Elai­za: schwa­cher Start in den Charts

Kor­rek­tur: beim Ver­fas­sen des nach­fol­gen­den Arti­kels ging ich irr­tüm­li­cher­wei­se davon aus, dass die am gest­ri­gen Frei­tag offi­zi­ell ver­öf­fent­lich­ten deut­schen Sin­glecharts im Zeit­raum vom 10. bis 16. März 2013 erho­ben wor­den sei­en. Tat­säch­lich berück­sich­ti­gen die­se aber die Ver­käu­fe und Down­loads vom 7. bis zum 13. März, wie ich nach Hin­weis durch mei­ne Leser (dan­ke!) mitt­ler­wei­le selbst nach­ge­le­sen habe. Die Schluss­fol­ge­run­gen in mei­nem Arti­kel sind damit hin­fäl­lig, eine wirk­li­che Aus­sa­ge über den Ver­kaufs­er­folg der Vor­ent­schei­dungs­ti­tel lässt sich erst anhand der nächs­ten Frei­tag zur offi­zi­el­len Ver­öf­fent­li­chung anste­hen­den Charts tref­fen. Ich bit­te um Ent­schul­di­gung.

Beim deut­schen Vor­ent­scheid am 13. März in Köln konn­ten die abso­lu­ten New­co­me­rin­nen Elai­za das kom­mer­zi­el­le Schwer­ge­wicht Unhei­lig noch David-gegen-Goli­ath-mär­chen­gleich abmei­ern und sich über­ra­schend das Ticket nach Kopen­ha­gen “schie­ßen”, wie Bar­ba­ra Schö­ne­ber­ger es aus­drü­cken wür­de. In den heu­te ver­öf­fent­lich­ten offi­zi­el­len Ver­kaufs­charts, also im rea­len Pop­le­ben, blei­ben die alten Herr­schaft­ver­hält­nis­se jedoch unan­ge­tas­tet: dort konn­te sich der Graf mit dem bes­se­ren sei­ner bei­den Vor­ent­schei­dungs­ti­tel, ‘Als wär’s das ers­te Mal’, neu in den Top Ten plat­zie­ren, wäh­rend es Elai­za mit dem amt­li­chen deut­schen Euro­vi­si­ons­bei­trag ‘Is it right?’ ledig­lich auf einen mit­tel­präch­ti­gen 41. Rang schaff­ten. Da war in den ver­gan­ge­nen Jah­ren mehr drin: Cas­ca­da (DE 2013) beleg­te in der Spit­ze den sechs­ten Chart­platz, Roman Lob (DE 2012) errang Bron­ze, und von den Spit­zen­plät­zen für Lena Mey­er-Land­rut (DE 2010 und 2011) will ich erst gar nicht anfan­gen. Mal schau­en, ob die sym­pa­thi­schen drei Mädels da in den nächs­ten Wochen noch nach­le­gen kön­nen – oder ob ihr Sieg beim Vor­ent­scheid nicht doch ein Tri­umph der mär­chen­haf­te­ren Geschich­te über die Musik gewe­sen ist.


Nicht der Sie­ger der Her­zen, aber der des Geld­beu­tels: Unhei­lig

Nun sind Unhei­lig natür­lich für ihre star­ke Fan­ba­sis bekannt (die übri­gens optisch, wie ich in Köln fest­stel­len durf­te, durch­aus die ein oder ande­re Über­schnei­dung mit den einst­ma­li­gen Fan­hor­den der Kel­ly Fami­ly [DVE 2002] bie­tet), die sicher­lich pünkt­lich zum Ver­kaufs­start zuge­schla­gen haben: auch ‘Wir sind alle wie Eins’, des Gra­fen zwei­ter, spe­zi­ell für den Grand Prix (und wohl auch in Anleh­nung an den unsin­ni­gen Wer­be­c­laim der ARD, “Wir sind Eins”) ver­fass­ter Wett­be­werbs­bei­trag, konn­te sich dane­ben noch auf 71 neu plat­zie­ren, vier Rän­ge über Marie­Ma­rie mit ihrem fan­tas­ti­schen ‘Cot­ton Can­dy Hur­ri­ca­ne’ (von dem übri­gens sen­sa­tio­nel­le Remi­xe exis­tie­ren, die ich nur emp­feh­len kann!). Made­li­ne Juno fei­er­te mit Platz 96 für das von ihr gesang­lich in den Sand gesetz­te ‘Like Lovers do’ eine Art Mit­leids­er­folg, die übri­gen vier USFO-Teilnehmer/innen gin­gen hin­sicht­lich einer Notie­rung in den Sin­glecharts kom­plett leer aus.


Höret, lie­bet und kauf­et: die groß­ar­ti­ge Maria Schei­blhu­ber aus Augs­burg

Deut­scher Vor­ent­scheid 2014

Unser Song für Däne­mark. Don­ners­tag, 13. März 2014, aus der Köln­are­na in Köln-Deutz. 8 Teil­neh­mer, Mode­ra­ti­on: Bar­ba­ra Schö­ne­ber­ger.
#Inter­pretTitelRd 1Rd 2Rd 3Charts
01Das Gezeich­ne­te IchWeil Du da bistX
02OceanaThank youX
03San­tia­noFidd­ler on the DeckQX69
04Marie­Ma­rieCot­ton Can­dy Hur­ri­ca­neQX39
05The Base­ballsMo hot­ta mo bet­taX
06Elai­zaIs it right?QQ0104
07Unhei­ligAls wär’s das ers­te MalQX10
08Made­li­ne JunoLike Lovers doX96
09San­tia­noWir wer­den nie­mals unter­gehnX
10Marie­Ma­rieCan­dy JarX82
11Elai­zaFight against mys­elfX50
12Unhei­ligWir sind alle wie EinsQ0229

17 Gedanken zu “Elai­za: schwa­cher Start in den Charts

  1. Viel­leicht hät­te ja gehol­fen, wenn der Graf sich mal die Ohr­haar­bü­schel ent­fernt hät­te.

  2. Die Chart­wo­che endet in Deutsch­land Don­ners­tag um 00:00… Die Posi­ti­on 41 für Elai­za sind also NUR die Ver­käu­fe vom Don­ners­tag, da sie ja vor der Aus­strah­lung des Vor­ent­scheids kaum jemand kann­te (anders als bei Unhei­lig)… Die Woche von Frei­tag nach dem Vor­ent­scheid bis ges­tern abend wird dann nächs­te Woche ver­öf­fent­licht und nach itu­nes zu urtei­len wird Elai­za zumin­dest an den Top 10 krat­zen, da sie 2 Tage kom­plett und mit hohem Vor­sprung auf #1 waren erwar­te ich sicher einen Top 10 Platz.…

  3. Dir ist aber schon klar, dass die aktu­el­len Charts nur die Ver­kaufs­zah­len bis 13. März ein­schlie­ßen, oder? Zum direk­ten Ver­gleich soll­te man schon die Ergeb­nis­se der kom­men­den Woche abwar­ten – und da Is it right zeit­wei­se auf Platz 1 der Itu­nes-Charts war, gehe ich davon aus, dass es ein Top-3-Hit wird.

  4. …und bei Ama­zon waren sie zwi­schen­zeit­lich auch Platz 1 bei den Musik-Down­loads, inzwi­schen immer­hin noch Platz 8. Den­ke auch dass sie noch eini­ge Plät­ze hoch­klet­tern wer­den in der nächs­ten Woche.

    Wobei man natür­lich sagen muss dass Erfolg im eige­nen Land kei­ne Garan­tie für Erfolg beim ESC ist, und umge­kehrt aus­blei­ben­der Erfolg im eige­nen Land auch nicht zwangs­läu­fig auf ein Schei­tern beim ESC hin­deu­ten muss. Einer brei­ten Öffent­lich­keit in Deutsch­land wer­den Elai­za wohl ohne­hin erst in den nächs­ten Wochen (Auf­tritt beim Echo und in ande­ren Medi­en) bekannt wer­den.

    Über­haupt stört mich, wie kri­tisch in den User-Kom­men­ta­ren auf ver­schie­de­nen Nach­rich­ten­sei­ten mit Elai­za umge­gan­gen wird. Nach­dem schon Cas­ca­da letz­tes Jahr nicht unum­strit­ten waren, hät­te doch wenigs­tens eine jun­ge, hoff­nungs­vol­le und sicher nicht unta­len­tier­te Band mal die unein­ge­schränk­te Rücken­de­ckung im eige­nen Land ver­dient.

  5. Nein, das war mir nicht klar, es wider­spricht näm­lich sämt­li­cher Logik. Die Zah­len wer­den ja mei­nes Wis­sens digi­tal erho­ben, müss­ten also eigent­lich kurz­fris­tig aus­wert­bar sein. Mir war nur bekannt, dass die frei­tags (sprich am 21.3.) offi­zi­ell ver­öf­fent­lich­te Lis­te bereits seit Diens­tag (sprich 18.3.) bekannt ist – daher ging ich davon aus, dass die zugrun­de lie­gen­de Daten­ba­sis die Woche davor (10. bis 16. März) beinhal­tet. Auf­grund Dei­nes Hin­wei­ses habe ich jetzt mal nach­ge­le­sen – und Du hast Recht. Ich ver­ste­he zwar nicht, wie­so man die Daten mehr als eine Woche lang (!) her­um­lie­gen lässt, um sie dann als aktu­el­le (!) Hit­lis­te zu ver­kau­fen – aber so ist es wohl. Sor­ry, wuss­te ich nicht!

  6. Das ist mir auch nega­tiv auf­ge­fal­len, aber lei­der sind Elai­za und Cas­ca­da nicht die ein­zi­gen deut­schen ESC-Teil­neh­mer, die die­se Art Reak­tio­nen aus­ge­löst haben. Tat­säch­lich habe ich manch­mal das Gefühl, es gehört in gewis­sen Fan­krei­sen zum guten Ton, das Lied aus dem eige­nen Land (und den zuge­hö­ri­gen Künst­ler) schlecht­zu­re­den, und anschei­nend gehen die­se Wel­len um so höher, je mehr Alter­na­ti­ven es gege­ben hät­te – bei Lena oder Elai­za waren die Reak­tio­nen (mein Ein­druck) sehr viel gif­ti­ger und bös­ar­ti­ger als Mit­te der 2000er, als sich nur drei Acts um die deut­sche Teil­nah­me klop­pen durf­ten. Oder in der Zwi­schen­zeit sind mehr Gift­sprit­zen dazu­ge­kom­men.

  7. Es kom­men ja noch die mate­ri­el­len Ver­käu­fe hin­zu und die lie­gen nicht so ein­fach digi­tal vor. Die machen im Sin­gle-Bereich noch 20 % aus, im Album­be­reich aber immer noch 75 %. Und es ist von Media Con­trol sicher­lich gewollt, Album- und Sin­glecharts, die am glei­chen Frei­tag ver­öf­fent­licht wer­den, den sel­ben Zeit­raum abde­cken zu las­sen. Das könn­te eine Erklä­rung sein. Die “Aus­wer­tung” liegt Media Con­trol erst am Mon­tag nach Ende der Chart­wo­che vor, gehen dann an die Plat­ten­fir­men und wer­den lang­sam häpp­chen­wei­se an die Öffent­lich­keit durch­ge­sto­chen.

  8. Es ist vor allem der letz­te Part des “häpp­chen­wei­se Durch­ste­chens”, den ich nicht ver­ste­he. Wenn die Daten fer­tig auf­be­rei­tet am Mon­tag vor­lie­gen, wie­so wer­den die Charts dann für den Nor­mal­kon­su­men­ten wie mich erst am dar­auf­fol­gen­den Frei­tag ver­öf­fent­licht? Wel­chen Sinn macht es, über acht Tage alte Lis­ten zu ver­öf­fent­li­chen? Das ist dann ja kei­ne aktu­el­le Hit­pa­ra­de mehr, son­dern eine Musik­lei­chen­pa­ra­de!
    Aber auch die mate­ri­el­len Ver­käu­fe wer­den doch elek­tro­nisch erfasst und aus­ge­wer­tet, das macht doch nie­mand mehr mit hand­ge­schrie­be­nen Lis­ten. Wenn also – und dar­in bestand ja mein Irr­tum, weil ich das schlicht nicht wuss­te – die Ver­käu­fe von Frei­tag bis Don­ners­tag erho­ben wer­den, müss­te die­se Aus­wer­tung frei­tags ver­öf­fent­li­chungs­reif vor­lie­gen – oder die GfK macht etwas grund­le­gend falsch.

  9. @ Oli­ver: Ich stim­me dir ja grund­sätz­lich zu, dass das alles nicht all­zu viel Logik hat bzw. man das sicher anders orga­ni­sie­ren könn­te. Nur dar­um geht es ja hier eigent­lich nicht: Unser Ein­wand ging ja eher dahin­ge­hend, dass vor die­sem Hin­ter­grund, der 41. Platz von Elai­za ganz anders, näm­lich über­haupt nicht nega­tiv zu beur­tei­len ist. Der gan­ze Arti­kel bekommt einen lei­der fal­schen Zun­gen­schlag nach dem Mot­to: “Is it right” ist ein Flop. Dass es das nicht ist, zei­gen die Down­load-Charts der letz­ten Tage. Nächs­te Woche wer­den Elai­za höchst­wahr­schein­lich Platz 1, 2 oder 3 sein, das kann man sich aus den iTu­nes-Charts des WE (das ist deut­lich am umsatz­stärks­ten!) leicht her­lei­ten. Ich wür­de mir halt wün­schen, dass Elai­za da eine “fai­re­re” Behand­lung bekom­men. Vie­le Blogs und ESC-Fans schei­nen ernst­haf­te Pro­ble­me mit dem Bei­trag zu haben, die weder die VE-Zuschau­er, noch die Hal­le in Köln, noch die deut­schen Musik­käu­fer haben. Ich wür­de mir wün­schen, dass wir als deut­sche Fans die­se jun­ge talen­tier­te Band, die gera­de einen Über­ra­schungs­hit lan­den, aus gan­zem Her­zen unter­stüt­zen und sie nicht schlecht­re­den…

  10. Die­ser Arti­kel ist inhalt­li­cher Schwach­sinn. War­um steht er ein­schliess­lich der mani­pu­la­ti­ven Über­schrift dann noch im Netz???

  11. Ich möch­te mir auch etwas wün­schen. Kri­tik am eige­nen Favo­ri­ten nicht als Miß­gunst aus­zu­le­gen und Fair­neß nicht auf Wohl­wol­len zu redu­zie­ren. Man soll­te auch unter­schei­den kön­nen, ob jemand die abwer­ten­den Stich­wor­te nur so am Stück her­aus­po­saunt, oder man Elai­za ein­fach nicht in den Him­mel loben kann, weil es dem Geschmack und Anspruch nicht ent­spricht. Die Fra­ge, wie sich ein Titel ver­kauft, spielt bei der Wahr­neh­mung im Aus­land eine Rol­le, eini­ge Zuschau­er, Juro­ren oder EBU-Ver­ant­wort­li­che wür­den sehr ger­ne einen Hit und kei­nen Flop an die Spit­ze wäh­len.

    Unter den ESC-Fans gibt es doch mehr­heit­lich posi­ti­ve Aus­sa­gen, die Kri­tik ging vor und wäh­rend des ESC doch gegen Unhei­lig die­se Ver­hin­de­rungs­wahl und die üblen Hal­len­re­ak­tio­nen auf den Gra­fen (letz­tes Jahr auch gegen die Söh­ne Mann­heims) ist für spä­te­re Vor­ent­schei­de ein viel grö­ße­res Pro­blem als die jetzt Unzu­frie­de­nen. Das Hal­len­pu­bli­kum ist sicher die völ­lig fal­sche Grup­pe, auf die ich mich stüt­zen wür­de. Da sind Made­li­ne Junos und Marie­Ma­ries zu Elai­za-Ultras mutiert und haben Fair­neß ver­ges­sen.

    Der NDR darf kurz­fris­tig zufrie­den mit Elai­za sein, die Pres­se hat sogar erstaun­lich posi­tiv reagiert, viel­leicht sind sie dann in weni­gen Tagen in den Top5. Aber natür­lich stim­me ich dir zu: Da Elai­za nun gewählt wur­den, erüb­rigt es sich, über den “rich­ti­gen” Bei­trag zu spe­ku­lie­ren.

  12. Es ging und geht mir nicht dar­um, Elai­za schlecht zu reden. Ich hat­te auf­grund einer Fehl­in­for­ma­ti­on einen Sach­ver­halt falsch inter­pre­tiert. Das ist ja jetzt auf­ge­klärt, ich will aber den Arti­kel nicht ein­fach sang- und klang­los löschen, auch als Mah­nung an mich, künf­tig bes­ser zu recher­chie­ren.
    Ich habe an ande­rer Stel­le schon gesagt, dass gegen Elai­za und ‘Is it right?’ nichts ein­zu­wen­den ist: wir wer­den uns mit die­sem Song und die­ser Band inter­na­tio­nal nicht bla­mie­ren. Den­noch wer­de ich per­sön­lich mit dem Titel nicht warm. Und ich ver­ste­he mich nun mal nicht als Jubel­per­ser, der einen Song unkri­tisch unter­stützt, nur weil er fürs eige­ne Land antritt. Aber noch­mal: ich freue mich für Elai­za (wirk­lich, ich fin­de sie ja auch süß) und ich gön­ne ihnen jed­we­den Erfolg von Her­zen. Mögen sie Mil­lio­nen von Plat­ten ver­kau­fen und möge eine lan­ge Kar­rie­re vor ihnen lie­gen.

  13. recht gehabt (fast) – am sonn­tag (31.3) steht elai­za auf platz 4 der deut­schen charts und unhei­lig nur noch auf platz 25.

  14. Elai­za auf Platz 4 in den offi­zi­el­len Sin­gle-Charts die­se Woche, GLÜCK­WUNSCH MÄDELS !!!

  15. Sin­gles:
    #4 Elai­za, Is it right
    #25 Unhei­lig, Als wärs das ers­te Mal
    #29 Unhei­lig, Wir sind alle wie eins
    #39 Marie­Ma­rie, Cot­ton Can­dy Hur­ri­ca­ne
    #50 Elai­za, Fight against mys­elf
    #69 San­tia­no, The fidd­ler on the deck
    #82 Marie­Ma­rie, Can­dy Jar
    (#88, Elai­za, Without)
    #97 Made­li­ne Juno, Like lovers do

    Alben:
    #2 (-) Unhei­lig, Best of Unhei­lig 1999–2014
    #11 (#12) San­tia­no, Mit den Gezei­ten
    #14 (#78) Marie­Ma­rie, Dream Maschi­ne
    #46 (#24) Made­li­ne Juno, The Unknown
    #99 (-) Unhei­lig, Lich­ter der Groß­stadt

Oder was denkst Du?