Lys Assia: alles Gute zum Neun­zigs­ten!

So ein hohes Alter errei­chen die Wenigs­ten: Grand-Prix-Urge­stein Lys Assia, Sie­ge­rin beim aller­ers­ten Event von 1956, beging heu­te ihren neun­zigs­ten Geburts­tag. Und bekam dafür, wie das Schwei­zer Fern­se­hen berich­tet, sogar Heimur­laub aus dem Kran­ken­haus, wo sie seit einem Sturz der­zeit liegt: “Ich bin ein­ban­da­giert wie eine Mumie,” so die Jubi­la­rin. Hof­fen wir mal, dass es ihr bis Mai wie­der bes­ser geht, denn ganz ehr­lich: ein Euro­vi­si­on Song Con­test ohne Wort­mel­dung von Lys wäre nicht das­sel­be. Möge sie uns noch lan­ge erhal­ten blei­ben!


Euro­pas ers­te Rap­pe­rin: Lys Assia (1958)

Oder was denkst Du?