Israel schließt öffentliches Fernsehen

Zwar hat Israel derzeit wahrlich ganz andere Sorgen, dennoch verabschiedete die Knesset heute mit deutlicher Mehrheit ein neues Rundfunkgesetz, das die Schließung des öffentlich-rechtlichen Senders IBA zum 31. März 2015 vorsieht, wie esctoday berichtet. Ein noch namenloser Nachfolger soll den Sendebetrieb ab diesem Tag mit gleich drei Kanälen, aber lediglich einem Viertel des bisherigen Personals fortführen. Die IBA steht seit langem in der Kritik, weil ihr Programm nur wenig Zuspruch findet, sie aber mit hohen Kosten wirtschaftet. Mit der Schließung des Senders entfalle auch die TV-Gebühr in Höhe von umgerechnet 75 € jährlich. Entsprechende Pläne bestehen seit März 2014, aller öffentlicher Protest der Beschäftigten fruchtete nichts. Damit folgt das Land dem hellenischen Beispiel, wo der öffentliche Sender ERT ebenfalls unter dem Vorwand von Einsparungen geschlossen und durch eine deutlich verkleinerte Nachfolgeorganisation ersetzt wurde. Die IBA war seit 1957 Mitglied der EBU, seit 1973 ist Israel beim Eurovision Song Contest vertreten. Welche Auswirkungen der heutige Beschluss auf die weitere Teilnahme des Landes hat, ist derzeit noch nicht abzusehen, zumal der Wettbewerb dort zuletzt – auch aufgrund der konstanten Nichtqualifikation im Semi – kaum noch auf Interesse stieß.


Da gibt es nichts zu kommentieren: Noa + Mira Awad (IL 2009)

Würdest Du Israel beim Song Contest vermissen?

View Results

Loading ... Loading ...

2 Gedanken zu “Israel schließt öffentliches Fernsehen

  1. Ich habe „Schmerzlich! …“ gewählt, (Same Heart war/ist mein Gewinner dieses Jahres gewesen und Rak Bishvilo war es 2013) dennoch hat es etwas gutes falls Marokko und evtl. noch andere Länder teilnehmen.

Oder was denkst Du?