Pollapönk und das verlorene Mikrofon

Zu den Überraschungsqualifikanten aus dem ersten Semi 2014 zählen die isländischen Teletubbies von Pollapönk mit ihrer Anti-Diskriminierungs-Hymne ‚No Prejudice‘. Dabei hatten die bunten Vier während ihres Auftrittes mit einem kleinen Missgeschick zu kämpfen: Po-llapönk, der rot Gekleidete, stieß bei seinem kurzen Sprint von seinem Stammplatz zum vordersten Punkt der Bühne versehentlich mit seiner Gitarre den Mikrofonständer um und musste dann innerhalb weniger Sekunden auf dem dunklen Bühnenboden sein Mikro wiederfinden. Es gelang im letzten Augenblick, so dass er gerade noch rechtzeitig in den finalen Refrain mit einstimmen konnte. Aber auch nach dem Auftritt kam es noch zu einem kleinen Unfall, wie er dem isländischen Rundfunk gestern gestand: bei der Verkündung des Finaleinzugs brachen sich die Emotionen bei den Pollapönks verständlicherweise Bahn – im Glücksrausch rempelte wiederum Po versehentlich mit Dipsy, dem türkisen Pollapönk-Leadsänger, zusammen und renkte ihm den Kiefer aus. Wilde Kerle, diese Isländer!


Bei 2:20 Min: Scheiße, wo ist mein Mikrofon?

Oder was denkst Du?