Buh-Rufe gegen Russland: politisch oder politisch?

Sie waren nicht zu überhören gestern Abend: laute Buhrufe aus dem Publikum in der Kopenhagener B&W-Halle, als die Moderatoren den Einzug der Tolmachevy-Zwillinge ins Finale des Eurovision Song Contest 2014 bekannt gaben. „Die Ukraine-Krise bestimmte den Abend“, schlussfolgerte Spiegel Online heute früh. Und auch die Süddeutsche veröffentlichte eine dpa-Meldung mit dem Satz: Der russische Beitrag wurde wegen der Ukraine-Krise gnadenlos ausgebuht“. Nun steht es außer Frage, dass Mütterchen Russland aufgrund der Annektierung der Krim derzeit auch aus ESC-Fan-Kreisen keine allzu großen Sympathien entgegen schlagen. Wer allerdings Hardcore-Grand-Prix-Fans kennt, und diese bevölkern größtenteils die Hallen, in denen der Wettbewerb ausgetragen wird, weiß, dass diese sich – zumal während der Eurovisionswoche – für tagesaktuelle Politik in aller Regel herzlich wenig interessieren. Was nicht heißt, dass sie unpolitisch sind: die Buhrufe bezogen sich meiner Einschätzung nach nämlich durchaus nicht so sehr auf den Beitrag oder die Zwillinge, sondern schon auf die Politik Putins. Nämlich auf dessen Hetzjagd auf Schwule und Lesben, befeuert durch sein Gesetz gegen „die Propagierung abweichender Lebensweisen“.


Unschöne Szenen im Semi: Buhrufe gegen Russlands Finaleinzug

Es ist nicht vergessen, dass Moskaus Bürgermeister 2009 den zeitgleich mit dem Eurovision Song Contest stattfindenden CSD zusammenknüppeln ließ. Genau so wenig wie die entsetzlichen Folgen, die der Erlass des Homounterdrückungsgesetzes und die Hassreden der russisch-orthodoxen Kirche im Lande zeitigen und die Schlägertrupps animieren, Schwule auf Datingseiten zu kontaktieren und in die Falle zu locken, um sie dann vor laufenden Kameras zu demütigen und bloßzustellen. Oder das Herumgeeire von Sotchi. Nach Moskau will von den – zumindest in Westeuropa zu 95% dem eigenen Geschlecht zugeneigten – organisierten Eurovisionsfans so schnell keiner mehr. Hinzu kommt aber, dass der russische Beitrag ‚Shine‘ so uninspiriert und halbherzig dahingehudelt wirkt, ein mit albernem Pomp inszenierter, auf den allerletzten Drücker präsentierter Notbeitrag, der den Einzug ins Finale nun wirklich nicht verdient hat und der sein Weiterkommen wohl vor allem den Exilrussen in den anrufberechtigten Nationen verdankt sowie den vermutlich eigens instruierten Juroren moskautreuer Nationen wie Aserbaidschan.


Beim Auftritt selbst gab es noch keinen Protest

All das kumulierte in den Mißfallensäußerungen des Hallenpublikums – auch wenn es diese im Übrigen nicht entschuldigt. Denn die beiden Zwillinge standen dort zwar als Vertreterinnen Russlands auf der Bühne, nicht aber als Abgesandte Putins oder der Kreml-Parteien. Man muss ihr Lied nicht mögen und darf sich auch über ihre Show mokieren – das Herumhantieren mit den nicht von ungefähr an Star-Wars-Lichtschwerter erinnernden Plexiglasstangen hatte durchaus eine kriegerisch-aggressive Note – und kann zu Recht angepisst über ihr Weiterkommen sein. Sie laut auszubuhen, geht trotzdem nicht. Das ist ein Verhalten, das dem Geist des Eurovision Song Contests – einst gegründet als friedlicher Musikwettbewerb, der die europäischen Nationen einander kulturell näher bringen und einen soll – zuwiderläuft und auch menschlich enttäuscht. Die Schwestern haben als Personen nichts verbrochen, das eine solche Reaktion rechtfertigt. Sie verdienen den selben Respekt wie jeder andere Künstler auch, der dort auftritt.


20 Sekunden und der erste Homo-Kuss

Eine bessere Antwort gaben die Organisatoren des Abends, das dänische Fernsehen. Bereits in den ersten Sekunden der Show, als man im Einstimmungsfilm die schönsten Szenen des letztjährigen Contests aus Malmö Revue passieren ließ, flimmerte der lesbische Kuss der finnischen Vertreterin Krista „Ding Dong“ Siegfrids mit ihrer Chorsängerin über die Bildschirme Europas (und damit auch Russlands). Moderator Pilou Asbæk machte en passant launige Bemerkungen über händchenhaltende Männerpaare im Publikum, die ukrainische Drag-Queen Verka „Russia good-bye“ Serduchka (UA 2007) erhielt einen Preis für das silberste Outfit und – cleverster Schachzug des Abends und sicherlich kein Zufall – am Ende des russischen Beitrags blendete die Kamera in den Zuschauerraum, wo gut sichtbar eine Regenboggenflagge durchs Bild geschwungen wurde, wie Queer.de im Bildbericht festhielt. Subtil, aber effektiv! Auf die Buhrufe des Publikums – die sich am Samstag bitte nicht wiederholen mögen! – ging man hingegen nicht weiter ein. Sehr gut!

30 Gedanken zu “Buh-Rufe gegen Russland: politisch oder politisch?

  1. Ich war auch im Publikum und ich habe auch gebuht. Das hat sich Russland selbst zuzuschreiben. Wer andere Laender ueberfaellt, der kann nicht erwarten, das man den Kuenstlern, die das Land vertreten, auch noch zujubelt. Dafuer ist in der letzten Zeit viel zu viel passiert. Im Gegensatz zu den Leuten, die fuer die gevotet haben, haben die gebuht haben, wenigstens Courage und Eier gezeigt. Und da rede ich noch nicht mal von den homophoben Gesetze. Es gibt viele Gruende Russland auszubuhen.

  2. Was hat es bitte mit Courage und Eiern zu tun, im anonymen Pulk zwei Siebzehnjährige auszubuhen? Sorry, aber was das angeht, bin ich ganz beim Hausherrn: das gehört sich nicht, wenn es die Performance selbst nicht hergab. Und ich kann mich weder an grausam verhauene Töne noch an ein „Die Krim: Russland 4eva!“-Banner erinnern, das eine derartige Reaktion rechtfertigen könnte.

    Allerdings möchte ich doch anmerken, dass die aktuelle Tagespolitik sehr wohl einen Einfluss darauf hatte, wie das Publikum auf den russischen Beitrag reagiert. Putins Anti-Schwulen-Gesetze sind nichts Neues, sondern der Fangemeinde schon seit Jahren bekannt, aber ich kann mich nicht erinnern, dass in Düsseldorf, Baku oder Malmö derartige Reaktionen gekommen wären. (Nebenbemerkung zu Russlands Verbündeten: ihr loyaler Statthalter im Kaukasus ist Armenien. Hat mich auch erstaunt, aber ich habe mal eine Karte zu den entsprechenden UN-Resolutionen gesehen, und da war es nicht Aserbaidschan, das in die sehr kleine Gruppe der Russland-Unterstützer fiel…)

  3. Was bitte ist daran couragiert, die beiden Mädels auszubuhen? Die haben die Krim nicht annektiert! Sorry, ich finde das schäbig.

  4. Und ich finde es schaebig, gegenueber den Opfern der Pro-Russischen Terroristen, so zu tun, als gaebe es die Verbrechen in der Ukraine nicht, nur weil halt jetzt ESC ist und man sich doch bitte schoen liebhaben soll. Irgendwann ist ein Punkt erreicht, da geht sowas nicht. Von der musikalischen Seite her, war der Song nicht unbedingt der ganz grosse Burner. Ausserdem berichtet die Bild, das es Geruechte gibt, das Russland das Voting manipuliert, in dem man in den anderen ehemaligen Sowejtrepubliken,Votingcamps eingerichtet hat. Du bist doch immer so dafuer, sich fuer die Rechte der Homosexuellen einzusetzen, du weisst doch ganz genau, wie Russland die Homosexuellen behandelt. Wenn man also jetzt fuer diese Tussis votet, und man das alles ausser acht laesst, koennte es sein, das Russland gewinnt und dann findet der naechste ESC in diesem brutalen, intoleranten und homophoben Land statt. Willste das etwa? Ein ESC in Moskau reicht doch wohl. Fuer mich hat Russland schon seit langem nix mehr beim ESC zu suchen.

  5. Und das ist doch auch Kalkül. Wenn der kremltreue Channel1 eins kann, dann Propaganda. Natürlich haben die dieses Jahr keine Rockband genommen, sondern zwei niedliche Bälger, die das de facto faschistische Russland so harmlos erscheinen lassen. Zwingt die beiden ja keiner, für Russland zu singen. Wer aber mit Russland und seinem Channel 1 dort eben auch als Repräsentant des russischen Regierungsapparates steht, der muss dann eben erkennen, dass man in Dänemark – anders als in Russland – noch öffentlich sagen kann, was man von Russland hält. Der Intendant von Channel1 meint übrigens, man möge die Herzen von Homosexuellen verbrennen bevor man sie begräbt. Aber da fällt man lieber drauf rein, dass da ja zwei kleine Hasis stehen, die man ja bitte, bitte nicht ausbuhen durfte. Solche Diktaturen am ESC überhaupt teilnehmen zu lassen entspricht übrigens auch nicht dem Geist des ESC. Zu Zeigen, was man von diesem Regime und dem teilnehmenden Fernsehsender hält, der die dortige Politik nicht nur unterstützt, sondern an allen Fronten gegen den Westen hetzt – ja, bitte. Und am Samstag lauter als zuvor. Russland hat bei seiner momentanen Gesetzgebung und Gebaren beim ESC nichts zu suchen. Und verletzt mit der Übertragung von Österreichs Beitrag eh seine eigenen Gesetze. Das letzte Land, dem dies passiert wäre, war 2005 der Libanon. Den schloß man allerdings schon vorher aus. Sorry, aber da wird jemand verteidigt und in Schutz genommen, der es einfach nicht verdient hat, egal ob da zwei Mädels oder sonstwer steht. Da steht das russische Regime, egal welche noch wie niedliche Maske es trägt, hinter dem es die Faschofratze verbirgt.

  6. Das ist gleich mehrfacher Quatsch. Die sog. „Gesetz gegen homosexuelle Propaganda“ wurde erst im letzten Sommer landesweit verabschiedet. Wohlgemerkt, nachdem man in Malmö den Weltfrieden vor sich hin schleimte… Ich finde hingegen, es gehört sich nicht, selbst wenn es die Performance hergab. Es gehört sich hingegen zu zeigen, wenn ein Land nicht mehr willkommen ist. Und Russland hat im reigen der ESC-Nationen schon lange nichts mehr zu suchen. Wer sich da einredet, das habe ja mit dem Geist des ESC nichts zu tun – hat es mit dem Geist des ESC zu tun als teilnehmender Sender gleichgeschaltet wie alle anderen in Russland bei jeder Gelegenheit gegen den Westen und Homosexuelle zu hetzen, um dann beim ESC gehätschelt zu werden von eben jenen Gruppen? Sorry, aber es spielt keine Rolle, ob das 17-jährige Mädels waren – das ist doch Kalkül von Channel 1, sich da als harmlos zu präsentieren. Die beiden Bälger sind doch vollkommen egal, im besten Fall hirnlose Marionetten. Ausgebuht wurde die russische Regierung, die in Form von Channel 1 durchaus auf der Bühne stand.

  7. nein nein nein, das geht GAR NICHT. Was können zwei 17 jährige dafür, dass ihr Präsident MACHT ausübt?? NICHTS. Es gilt das Lied zu bewerten, das ich übrigens schlecht finde, nichts anderes.

  8. Das eins schon mal klar ist: mit den Stimmen der Ex-GUS-Staaten allein kann Russland den Song Contest nicht gewinnen. Da müssten auch genügend Stimmen aus West-, Nord- und Südeuropa zusammenkommen, damit der Sieg wieder nach Moskau geholt wird; da das wohl kaum der Fall sein wird ist die Angst vor Russland als erneuter ESC-Gastgeber reichlich überzogen. Also mal schön die Luft anhalten. Und die „Bild“-Meldung bedarf eigentlich keines Kommentars („es gibt Gerüchte…“).

    Einige russische Extremisten wüten in der Ukraine, Putin steckt vermutlich dahinter, ok… aber ist das ein Grund, alle Bewohner eines Landes dermaßen über einen Kamm zu scheren („Der Russe ist böse“)? Nicht alle Russen sind mit der Politik Putins zufrieden – und die beiden Mädchen wollen höchstwahrscheinlich einfach Musik machen und auf der Bühne stehen und interessieren sich nicht für Annektierungen und Ähnliches. Was soll also das schäbige Buhen? Putin und seinen Terroristen wird es eh scheißegal sein – treffen wird es hingegen nämlich nur die Falschen: einmal die Schwestern, die sich mit viel Mühe und Fleiß auf ihren Auftritt vorbereitet haben (stimmlich waren sie top) sowie die russischen Fernsehzuschauer, die größtenteils auch nix für die politische Lage können und vielleicht einfach nur mitfiebern wollten.

    Der Contest muss sich auf seinen Aspekt als friedlicher Songwettbewerb besinnen – sonst öffnet man die Büchse der Pandora: hätte man den Ungarn nicht auch ausbuhen sollen, weil Viktor Orbán Sinti und Roma drangsaliert und das Grundgesetz aushöhlt? Wären nicht ein paar Pfiffe für Elaiza fällig, weil die Bundeswehr am Kunduz Zivilisten gemeuchelt hat? Was ist mit Buhrufen für die Schweiz, nach ihrem umstrittenen Volksentscheid?

    Wer ein Zeichen gegen Putin und seine Politik setzen möchte, soll das tun. Bei Amnesty engagieren, Briefe schreiben, Demonstrationen organsieren, Petitionen auf den Weg bringen. Aber im Schutz der Anonymität zwei Kinder auf nem Musikfestival ausbuhen… sorry, das sind für mich einfach nur Penner.

  9. ich finde, dass es ist in diesem Fall sehr schwer ist die Frage zu beantworten, ob die Reaktion des Saalpublikums richtig oder falsch ist (Is it right or is it wrong????)
    Gefühlsmäßig möchte ich RUSSLAND kräftig ausbuhen – kopfmäßig sage ich, dass doch diese beiden Mädels nichts dafür können ….
    Aber das Saalpublikum hat doch (wie ich es mitbekommen habe) sehr klug und differenziert reagiert … – direkt nach ihrem Auftritt haben die ZWILLINGE keine Buhs bekommen – gebuht wurde, als angekündigt wurde, dass RUSSLAND im Finale ist …

  10. Nach der Logik mancher Leute müsste man dann die Vertreter Deutschlands noch die nächsten 500 Jahre ausbuhen. Zum Glück für uns ist dem nicht so.

  11. Ich sage ja auch nicht, dass man für die Tomalchevys voten soll. Ich werde das ganz sicher nicht tun. Ich will auch nicht, dass der Contest so bald noch mal in Moskau stattfindet – das wird 2015 aber auch nicht der Fall sein. Das alles rechtfertigt aber nicht, die beiden 17jährigen Mädels auszubuhen. Man muss ihnen nicht applaudieren, und ich sage auch immer, dass der Contest natürlich politisch ist – dennoch sollte man zwischen der Person auf der Bühne und dem Regierungschef des entsendenden Landes trennen können.

  12. Das ist ein guter Einwand. Dafür erst mal vielen Dank. Ich finde das Buhen zwar trotzdem nicht gut, denn natürlich trifft es trotzdem auch die Zwillinge, und wie Maxi schon kommentiert hat, müsste man dann auch andere Länder ausbuhen. Aber zumindest ist es eine differenzierte Sichtweise.

  13. Ich bin ganz beim Hausherrn, dass es das falsche Signal ist, die Zwillinge auszubuhen, die nun wirklich nichts dafür können (auch wenn ich den Beitrag nicht sonderlich mag, sie erinnern mich irgendwie an Jedward, nur dass sie besser singen). Sowas gehört sich nicht.
    Die Nuance, dass erst beim Weiterkommen Russlands gebuht wurde, ist korrekt, aber wohl nicht allen offensichtlich.
    Wenn man wirklich meint, dass Russlands Vorgehen nicht ESC-kompatibel ist (und ich gehöre zu den Unterstützern dieser Idee), dann müsste man das Land als solches einfach ausschließen (wie eventuell auch noch andere). Aber da hat wohl bei der EBU niemand die Eier dazu, genauso wie beim IOC …

  14. Bin ganz und gar deiner Meinung. Aber wen verwundert es denn, wenn doch die Propagandamaschinerie unserer westlichen Medien und Regierungen seit Wochen auf Hochtouren läuft? Das war in Düsseldorf, Baku und Malmö noch nicht der Fall. Und daher fühlte sich der durchschnittliche, eher unpolitische EU-Bürger damals auch kaum genötigt, seine Empörung öffentlich kund zu tun.

  15. Eindeutig ist Hetze gegen den Westen und gegen Homosexuelle im besonderen nicht zu tolerieren. Hetze gegen den Osten aber ebensowenig. Und ob unsere Medien nicht auch längst gleichgeschaltet sind, wer weiß es?

    Trotzdem hat Russland, wie auch jedes andere Land Europas das Recht am ESC teilzunehmen, so lange es die Regeln der Veranstaltung achtet.

    Es ist mir allemal lieber, wenn Nationen miteinander singen, als aufeinander zu schießen.

  16. Die Gesetze mögen neu sein, aber die allgemeine Politik Russlands in Bezug auf Homosexuelle ist es nicht, und das Land steht mit solchen Aktivitäten in Osteuropa auch weiß Gott nicht allein da (Moldawien hat ein ähnliches Gesetz erst auf Druck der westlichen Staaten gekippt, und Weißrussland oder Aserbaidschan sind da auch nicht viel besser). Wer gegen Russland politisch Stimmung machen will, kann das gerne tun, aber was bitte ändert es an irgendwas, die Tolmachevy Sisters im anonymen Pulk auszubuhen? Wo ist das große Statement? „Ich hasse Russland“? „Ihr seid hier nicht willkommen“? Gratulation, das wissen sie jetzt. Und weiter?

  17. Ich finde es auch schade, dass man die Zwillinge bei ihrem Finaleinzug ausgebuht hat. Darüber hinaus kann ich auch nicht verstehen, dass und warum man Russland für sein Vorgehen auf der Krim so niedermacht. Haben Sie und die ESC-Fans in Kopenhagen eigentlich alle mal eine Sekunde lang vorbehaltslos darüber nachgedacht, warum genau Herr Putin seine Soldaten auf die Krim geschickt hat? Offensichtlich nicht.

    Man kann über Putin sagen was man will, aber astrein sind die Leute, die Ende Februar in Kiew an die Macht rangekommen sind, auch nicht. Das sind Leute, die zufälligerweise gute Kontakte zu einer deutschen Partei haben, die sich zufälligerweise mit NPD abkürzt (http://www.berliner-zeitung.de/politik/rechte-parteien-ukraine-npd-und-swoboda-gegen-europa,10808018,26505664.html). Da haben also Rechtsextremisten die Macht übernommen, die noch dazu offenen Hass gegen Russland schüren (ich verweise da nur auf das abgehörte Telefongespräch von Julia Timoschenko).

    Aufgrunddessen sowie der Tatsache, dass die Krim mehrheitlich russisch bevölkert und noch dazu Standort der russischen Schwarzmeerflotte ist, musste man in Moskau irgendwas tun. Das sollte man auch bedenken. Wer weiß, was die neue ukrainische Regierung noch alles angestellt hätte.
    Das Vorgehen gegen Homosexuelle ist zweifellos inakzeptabel, aber in Sachen Krim wäre eine stärkere kritische und vorbehaltslose Auseinandersetzung mit der Thematik sehr, sehr wichtig.

  18. Hallo allerseits,

    ich versuche mal der Reihe nach vorzugehen, was bei so einem emotionalen Thema, sehr schwer ist.

    Zunächst: Wichtiges Thema, guter Artikel, interessante Gedanken und dazu noch mehr gute Kommentare, in beide Richtungen.

    Zu den Tolmatschewis: Den beiden ist klar gewesen, dass sie FÜR Russland antreten, ihnen ist klar gewesen, was kürzlich zwischen Russland und der Ukraine vorgefallen ist, und ihnen könnte klar gewesen sein, wie Russland mit Homosexuellen umgeht!
    Folglich muss ihnen klar gewesen sein, dass sie einen schweren Stand haben werden.

    Die Differenzierung, wann gebuht wurde, halte ich für SEHR wichtig! Denn es wurde dann gebuht, als bekannt gegeben wurde, dass ein langweiliger, altbackener, vershowunfallter, uninspirierter, schlechter, schlechter, schlechter Song weitergewählt wurde! Das der gut gesungen wurde ist da meiner Meinung nach Zweitrangig! Und natürlich spielt es eine große Rolle, das das Wort „RUSSIA“ fiel.

    Das wird offensichtlicher, wenn wir uns mal an TATU zurückerinnern. Diese wurden nämlich direkt nach ihrem Auftritt ausgebuht! Damals war es also eher eine Geschmacksfrage, als eine politische Frage.

    Nun zur These: „Die armen beiden 17-Jährigen dürfen nicht ausgebuht werden können.“
    Gegenthese: „Die armen homosexuellen 17-Jährigen in Russland dürfen nicht verprügelt werden.“
    Der Leidensdruck, dem Homosexuelle in Russland ausgesetzt sind ist so unglaublich riesig. Wenn schon in Deutschland die Suizidrate homosexueller Jugendlicher weitaus höher liegt, als die der heterosexuellen, wie mag das erst in Russland sein?

    Was bleibt da noch zu sagen?

    Oliver, ich verstehe, dass es sich nicht schickt, die beiden armen Mädels auszubuhen. Aber auf der anderen Seite steht ein Saal mit 11.000 Menschen, von denen vermutlich 10.000 Homosexuell sind. Diese haben alle Momente der Angst, der Unsicherheit, der Selbstfindung durchgemacht, und diese Erfahrungen finden meist vor dem 17ten Lebensjahr statt.

    Wie kann man ernsthaft Erwarten, dass diese 10.000 Menschen in so einem Moment still zu sein und die Klappe zu halten haben?

  19. „Denn es wurde dann gebuht, als bekannt gegeben wurde, dass ein langweiliger, altbackener, vershowunfallter, uninspirierter, schlechter, schlechter, schlechter Song weitergewählt wurde! Das der gut gesungen wurde ist da meiner Meinung nach Zweitrangig!“

    Ja, und warum wurde dann San Marino nicht ausgebuht?

  20. Ganz einfach: Weil es eine ziemlich authentische Nummer ist. Passend zu Siegel und Valentina und harmonisch und unaufdringlich. Nicht gewollt und tut nicht weh, kein Hau-drauf-staging, sondern geradezu zurückgenommen im direkten Vergleich.

  21. Ich fand das gestern und die letzten Male wirklich eine Schande, was da abgelaufen ist.
    Zum einen die Buhrufe von den ganzen hirnlosen Idioten im Publikum und zum anderen die schnippischen Kommentare des einen Moderators gegen Russland.
    Das ist ein Wettbewerb, wo es um Gesangsauftritte geht und nicht eine politische Bühne für Selbstjustiz einiger hirnverbrannter Europäer.
    Ich dachte immer, dass diese lächerliche US/EU-Propaganda in den Medien bei niemanden zieht und so blöd die Menschen nicht sein können, aber anscheinend glauben >90% der Europäer diesen Schwachsinn, den sie in den Medien hören und lesen. Ich höre immer wieder von Beiträgen wo hier lebende „Russen“ vor U-Bahnen gestoßen oder geschlagen werden (obwohl sie darauf keinen Einfluss haben), weil die manipulierten Deppen den Mist glauben.
    Ich sage nicht, dass Russland das Gelbe vom Ei ist, der Regierung Russlands ist einiges vorzuwerfen, wofür es belangt werden sollte, aber in meinen Augen ist der schlimmste Kriegsverbrecher auf einem anderen Kontinent zu finden, nämlich der USA. Neben der USA steht Russland wie ein mit Zündhölzern spielendes Kleinkind da und wer regt sich nun gegen dei USA auf? Niemand, typisch – die Propaganda zieht wirklich super!

    Übrigens gibt es keine Anti-Homo-Gesetze in Russland, hört auf so einen Mist zu verbreiten oder den Mist der Propagandamedien von hier wieter zu erzählen, weil das stimmt nicht. Täter, die Homosexuelle in Russland angegriffen haben wurden und werden gesetzlich BESTRAFT! Der einzige Unterschied ist, dass dort die Homosexuellen vom Staat nicht finanziert werden, so wie hier und das kann man wirklich Russland nicht vorwerfen. Informiert Euch erstmals durch mehrere Quellen, bevor Ihr Euer Urteil abgebt, sonst steht Ihr als die blöde aufgehetzte Meute dar.

    Das was in der Ukraine jetzt abgeht ist natürlich furchtbar, aber an dem Konflikt ist in erster Linie nicht Russland schuld!
    Das was in der Ukraine abgelaufen ist ist ein Putsch, die Regierungen der USA/EU haben Demonstranten bezahlt, „Roters“ in Camps ausgebildet und auch die Maidanschützen angeheuert (angeblich Söldner aus Ex-Yugoslawien). Die Schützen haben Demonstranten UND Polizisten erschossen!
    Die meisten Ukrainer wollen NICHT in die EU, sie haben gesagt dass Janukovich scheisse war, aber in die EU wollen sie nicht und auch nicht mit solchen Mitteln! In der Ukraine leben nicht nur Ukrainier, sondern auch viele Russen, Polen und andere, sie haben natürlich auch Mitspracherecht in einem „echten“ demokratischem Land.
    Der alte Präsident Janukovich wurde einfach aus dem Amt verdrängt und ein neuer (OHNE DEMOKRATISCHER WAHL!!!) wurde eingesetzt. Die Abstimmung über die Annexion der Krim wurde vom Volk gewählt aber als ungültig erklärt. Jetzt erklärt mir mal eines, ist das Demokratie???
    Nun ist da die neue Ukraine-Regierung und möchte die jetzigen Russen, die in der Ukraine leben unterdrücken. Zusätzlich kam noch eine Invasion von Militärmaschinen aus Russland in die Ukraine, ok, das ist nicht ok aber die EU/USA haben mit der Ukraine eine Grenze überschritten, natürlich lässt sich Russland das auch nicht gefallen. Jetzt ist der Konflikt ein Tauziehen und die die am meisten Leiden ist das ukrainische Volk selbst (egal ob Russen oder nicht Russen in der Ukraine).
    „Spezialisten“ von der USA (von der CIA) sind gerade jetzt in Kiew und besprechen gerade, was die neue Regierung der Ukraine mit den Russen im Südosten des Landes machen soll – ist das normal? Aber sowas sind wir ja schon mehrere Male von der USA gewohnt. Lest mal nach, was die USA für Verbrechen schon begangen hat und ich meine damit nicht Afghanistan, Vietnam, Korea oder Iraq, das ist nur die Spitze des Eisbergs. Zudem gibt es auch viele versteckte Missionen, die nicht so bekannt sind. Die ganzen Massaker in Jemen durch die USA die jetzt einige Jahre laufen oder das Waffenlogistische Involvement in Syrien sind wirklich eine Schande.
    Nun fährt die neue Ukraine-Regierung mit Panzern in die von pro-Russland-Ahnhängern und normalen Zivilisten (!!!) besetzte Stadt ein und schlachtet dort Menschen ab (ja genau, die jetzige Regierung die die USA und die EU unterstzützen!). Normale Bürger gehen waffenlos auf die Straße und versuchen mit den bloßen Händen die Panzer aufzuhalten und werden dann von den Soldaten totgeschossen (>20 tote in Mariupol), es gibt diverse Videos im Internet und da sind keine Soldaten oder „friedliche Demonstranten“ zu sehen wie am Maidan, die Molotov Cocktails werfen oder einen Gegenstand zum Prügeln in der Hand halten.zu sehen. Diese Menschen werden von der jetzigen Regierung erschossen, also Massaker in Mitten Europas. In Odessa wurden auch Menschen auf grausamste Weise abgeschlachtet. Das besetzte Reigerungsgebäude dort (welches auch von in der Ukraine lebenden Russen besetzt wurde) wurde von den Pro-Ukraine Leuten angezündet (mit Brandsätzen), viele Menschen starben in den Flammen und die die aus dem Fenster gesprungen sind von dem 2.Stockwerk, die sich dabei vermutlich die Beine gebrochen haben um sich aus den Flammen zu retten, wurde dann von der wütenden Meute mit Knüppeln noch totgeschlagen. Über 46 Menschen starben bei dem Massaker in Odessa, viele elendig verbrannt und viele totgeschlagen. Und das unterstützt die EU? Das ist wirklich das Allerletzte. Es gibt diverse Videos zu sehen, die mit Handykameras aufgenommen wurden, wenn Ihr mir nicht glaubt.

    Übrigens, wenn man hier über Homophobie und Rassismus spricht, der Rechtsextremismus in der Ukraine ist auf dem Höchststand. Wenn Ihr Russland höchstens nicht ein Zuvorkommen gegenüber Schwulen vorwerft, könnt Ihr das allemal den Ukrainern vorwerfen. Ein großer Teil der Ukrainer ist faschistisch (<10%). Diese Extremen Gruppen werden in dem Konflikt von der jetzigen Regierung als "Angstmacher" genutzt, sie marschieren auf den Straßen auf und schlagen Leute zusammen, die nicht für die neue Ukraine-Regierung sind, sogar einige Morde gehen auf ihr Konto. Diese Gruppe wird von der Regierung verwendet und es ist anscheinend auch der EU/USA Recht. Da regt man sich hier ständig auf und ist gegen Faschismus und dann unterstütz man die Rechtsextremen von dort für irgendwelche wirtschaftlichen Ziele – irgendwie läuft da was falsch.
    Und noch was; wisst Ihr eigentlich, wer zum ESC2014 für die Ukraine überhaupt antreten sollte? Eine Schwarze, die den Landes-Contest dort gewonnen hat, auf Grund von rassistischen Bemerkungen und Beschwerden des Volkes dort, dass eine Schwarze nicht für die Ukraine antreten darf, wurde sie abgesetzt und stattdessen eine waschechte Ukrainierin (übrigens die 2. des Landescontest) für Ukraine eingesetzt. Ich bin wirklich sprachlos über das Vorgehen.

    Man sagt hier immer, dass sowas wie zu Hitlers Zeiten nicht mehr passieren kann, aber ich sehe es immer wieder wie die naive Masse hier sich von den Propagandamedien einfach aufhetzen lässt – meiner Meinung nach wäre sowas wieder möglich, in einer anderen Form als damals aber auf alle Fälle möglich, weil die Menschen hier so unkritisch gegenüber der Medien sind und jedes Wort im Fernsehn oder in der Zeitung glauben.

    BTW: Ich finde Tatu gut, ich verstehe nicht wie man sie ausbuhen kann.

  22. „Und noch was; wisst Ihr eigentlich, wer zum ESC2014 für die Ukraine überhaupt antreten sollte? Eine Schwarze, die den Landes-Contest dort gewonnen hat, auf Grund von rassistischen Bemerkungen und Beschwerden des Volkes dort, dass eine Schwarze nicht für die Ukraine antreten darf, wurde sie abgesetzt und stattdessen eine waschechte Ukrainierin (übrigens die 2. des Landescontest) für Ukraine eingesetzt. Ich bin wirklich sprachlos über das Vorgehen.“

    Wow, deine Sachkenntnis macht mich sprachlos. 2012 ist bereits eine „Schwarze“ für die Ukraine an den Start gegangen: Gaitanas Vater stammt aus dem Kongo. Und den ukrainischen Vorentscheid für dieses Jahr habe ich gesehen und Mariya Yaremchuk hat ihn gewonnen.

    Grundsätzlich habe ich nichts gegen differenzierte Betrachtungen von (politischen) Themen. Ich bin sicher, dass in der Ukraine-Krise von allen Seiten auch irgendwelche Fehler gemacht werden/worden sind. Aber mit solchen Behauptungen wie der obigen diskreditierst du deinen Diskussionsbeitrag selbst.

  23. Noch so ein Verpeilter….kanns echt net mehr hören! Glaubt ihr echt den ganzen Stumpfsinn den ihr da ablabert?!?
    Schuld is immer der Westen… immer die USA…achja und natürlich Israel. wenns irgendwo Scheisse vom Himmel regnet…der Westen is Schuld. Die USA wollen die Welt militärisch unterjochen und Putin der großartige,grossherzige,weise, niemals sich zur Schau stellende, demütige Führer erhebt sich um sein Reich und uns allen die Glückseligkeit zu bringen… Halleluja!!
    Und jeder der auch nur Ansatzweise anders denkt ist ein faschistisch imperialistischer Gegner der durch die Propaganda westlicher Medien fehlgeleitet wurde! Hier giebts nämlich keine Reporter die ihren Job auch nur ansatzweise ernst nehmen und sogar die Möglichkeit haben ihre Arbeit so frei wie möglich ausüben zu können…nein hier im Westen sind sämtliche Sender, Zeitungen, Medien aller Art durch die CIA korrumpiert! Aber in Russland erfährt man die volle Wahrheit und nichts als die Wahrheit so wahr uns Gott helfe!
    Die USA is bestimmt kein Ponyhof… Das weiss wohl jeder, siehe NSA Affäre, oder der 2. Golfkrieg etc…allein Bush aussenpolitisch angerichtet hat war der letzte Dreck! Aber der Dummbeutel is zum Glück net mehr an der Macht. Und das die USA alles tun um ihre Hegemonie Stellung zu gewährleisten is ebenfalls bekannt. Aber die Welt is net nur schwarz/weiss! Jetzt kommen wir mal zum heutigen Russland….ein Land was seine Vergangenheit nie aufgearbeitet hat. Stalin war neben Hitler der beschissenste Macker aller Zeiten… Beide haben Millionen Menschenleben auf dem Gewissen, aber in Russland wird dir schon als Kind beigebracht wie toll der liebe Stalin doch gewesen is…wie stark und unbeugsam..dabei war er n Psycho der sein eigenes Volk hat dezimieren lassen weil er hinter jeder Ecke neun Verräter gewittert hat.
    Jetzt kommt Putin daher und die Russen freuen sich…endlich mal wieder neun richtiger Leader mit Eiern inner Hose… Man hat aus der eigenen Vergangenheit halt net gelernt!
    Man zeigt gern mitm Finger auf die USA…die sind ein in Vietnam rein!
    Das die Sowjets den Krieg dort ebenfalls forciert und logistisch unterstützt haben um ihr kommunistisches System in die Welt hin auszutragen davon redet keiner mehr. Die USA sind nach Afghanistan rein! Das die Russen ebenfalls in Afghanistan reinmarachiert sind in den 80igern… Und voll aufs Maul bekommen haben… Sagt keiner was drüber… Das Russland seit den 90igern 2 grosse Tschetschenien Kriege geführt haben weil sie es wagten sich als Republik unabhängig machen zu wollen.und dort heftigste Massaker abgestattet haben die dazu geführt haben das die Russen alle paar Monate Besuch Bonner schwarzen Witwe bekommt…..keiner redet drüber…das man mit den Chinesen zusammen im UN Rat jedesmal n Veto reinbrettert wenns darum geht nem scheiss Regime in den Hintern zu treten… Weil man seinesgleichen net hintergeht… Redet auch keiner drüber…es sind eh wir Westler und die USA schuld…
    Zu behaupten es gäbe keine Gesetzte gegen Homosexualität in Russland is echt schon Hohn… Klar giebt es die… Und sie werden gnadenlos durchgesetzt…Putin steht inzwischen über allem… Er hat die Wahlgesetze geändert…zu seinen Gunsten. Die wenigen verbliebenen Medien sind alle verstaatlicht und auf Putin ausgerichtet… Er hat mit seinem Oligarchenklan die Grenzen der Gewaltenteilung des Landes durch Vetternwirtschaft und Korruption völlig aufgelöst…schaufelt sich mit seinen Leuten die Kohle rein wie der letzte Kleptokrat während die restliche Infrastruktur des Landes brach liegt…Hauptsache das Gas verticken bis es alle is und dann ma weitersehn.
    Wer sich gegen ihn stellt landet im Arbeitslager oder flüchtet…siehe Chorokowski, Pussy Riot, Nawalny, Kasparow… Opposition wird unterdrückt… Naturschützer werden wechgesperrt… Reporter die ihre Nase zu tief in den Korruption seiner stecken auch schonmal gerne umgelegt… Aber sonst is alles Prima in Russland!!! Solange man für Putin ist! Aber wehe du denkst anders als andere… Aber egal hinterher waren wir eh wieder an allem Schuld…der Westen halt…sind wir ja schon gewohnt…sorry fürs offtopic aber des musste mal raus!

  24. Super das Du die Zwillinge ausgebuht hast.Das zweigt mir nur was für ein Kleingeist Du bist – russische Künstler ( 17 Jahre alt )werden für die Politik anderer verantwortlich gemacht.Genau soll stelle ich mir das tolerante und demokratische Europa vor. Gott Sei Dank bist Du nicht Kanzler der Bundesrepublik Deutschland – dann wäre der einigste demokratische Ort im Kanzleramt die Damen & Herrentoilette !

  25. Ich glaube das was ich selbst sehe, nicht was mir gesagt wird. Die ganze Propaganda ist in den Medien zu sehen, egal ob auf russischer Seite oder auf der EU/USA. Meine Quellen einhalten auch Amateuraufnahmen, die nicht in den Medien gezeigt werden und auch Berichte über die Menschen, die wirklich dort leben.
    Die USA ist nicht an jedem Konflikt Schuld, aber an vielen. An vielen mehr an einigen weniger, aber fast immer haben sie die Finger im Spiel.

    Israel ist auch nicht gerade ein Land, welches zimperlich mit seinen Nachbarn (und Mitmenschen) umgeht, zudem hat es immer die Gewalt der USA auf seiner Seite. Israel hat auch einige Kriege, Massaker und Menschenrechtsverletzungen begangen, das ist aber ein anderes Thema.

    Die USA ist nicht das was Du und viele anderen „Hollywood-McDonalds-New-York-manipulierten“ zu scheinen glaubst. in den Medien hört man wie bereits gesagt nur vom Afghanistan, Iraq, Vietnam und höchstens von den Golf- und Korea-Kriegen, doch die Kriege der USA sind weitaus mehr als nur diese, das ist wirklich nur die Spitze des Eisbergs.
    Die USA will nicht direkt die Weltherrschaft, so dumm sind sie nicht. Sie wollen eher die wirtschaftliche Herrschaft mit Wirkung und der Abhängigkeit von ihrem Staat (das bedeutet dass wenn die EU wirtschaftlich noch abhängiger ist von der USA, die USA ökonomische Sanktionen gegen die EU machen und sie so ruinieren kann). Länder, die sich das nicht gefallen lassen, wird erst gedroht und dann versucht die USA es mit Gewalt (mittels Putsch (also Förderung eines Oppositionellen, der mit der USA zusammenarbeitet und den Führenden im Land beseitigen soll)), Konflikt, Krieg), man sah das in vielen Ländern (Kongo, Brasilien, Iran,…), das ist die typische Vorgehensweise der USA.

    Ich bin kein Russland-Anhänger, die Russen bringen bei Gott nicht Frieden. Ich hasse Kommunisten, für mich war Stalin neben Mao der größte Verbrecher aller Zeiten und die Vorgehensweise von Russland in der Gegenwart im Kaukasus, Afghanistan und anderen Konflikten ist auch nicht zu entschuldigen. Im Kaukasus hat Russland viel schaden angerichtet, dort haben sich Gruppen deshalb radikalisiert und zurückgeschlagen (Massaker in Dagestan). Aber im Vergleich zur USA ist das jetzige Russland vielleicht nur der 2.größte Kriegstreiber auf der Welt, die USA ist aber mit sehr sehr großem Vorsprung. Die USA finanziert nun die radikalen Gruppen im Kaukasus, es geht immer darum den anderen zu schwächen. In Polen will die USA auch eine Raketenstation bauen lassen. Aber als Russland eine Raketenstation in Kuba bauen wollte, war sofort der große Aufschrei, 3.Weltkrieg, bla bla bla.
    Ich bin nicht für die Russen, die haben selbst Dreck am Stecken, aber die USA sind wirklich das letzte Stück Dreck.

    Es gibt Reporter, die neutrale Berichterstattung bringen wollen, sie sind aber fast immer von einem Sender angeheuert und dieser Sender schreibt ihnen vor, was sie zu sagen und tun haben. Die Sender machen Druck auf die Reporter, die Regierung Druck auf den Sender und die EU/USA Druck auf das jeweilige Land, so ist die Kette. Die Politik ist auch nicht blöd. Egal ob in Russland (Channel 1, RT) oder hier (ORF, RTL, CNN, Euronews,…), überall ist diese scheiss Propaganda, ich will neutrale Medien.

    Die Probleme der USA haben nicht mit Bush (Jr und Senior) angefangen, die waren schon damals. Seit Anbeginn der USA gab es immer wieder menschenverachtende Massaker und Kriege, auch wenn es damals die hiesigen Indianer waren. Bush ist nun weg und Obama ist da, das Problem bei der USA ist aber, dass die Präsidenten nicht viel zu sagen haben, die außenpolitischen Entscheidungen treffen in der USA andere, da zählt das Wort des Volkes und des US-Präsidenten nicht – „für die Sicherheit des amerikanischen Volkes“!
    Übrigens: Unter Obamas „Scheinregierung“ wurden viel schneller und mehr Menschen ausgeschaltet als unter Bushs, soviel dazu. Die Drohnenbombenangriffe haben sich verzehnfacht, im Gegensatz zu Bushs, Frauen und Kinder werden im Krieg vermehrt ermordet.

    In Russland gibt es keine Gesetze gegen Homosexuelle mehr.
    Russland finanziert Homosexuelle nicht, lässt sie aber normal leben. Gay-Paraden-Züge dürfen nicht abgehalten werden, sie kriegen dafür keine Genehmigung, aber dass Homosexuelle verhaftet werden, ist nicht wahr.
    Einige Russen sehen das etwas anders und verfolgen und verletzen die Homosexuellen, die Regierung ist aber nicht dafür. Die Täter werden bestraft und kommen ins Gefängnis, ob Du es glauben willst oder nicht.
    In der Ukraine hat man jetzt auch das Gleiche, da die Rate von Extremisten dort so hoch ist, werden Homosexuelle auch gejagt.
    Und die EU/USA unterstütz das auch, aber nur weil sie gemeinsame Ziele verfolgen – ich finde das wirklich menschenverachtend.

    Gerade jetzt sind von der USA „Spezialisten“ in Kiew (CIA) und besprechen mit der jetzigen ilegitimen Ukraine-Reigerung, was mit den Menschen in den Regionen Donezk und Lugansk gemacht werden soll. Findest Du das in Ordung? Die USA beitet vermutlich mal wieder einen Deal an, dass die Regierung die Drecksarbeit erledigen soll, vermutlich wird es bald einen Krieg geben.
    Zudem sind noch dazu Söldner aus der USA in der Ukraine tätig, die gegen die russischen Separatisten kämpfen sollen. Diese Söldner gehören zu Blackwater oder anderen Mörderorganisationen, die im Iraq, Yemen und anderen Kriegsschauplätzen tätig waren, Frauen und Kinder ermordet haben. Es sind laut Angaben „private Militärorganisationen“ die für Geld alles tun. Sie sind „privat“, weil dadurch der Staat USA nicht direkt belangt werden kann, für die Verbrechen, in Wirklichkeit ist es definitiv eine US-Miliz.

    Es gibt eine lange Liste von Verbrechen, die die USA an der Welt begangen hat, glaubs mir, Du findest es im Internet wenn Du suchst (sogar auf Wikipedia). Vieles davon steht nicht drinnen, weil es weniger bekannt ist, aber solche Verbrechen werden niemals vergessen! Dass die USA Atombomben auf Städte abgeworfen hat und damit hunderttausende Menschen getötet hat, dass die USA Chemiewaffen auf andere Länder geworfen oder Regimen, die damals der USA-treu waren (Iraq) geholfen haben auf den Iran chemische Waffen zu werfen und so viele iranische Zivilisten (Massaker durch die damalige Iraq-Regierung und USA) gestorben sind. Später wurde Saddam lästig und musste abgeschaft werden, tja die USA halt, die Hand die einen füttert.
    Sowas und etliche weitere solche Skandale der USA (ich könnte Bücher damit füllen) sind wirklich eine Schande und machen sie für mich zu dem größten Mörderregime aller Zeiten. Ich habe pure Verachtung gegenüber dieses Regimes und sie widern mich alle an.
    Sogar in der USA sind einige Menschen, die gegen ihr Regime sind, weil sie die außenpolitischen Zustände nicht mehr aushalten.
    Das US-Regime muss aufgehalten werden.

  26. Und genau das ist das Problem. Es werden alle gehasst. Alle westlichen Bürger werden über einen Kamm geschert. Aber nicht alles an den USA ist schlecht, und nicht alles an uns Europäern oder Israelis!
    Die Siedlungspolitik der Israelis is das letzte… daran giebts nix zu rütteln… man pfercht die Palästinenser seit Jahrzehnten in Ghettos ein und allein die religiösen Gräben sind so verdammt tief das dieser Konflikt noch lange wenn nicht ewig währen dürfte.
    Aber es giebt viele Juden sogar unter dem Militär die ihre Siedlungspolitik nicht gutheissen und dagegen angehen… und man darf nie vergessen das den Juden seit 2000 Jahren immer und überall auf der Welt in den Arsch getreten wurde… sie waren unzählige male der Sündenbock wenn ein innenpolitisches Feindbild gesucht wurde und wurden seit jeher verfolgt… das ganze gipfelte in einem unvorstellbaren Holocaust. Daher kann ich verstehen das sie ihr jetziges Land mit allem was sie haben verteidigen und keinen Fingerbreit mehr nachgeben werden.
    Und das mit den USA seh ich keinesfalls Hollywoodlike..sondern ich versuche das ganze aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten! obwohl selbst Hollywood viele Filme und Serien hervorgebracht hat in denen versucht wird die negativen Seiten der amerikanischen Geschichte aufzuarbeiten oder politisch aktuelle Themen aufgegriffen werden… zb Syriana von und mit George Clooney oder die James Cameron Dokureihe über die Geschichte der USA die sehr schonunglos mit den Amis umgeht sowie diverse anti kriegsfilme über vietnam etc… Das die USA an vielen Konfliktherden beteiligt oder diese verursacht hat ist unumstritten, und das es auch dort ewig gestrigdenkende, rassisten und Schwulenhasser giebt ist ebenfalls bekannt… die giebts leider überall… in jedem Land! was aber nicht heissen soll das jeder Amerikaner hassenswert ist! Es giebt im eigentlichen Sinne keinen richtigen Ami…ausser die Ureinwohner… die USA is nen Einwanderungsland und besteht aus unzähligen Ethnien, Glaubensrichtungen und Denkweisen.
    Presse und Meinungsfreiheit ist dort ein hohes Gut! Beispielsweise wird dort die NSA Affäre zur Zeit in TV und Printmedien akribisch aufgearbeitet… allen voran die grossen, NY Times/Washington Post. genauso wie die Foltervorwürfe damals im Irak oder die Misstände in Guantanamo durch amerikanische und generell westliche Medien/Journalisten oder deren Informanten aufgedeckt und verbreitet wurde. Selbst Nixon ist damals durch die Medien in der Watergateaffäre zu Fall gekommen. Natürlich versuchen auch westliche Regierungen Einfluss zu nehmen auf das was gezeigt wird..oder das es Reporter giebt die sich irgend nen Dreck ausdenken um die Auflage zu erhöhen. Aber dem gegenüber stehen viele Journalisten die sich in ihrem Job Mühe geben um eine möglichst objektive Berichterstattung zu gewärleisten! Und wenn die Regierung der USA angeblich alle westlichen Medien steuern, wären die von mir beschriebenen sowie unzählige andere Themen niemals ans Tageslicht gekommen.
    Das neueste Beispiel ist die Blackwateraffäre in der Ukraine. Wenn westliche Medien darüber schreiben wie sehr die Russen in der Ostukraine zündeln und ihrerseits Söldner haben einsickern lassen um bestimmte Regionen zu destabilisieren, wie vorher auf der Krim wo von einem Tag auf den anderen tausende Soldaten mit gepanzerten Fahrzeugen mit vorher entfernten Hoheitsabzeichen reinmarschiert sind und Putin rumlabert das sich kein einziger Russe auf Ukrainischem Boden befände und das es sich nicht um Soldaten sondern um die „Bürgerwehr“ der Krim handeln würde… wurde Putin der Scheiss natürlich abgekauft wärend die westliche Medienwelt als Propagandawerkzeug des Bösen hingestellt wird welche Hetze gegen Russland betreiben! Aber es sind genau die gleichen Medien die jetzt über die eventuelle Involvierung von Blackwatersoldaten berichten… und schon werden diese Nachrichten als selbstbestätigung gesehen wie evil die USA drauf sind… man filtert die Nachrichten nur noch nach dem eigenen Weltbild! Sind die Nachrichten gegen Russland gerichtet sind die dafür verantwortlichen Schreiberlinge von der CIA bezahlte Reporter… sind die Nachrichten von denselben Journalisten gegen die USA gerichtet schreien alle laut heraus das endlich die Wahrheit ans Licht kommt! : P
    Das beide seiten wahr sein könnten… geht nicht! Aber die Wahrheit ist nunmal das es überall auf der Welt Arschlöcher giebt! Genauso wie es überall Menschen giebt die gutes im Sinn haben!
    Ich persönlich bin froh hier leben zu dürfen… wenn alle so unzufrieden sind mit Deutschland oder Europa sollen se doch die Koffer packen und ab nach Russland, wenns da alles so toll is! Klar gibbet hier ne Menge Misstände die angepackt werden müssen! Aber
    Ich darf mich hier auf die Strasse stellen und meine Meinung sagen… ohne gleich niedergeknüppelt zu werden. Man kann sich in Washington vors weisse Haus stellen mitm grossen Pappschild auf dem steht das Obama n Scheisskerl is der abgewählt werden sollte, das man seinen Drohnenkrieg verachtet, oder das er Guantanamo noch nicht dichtgemacht hat! und weisste was… du kannst von morgens bis Abends rumdemonstrieren… vielleicht stehst du am Abend noch alleine da oder es haben sich dir tausende angeschlossen… aber du darfst sagen was du denkst! Das gleich gilt wenn du dich in Berlin vors Kanzleramt stellst und gegen unsere Regierung wetterst… und dann stell dich mal auf den roten Platz… schreib auf dein Pappschild das Putin ein herrschsüchtiges Arschloch geworden ist der nicht mehr von der Macht ablassen kann und ihm nur noch ein Bärtchen unterm Zinken wachsen müsste um zu dem zu werden wer schonmal die Welt in den Abgrund geführt hat! Ich steh dann mit ner stoppuhr daneben um zu messen nach wieviel Minuten du in den nächsten Mannschaftstransporter der Polizei geworfen wirst… wenn du net schon vorher von einem wütenden Mob geplättet worden bist! Ausser auf deinem Schild steht wie geil Putin is… dann kannste da mit 600.000 Mann aufmarschieren… kein Problem!
    Und wenn du dasselbe auf dem Pekinger Platz des himmlischen Friedens versuchst um gegen die KP vorzugehen hab ich meine Stoppuhr noch garnet ausser Tasche gezogen, da biste schon verschleppt worden : P

    Es hat schon seinen Grund warum sich ehemalige Sowjetrepubliken nach dem Zerfall sofort dem Westen zugewand haben… Polen, Lettland, Litauen, Estland und alle anderen… sie hatten die Schnauze einfach voll weil sich die Russen in diesen Ländern aufgeführt haben wie die Axt im Walde! Die Landeseigene Kultur wurde unterdrückt, genauso wie die jeweiligen Landessprachen… andersdenkende verfolgt vom KGB und Aufstände mit Panzern niedergewalzt… siehe DDR oder Tschecheslowakai… in der Ukraine wollten die Menschen genau das verhindern… wieder unter der Fuchtel der Russen zu stehen. Deshalb die Proteste auf dem Maidan… klar waren da auch Faschos bei… aber die darstellung Russlands das sämmtliche Ukrainer ab der Sekunde wo Janukowitsch vertrieben wurde, plötzlich nur noch n Haufen Neonazis
    is zwar der grösste scheiss aber es hat gezogen! Die meisten Russen haben den Mist nàmlich geglaubt…
    meine Freundin ist Russin… sie kommt aus der Nàhe von Omsk und ihr Bruder besucht sie hier ab und zu. Und was er erzählt is echt übelst. Seit Jahren wird man in Russland im TV und Radio damit berieselt wie verwerflich der Westen ist. Das wir Europäer mit den USA zusammen quasi mit der Gewehr am Anschlag vor den Grenzen Russlands stehen um irgendwann wie ne Horde Heuschrecken einzufallen! Er wundert sich dann immer wenn er herkommt und durch Deutschland oder auch Holland reist das hier alles anders ist als es in den russischen Medien dargestellt wird. Wie hier jeder für oder gegrn jeden Scheiss öffentlich demonstrieren darf… die Infrastruktur…
    allein unsere Strassen hier und Autobahnen… wir deutschen meckern zwar drüber… aber für ihn is das ne ganz andere Welt. Er meint die grossen Metropolen sind rausgeputzt bei ihm zuhause, aber alles aussenrum is verkommen… und im Sibirischen Hinterland sowieso : P
    Er selber ist sehr liberal eingestellt und deshalb sagt er offen das er sich jedesmal frei fühlt wenn er hier ist… in Russland muss man inzwischen in einigen Regionen aufpassen was man zu wem sagt um nicht in Verdacht zu geraten mit den von den USA korrumpierten Europäern angebändelt zu haben… das sind Zeiten wie im kalten Krieg. Die russische Bevölkerung wird im Kopf in ständige Kriegsbereitschaft versetzt… wie früher. Die NVA der DDR wurde in ständigem Kriegszustand gehalten.. den wurde jeden Tag erzählt das wir jederzeit angreifen… ich habe meine Kindheit was das angeht im Westen ziemlich sorgenlos verbracht… keiner hat uns hier jemals darauf „vorbereitet“ den Osten bekämpfen zu müssen… es gab auch keine Wehrsportübungen für Kinder/Jugendliche… nichts dergleichen. Klar gabs die Bundeswehr und den Natoübungsplatz in Münster… aber wer net hinwollte hat einfach verweigert und das wars ; )
    Aus all diesen Gründen bin ich froh hier leben zu dürfen! Russland ist ein grossartiges Land… mit reicher Kultur und wirklich guten Leuten… aber leider wird es politisch in alte Zeiten geführt!
    Russlands Führung will nicht gemocht werden in der Welt, sondern gefürchtet… man hat diesbezüglich grosse Chancen vertan sich positiv zu entwickeln… sonst würden sich anreinerstaaten evtl sogar freiwillig der Förderation anschliessen, ohne das man mit Militär reinmarschieren müsste! die wenigen Partnerländer wie Kasachstan oder Weissrussland werden alle diktatorisch geführt… Tschetschenien wird durch einen russischen Provinz und Stadthalter regiert… nachdem man dort alles niedergemacht hat. Man muss sich mal vorstellen das wärend des Tschetschenienkrieges allein auf Grosny bis zu 4000 Fliegerbomben niedergehagelt sind, pro Stunde! und warum das alles? Weil Tschetschenien riesige Rohstoff und Ölvorkommen sein eigen nannte… aber sonst sinds ja nur die USA die wegen Öl wo reinhalten : P
    Fakt is das alle Blut an den Händen haben… aber die Menschen die einfachbin Frieden leben möchten giebts auch überall… in Russland genauso wie hier in Deutschland, Europa und auch in den USA ; )

  27. Ich habe niemals geschrieben, dass alle US-Amerikaner schlecht sind und ich sie alle über einen Kamm kehre.
    Es gibt viele US-Amerikaner, die dort gegen die aggressive menschenverachtende Politik demonstrieren.

    Zu den Israelis, also die Israelis leiden nicht seit 2000 Jahren, weil Israel erst etwas mehr als ein halbes Jahrhundert besteht.
    Lange vorher waren dort semitische Stämme, wo jetzt Israel ist, allerdings waren dort NICHT nur Semiten ansässig.
    Außerdem waren vor den Semiten dort afrikanische Siedler/ Rastafaris, die von den semitischen Stämmen vertrieben wurden – davon hört man aber gar nichts, nur dass Israel den Juden gehört.
    Ich weiß, sogar viele Juden in Israel demonstrieren gegen ihre Regierung, weil sie sie nicht gut heißen.
    Es ist ja nicht nur die Siedlungspolitik, die in Israel abscheulich ist. Das mit der Siedlungspolitik ist das Einzige, was man Israel an Kritik vorwirft, dabei hat Israel einige Schweinereien begangen: DiverseMassaker in Paälstina, Syrien Kirege (damals und heute Fianzierung und Bombardierung), Lebanon-Krieg, Kireg in Ägypten, Cyber-Angriffe und Mordanschläge auf Menschen aus dem Iran, Jordanien-Krieg und ein paar weitere Sachen noch.
    Zu dem „in den Arsch getreten“, die Menschen treten normal nicht mehrmals in den Arsch anderer Leute, um es mit den Worten auszudrücken.
    Es ist ja nicht so, dass jemand sagt, oh das ist ein Jude, los treten wir ihm in den Arsch. Der Wahre Grund ist, dass viele Juden selbst Mist bauen und sich dann wundern warum sie verfolgt werden oder man sie weg haben will. Es ist ja nicht so, dass die Juden an dem was ihnen in der Geschichte so passiert ist, unschuldig sind. Der Zorn der Rächer hat natürlich viele getroffen, die damit nicht viel am Hut haben, das ist natürlich die schlechte Seite dieser Kämpfe, es trifft meist die falschen.
    Sie sind der Sündenbock weil sie sich in viele politische Dinge eingemischt haben, in die Wirtschaft, Banken und andere Sachen. Die Menschen sind nicht blöd und analysieren die Fälle auch und wenn sie drauf kommen, dass sie immer wieder von „Juden“ übers Ohr gehaut wurden (und sonst von keinem), denken sie sich schon nach dem 4.Mal, hmm warum immer die Juden. Kein Volk wird mehrmals in der Geschichte von einem anderen verfolgt oder vertrieben, nur weil man schlechte Mundpropaganda verbreitet – es gibt immer Gründe. Ob die Bestrafung gerechtfertigt ist, ist eine andere Thematik.
    Das hat sich mehrmals wiederholt und wird sich auch vermutlich noch weiterhin wiederholen – Katze beißt sich in den Schwanz.
    Die Medien berichten über die Skandale, aber wenn es ein neuer Skandal ist, versucht man es mit allen Mitteln zu unterbinden. So kann es auch sein, dass die Regierung Informationen „verschwinden lässt“.
    Die Medien in den USA sind nicht so frei, wie Du sagst.
    Guantanamo ist nicht das einzige Foltergefängnis, Abu Ghraib in Iraq ist ein anderes.
    Die USA heuert außerdem US-Söldner an („Blackwater“ oder wie die Möder heißen) und lässt Morde anordnen, außerdem dürfen sie foltern – ist ja schließlich nichts staatliches, sondern eine „private Armee“ – das ist wirklich das Letzte.
    In der USA werden außerdem die Leute selbst auch nicht gerade mit Samthandschuhen behandelt. Polizisten schießen Leute tot, weil sie nicht das tun was sie verlangen oder weglaufen. Es gibt Fälle wo z.B. ein Mensch mit einem Messer 10m weit weg von den Polizisten steht, nur ein Messer in der Hand hat und die Polizisten ihn anschreien, er soll das Messer weglegen. Der Mensch (kein Verbrecher) tut nichts, greift weder Polizisten an, läuft weder weg, er steht nur da. Die Polizisten schießen ihn mit mehreren Schüssen tot. Ehrlich gesagt hätte ein Beinschuss, Pfefferspray oder Tazer es auch getan, aber bitte. Ich weiß das ist ein Fallbeispiel, aber sowas ist sehr häufig. Auch Obdachlose (unbewaffnet!) werden von Polizisten erschossen. Ich habe ein Polizeivideo gesehen, wo ein Obdachloser nichts gemacht hat, er hat nur nicht den Anweisungen der Polizei gefolgt, weder geschimpft noch war er aggressiv, die Polizei hat ihm mit einem Sturmgewehr erschossen. Er lag am Boden, blutend und die Polizei geht zu ihm näher hin und schießt noch einen weiteren Schuss auf den räuchelnden im Sterben liegenden Penner. Dann kommen Beamte und legen dem Vegetierenden Handschellen an.
    Unfassbar.
    Versteht mich nicht falsch, ich finde die Polizei gut und ich hasse Anarchisten, aber dieser Polizeistaat ist das Letzte.

    Die Medien in der EU werden von der US-Regierung beeinflusst. Leider Gottes gibt es so viel wirtschaftliche Abhängigkeit zur USA. Diesen Vorteil nutzen sie aus und machen wirtschaftlichen Druck, wenn ihnen etwas nicht passt.
    Ich sage nicht, dass es Reporter gibt, die neutral berichten wollen, das gibt es sicherlich. Sie werden aber von einer höheren Gewalt aber unterdrückt und gezwungen bestimmte Sachen zu zeigen und andere nicht. Viele Reporter haben aber auch ihre persönliche nicht-neutrale Stellung und propagieren, das muss man aber auch sagen!
    Ich habe nie behauptet, dass das Leben in Russland so rosig ist (außer man hat einen Batzen Geld womit man alle schmieren kann), bitte nicht irgendwelche Sachen in meine Nachrichten interpretieren, die ich nie geschrieben habe.

    Ich glaube nicht, dass Du Dich vors weiße Haus stellen kannst und dort ungestört demonstrieren kannst.
    Es gibt Bilder von Demonstranten mit Schildern davor, aber ich glaube dass nach ein paar Minuten Sicherheitskräfte ankommen und diese gleich auflösen bzw. mit Pfefferpray einem ins Gesicht sprühen.
    Polen war nie ein Sowjetstaat, das ist falsch. Die Polen haben die ganzen Jahrhunderte von den Russen immer eines am Deckel bekommen, deshalb hassen sie die Russen.
    Sich aber mit der USA zu verbünden, wie sie es jetzt tun, ist quatsch. Wenn ich für meine Ideale kämpfe, dann nur für meine. Ich schließe mich nicht anderen an und kämpfe für Sachen, für die ich nicht stehe.
    Um zu dem thema zurückzukommen:
    Ich bin weder für Russland, noch für die USA, beide sind Verbrecherstaaten. Aber wenn ich so einen Dreck in den Medien höre, wo einseitig berichtet wird, wie das in der Ukraine was die USA und die EU dort veranstalten, wird mir kotzübel! Und dann sagt man die Russen sind an allem schuld, man tötet Menschen aus wirtschaftlichen und finanziellen Gründen und schiebts dann anderen in die Schuhe. Die von den Regierungen-beeinflussten Medien berichten dann das und hetzt die Menschen auf, alle glauben den Mist. Das ist Massenmord, der verleugnet und anderen und anderen unterjubelt wird.
    An den Händen dieser Mistkerle klebt Blut!

    Die USA würde selbst gerne nach Tschetschenien einwandern, wenn sie könnte, darf sie aber nicht. Die USA finanziert aber radikale Terroristen mit Waffen, die russische Gebiete angreifen und Terroranschläge verursachen. Russland hat sehr viel Scheisse gebaut und baut noch immer viel Mist. Russland unterdrückt die Muslime im Kaukasus, die Muslime kämpfen dagegen an. Ihre Aktionen, Terroranschläge oder die Massaker (z.B. das Dagestan-Massaker) sind auch nicht in Ordnung. Viele sind radikal und wollen einen radikalen Gottesstaat errichten – das muss auf alle Fälle verhindert werden. Wie es so mit radikalen Gruppen so ist, werden sie von Terrorstaaten wie der USA missbraucht und finanziert. Wozu eigene Ressourcen zu verschwenden und ins Rampenlicht gerückt werden, wenn man mit etwas Geld auch andere in den Krieg ziehen lassen kann und man wird nicht belangt, weil man damit nur indirekt zu tun hat? Das sind die Methoden der USA.
    Die außenpolitische Regierung USA ist aber noch schlimmer als Russland, wenn es um den Krieg geht.
    Das haben die ganzen Konflikte in vielen Ländern der Welt bewiesen. Die Leute vergessen das nicht und irgendwann wird der Hass einmal zu groß.
    Ich frage mich, was die USA dann mit den Menschen tut, wenn es zum schlimmsten Fall Weltkrieg kommt und die Menschen nicht das US-Regime unterstützen oder gut heißen (ich rede nicht von kämpfen)…
    Bevor die EU und USA also Russland belehren, sollten sie erstmals in ihrem eigenen Miststall kehren, sie ersticken nämlich fast schon in ihm.

  28. Russland baut auch viel Mist, das verleugnet niemand. Ich bin auch kein Russland Fan oder sowas.
    Was die EU und die USA allerdings in der Ukraine veranstalten, ist wirklich unter jeder Würde. Warum glaubst Du, dass es soweit in der Ukraine gekommen ist? Meinst Du, dass die Leute nur „rebelliert“ haben?
    Blödsinn, es wurde geputscht, Geld und Waffen sind geflossen. Die EU und die USA sind Schuld an dem, was in der Ukraine passiert ist, Russland lässt sich nicht gerne in den Hintern treten, ist auch nicht in Ordnung, aber absehbar, dass Russland so handelt.
    Übrigens, wer begeht die ganzen Massenmorde nun in der Ukraine?
    – Blackwater-US-Terroristen-Sniper haben dutzende Menschen am Maidan erschossen.
    – Pro-Ukraine Neonazis, die als Werkzeug für die jetzige westliche Regierung missbraucht werden ziehen umher, schlagen, ermorden und entfüren Leute und verscherbeln sie im Wald, wo sie sie dann umbringen (aufhängen etc., es gibt ein paar Videos davon im Web).
    – Pro-westliche Anhänger haben in Odessa ein von Zivilisten besetztes Regierungsgebäude angezündet, die die aus dem 2. und 3.Stock aus dem Fenster gesprungen sind, um sich aus den Flammen zu retten und sich dabei die Beine gebrochen haben, wurden von der „westlichen Meute“ noch mit Knüppeln totgeschlagen. Über 30 Menschen starben bei dem Massaker in Odessa.
    – Die Ukrainischen Soldaten der neuen Regierung schießen auch auf Zivilisten. In Mairupol wurden dutzende unbewaffnete Zivilisten erschossen (wirklich unbewaffnet, ohne Knüppel, Ziegelsteine und Molotovcocktails – nicht so wie die Maidan Rüpel!), sie hatten sogar die Hände hoch gehalten und gezeigt, dass sie unbewaffnet waren, trotzdem haben sie den Menschen in den Kopf geschossen.
    In Luhansk und Doneszk werden Zivilisten von den Soldaten auch manchmal erschossen. Es gibt Videos, wo zivile Fahrzeuge auf einer Straße beschossen wurden – das Fazit war etliche zivile Tote.

    Das was da abläuft ist wirklich eine Schweinerei!
    Ich fasse es nicht, wie man sich so von den Medien blenden lassen kann! so unkritisch und naiv, jedes Wort der dummen Medien glauben ohne selbst einmal darüber objektiv und unvoreingenommen zu recherchieren.
    Und ich wiederhole mich nochmals: Ich bin weder Pro-US-pro-EU oder pro-Russland, weil alle Seiten Dreck am Stecken haben.

Oder was denkst Du?