Griechenland 2014: Schmetterlinge können nicht weinen

Die erste gute Nachricht ist: trotz aller Querelen um das zwangsaufgelöste griechische Staatsfernsehen nehmen die Hellenen am Eurovision Song Contest teil. Wie schon im Vorjahr organisiert der private Musiksender Mad TV den Vorentscheid. Heute stellte der Sender die vier Acts für den Vorentscheid am 11. März vor. Die zweite gute Nachricht ist: Ilias Kozas von Koza Mostra (GR 2013) schrieb einen den vier Titel. Die schlechte Nachricht ist: er singt ihn nicht selbst, sondern überlässt das Kostas Martakis (Zweitplatzierter des griechischen Vorentscheids 2008, Castingshowteilnehmer und Model). Und obschon ‚Kanenas de me stamata‘ ganz ordentlich rockt, scheint mir der schnöselige Schönling Martakis dafür irgendwie fehlbesetzt. Gegen ‚Alcohol is free‘ stinkt die Nummer sowieso ab – dennoch ist es der einzige wirklich gute Beitrag im Viererfeld.


Bitte, Kostas, lass‘ Dir umgehend einen ordentlichen Bart wachsen!

Ganz interessant lässt sich auch noch der Dance-Song ‚Rise up‘ von Freaky Fortune + RiskyKidd (klingt irgendwie unsafe, oder?) an. Jedenfalls in den ersten dreißig Sekunden, wo ein milchgesichtiger Rapper über vintagisierte Ethno-Trompeten sabbelt. Danach kippt die Nummer leider in eine ziemlich unterdurchschnittliche Strandbarbeschallung mit heftigem Autotune-Einsatz um. Immerhin verhindern die aufdringlich bollernden Beats, dass man vor Langeweile einschläft – anders als bei den beiden restlichen Titeln des Eurosong 2014 (A Mad Show), einer völlig unspaßigen ‚Dancing Night‘ von Mark Angelo und Josephine Wendel, deren unterirdische Lyrics bereits in den ersten zwanzig Sekunden für einen Hirninfarkt sorgen, sowie einer seicht vor sich hin plätschernden Midtempoballade über die ‚Schmetterlinge in Athen‘ (krepieren die nicht in diesem Dauersmog?) von Crystallia, einer komplett charismafreien Blondine. So langsam scheint die Geldknappheit doch eine Kreativitätsarmut umzuschlagen.


Wie sie das wohl live anhört? Wobei: eigentlich will ich das lieber nicht hören. 


Daria, bist Du das?


Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund: crystallia

Was ist Dein Favorit beim griechischen Vorentscheid?

  • Freaky Fortune + RiskyKidd (31%, 17 Votes)
  • Kostas Martakis (24%, 13 Votes)
  • Crystallia (24%, 13 Votes)
  • Keiner von denen. Alles öde. (17%, 9 Votes)
  • Marc Angelo + Josephine Wendel (4%, 2 Votes)

Total Voters: 54

Loading ... Loading ...

4 Gedanken zu “Griechenland 2014: Schmetterlinge können nicht weinen

  1. Also ich finde Krystallia klasse, mal was anderes. Und auf Griechisch, aber das ist ja in den letzten Jahren fast immer dabei gewesen.

  2. Mir gefallen auch Crystallia und Freaky Fortune + RiskyKidd am Besten. Zumindest so lange ich die Live-Versionen noch nicht kenne. 😉
    Kostas‘ Song ist einfach nur ein müder Aufguss vom letzten Jahr, den keiner braucht und das andere Duo ist komplett öde.

  3. wow – 3 von 4 songs sind wirklich catchy – eine schöne ausnahme im langweiligen einerlei der bisherigen beiträge. einzig die josefine ist mir zu gewöhnlich.
    ich drücke der crystallina alle daumen, dass sie es nach kopenhagen schafft – dann hätte ich wenigestens mal einen favoriten…

Oder was denkst Du?