beinhaltet. Aufgrund Deines Hinweises habe ich jetzt mal nachgelesen – und Du hast Recht. Ich verstehe zwar nicht, wieso man die Daten mehr als eine Woche lang (!) herumliegen lässt, um sie dann als aktuelle (!) Hitliste zu verkaufen – aber so ist es wohl. Sorry, wusste ich nicht!

  5. Das ist mir auch negativ aufgefallen, aber leider sind Elaiza und Cascada nicht die einzigen deutschen ESC-Teilnehmer, die diese Art Reaktionen ausgelöst haben. Tatsächlich habe ich manchmal das Gefühl, es gehört in gewissen Fankreisen zum guten Ton, das Lied aus dem eigenen Land (und den zugehörigen Künstler) schlechtzureden, und anscheinend gehen diese Wellen um so höher, je mehr Alternativen es gegeben hätte – bei Lena oder Elaiza waren die Reaktionen (mein Eindruck) sehr viel giftiger und bösartiger als Mitte der 2000er, als sich nur drei Acts um die deutsche Teilnahme kloppen durften. Oder in der Zwischenzeit sind mehr Giftspritzen dazugekommen.

  6. Es kommen ja noch die materiellen Verkäufe hinzu und die liegen nicht so einfach digital vor. Die machen im Single-Bereich noch 20 % aus, im Albumbereich aber immer noch 75 %. Und es ist von Media Control sicherlich gewollt, Album- und Singlecharts, die am gleichen Freitag veröffentlicht werden, den selben Zeitraum abdecken zu lassen. Das könnte eine Erklärung sein. Die „Auswertung“ liegt Media Control erst am Montag nach Ende der Chartwoche vor, gehen dann an die Plattenfirmen und werden langsam häppchenweise an die Öffentlichkeit durchgestochen.

  7. Es ist vor allem der letzte Part des „häppchenweise Durchstechens“, den ich nicht verstehe. Wenn die Daten fertig aufbereitet am Montag vorliegen, wieso werden die Charts dann für den Normalkonsumenten wie mich erst am darauffolgenden Freitag veröffentlicht? Welchen Sinn macht es, über acht Tage alte Listen zu veröffentlichen? Das ist dann ja keine aktuelle Hitparade mehr, sondern eine Musikleichenparade!
    Aber auch die materiellen Verkäufe werden doch elektronisch erfasst und ausgewertet, das macht doch niemand mehr mit handgeschriebenen Listen. Wenn also – und darin bestand ja mein Irrtum, weil ich das schlicht nicht wusste – die Verkäufe von Freitag bis Donnerstag erhoben werden, müsste diese Auswertung freitags veröffentlichungsreif vorliegen – oder die GfK macht etwas grundlegend falsch.

  8. @ Oliver: Ich stimme dir ja grundsätzlich zu, dass das alles nicht allzu viel Logik hat bzw. man das sicher anders organisieren könnte. Nur darum geht es ja hier eigentlich nicht: Unser Einwand ging ja eher dahingehend, dass vor diesem Hintergrund, der 41. Platz von Elaiza ganz anders, nämlich überhaupt nicht negativ zu beurteilen ist. Der ganze Artikel bekommt einen leider falschen Zungenschlag nach dem Motto: „Is it right“ ist ein Flop. Dass es das nicht ist, zeigen die Download-Charts der letzten Tage. Nächste Woche werden Elaiza höchstwahrscheinlich Platz 1, 2 oder 3 sein, das kann man sich aus den iTunes-Charts des WE (das ist deutlich am umsatzstärksten!) leicht herleiten. Ich würde mir halt wünschen, dass Elaiza da eine „fairere“ Behandlung bekommen. Viele Blogs und ESC-Fans scheinen ernsthafte Probleme mit dem Beitrag zu haben, die weder die VE-Zuschauer, noch die Halle in Köln, noch die deutschen Musikkäufer haben. Ich würde mir wünschen, dass wir als deutsche Fans diese junge talentierte Band, die gerade einen Überraschungshit landen, aus ganzem Herzen unterstützen und sie nicht schlechtreden…

  9. Dieser Artikel ist inhaltlicher Schwachsinn. Warum steht er einschliesslich der manipulativen Überschrift dann noch im Netz???

  10. Ich möchte mir auch etwas wünschen. Kritik am eigenen Favoriten nicht als Mißgunst auszulegen und Fairneß nicht auf Wohlwollen zu reduzieren. Man sollte auch unterscheiden können, ob jemand die abwertenden Stichworte nur so am Stück herausposaunt, oder man Elaiza einfach nicht in den Himmel loben kann, weil es dem Geschmack und Anspruch nicht entspricht. Die Frage, wie sich ein Titel verkauft, spielt bei der Wahrnehmung im Ausland eine Rolle, einige Zuschauer, Juroren oder EBU-Verantwortliche würden sehr gerne einen Hit und keinen Flop an die Spitze wählen.

    Unter den ESC-Fans gibt es doch mehrheitlich positive Aussagen, die Kritik ging vor und während des ESC doch gegen Unheilig diese Verhinderungswahl und die üblen Hallenreaktionen auf den Grafen (letztes Jahr auch gegen die Söhne Mannheims) ist für spätere Vorentscheide ein viel größeres Problem als die jetzt Unzufriedenen. Das Hallenpublikum ist sicher die völlig falsche Gruppe, auf die ich mich stützen würde. Da sind Madeline Junos und MarieMaries zu Elaiza-Ultras mutiert und haben Fairneß vergessen.

    Der NDR darf kurzfristig zufrieden mit Elaiza sein, die Presse hat sogar erstaunlich positiv reagiert, vielleicht sind sie dann in wenigen Tagen in den Top5. Aber natürlich stimme ich dir zu: Da Elaiza nun gewählt wurden, erübrigt es sich, über den „richtigen“ Beitrag zu spekulieren.

  11. Es ging und geht mir nicht darum, Elaiza schlecht zu reden. Ich hatte aufgrund einer Fehlinformation einen Sachverhalt falsch interpretiert. Das ist ja jetzt aufgeklärt, ich will aber den Artikel nicht einfach sang- und klanglos löschen, auch als Mahnung an mich, künftig besser zu recherchieren.
    Ich habe an anderer Stelle schon gesagt, dass gegen Elaiza und ‚Is it right?‘ nichts einzuwenden ist: wir werden uns mit diesem Song und dieser Band international nicht blamieren. Dennoch werde ich persönlich mit dem Titel nicht warm. Und ich verstehe mich nun mal nicht als Jubelperser, der einen Song unkritisch unterstützt, nur weil er fürs eigene Land antritt. Aber nochmal: ich freue mich für Elaiza (wirklich, ich finde sie ja auch süß) und ich gönne ihnen jedweden Erfolg von Herzen. Mögen sie Millionen von Platten verkaufen und möge eine lange Karriere vor ihnen liegen.

  12. recht gehabt (fast) – am sonntag (31.3) steht elaiza auf platz 4 der deutschen charts und unheilig nur noch auf platz 25.

  13. Singles:
    #4 Elaiza, Is it right
    #25 Unheilig, Als wärs das erste Mal
    #29 Unheilig, Wir sind alle wie eins
    #39 MarieMarie, Cotton Candy Hurricane
    #50 Elaiza, Fight against myself
    #69 Santiano, The fiddler on the deck
    #82 MarieMarie, Candy Jar
    (#88, Elaiza, Without)
    #97 Madeline Juno, Like lovers do

    Alben:
    #2 (-) Unheilig, Best of Unheilig 1999-2014
    #11 (#12) Santiano, Mit den Gezeiten
    #14 (#78) MarieMarie, Dream Maschine
    #46 (#24) Madeline Juno, The Unknown
    #99 (-) Unheilig, Lichter der Großstadt

Oder was denkst Du?