Türkvizyon 2014: das doppelte Tatarstan

Herrlich: erneut gibt es Bizarres aus der Welt der Türkvizyon zu berichten. Wie Eurovoix unter Bezugnahme auf die offizielle Wettbewerbsseite meldet, soll bei der diesjährigen zweiten Ausgabe des Gegen-Grand-Prixs der türkischen Welt neben Deutschland auch Russland Premiere feiern. Oder, genauer gesagt, die Russische Förderation, von deren zahlreichen mehr oder minder autonomen Republiken diejenigen mit Turkvolk-Anteilen alle bereits einzeln antreten, so wie beispielsweise Tuwa, Jakutien oder die gastgebende Uralgebirgsrepublik Tatarstan, Wikipedia zufolge der eigenständigste russische Landesteil, in dessen Hauptstadt Kasan der Wettbewerb am 19. und 21. November 2014 über die Bühne geht. Und während das Gastgeberland durch einen in Moskau lebenden und arbeitenden Sänger vertreten wird, repräsentieren die Zweitplatzierten des tatarischen Vorentscheids nun absurderweise die Russische Föderation. Name der Band: Kazan World.

Zwei zum Preis von einem: Kazan World vertritt Russland

Wie Almira Mirgayazova, die Leadsängerin von Kazan World, der Internetseite turesc zufolgte sagte, habe sich die Band ursprünglich mit einem anderen Song zur tatarischen Vorentscheidung angemeldet, diesen dann aber als nicht wettbewerbsgeeignet verworfen und durch den Rocksong ‚Son kөtəm‘ ersetzt. Mit dem wolle man die Türkvizyon nicht unbedingt gewinnen, aber dabei sein, um sich auf professioneller Ebene mit anderen Künstlern vergleichen zu können. Überzeugter zeigt sich da schon der Sieger der tatarischen Vorentscheidung, Aydar Suleymanov: „Ich glaube, ein Siegersong sollte hell und dynamisch sein, im Stil des türkischen Geistes. So etwas Ähnliches haben wir geschaffen. Das Stück haben wir weniger auf die enge tatarische Zuschauerschaft zugeschnitten, sondern auf die Repräsentanz der türkischen Welt in anderen Ländern,“ so zitiert die Seite den lustigerweise in Moskau arbeitenden Sänger, der den Song ‚Atla chabar‘ erst zehn Tage vor dem Vorentscheid schrieb. Eurovoix zufolge soll dieser Beitrag, wie bereits berichtet, jedoch noch ausgetauscht werden. Macht alles wenig Sinn? Stimmt, und genau deswegen mag ich die Türkvizyon so.

Gaydar und die steppenden Reiterhorden für Tatarstan

Türkvizyon 2014

Song Contest des türkischen Kulturraumes. 19. und 21.11.2014 in Kasan, Tatarstan (Autonome russische Republik).
Land / RepublikTeil vonInterpretSong
AlbanienALXhoana BejkoZjarr dhe Ajër
AserbaidschanAZElvin OrdubadliDivlərin yalqızlığı
BalkarienRUEldar ZhanikaevBarama
BaschkortostanRUZamanKubair
BosnienBAMensur SalkićŠutim
BulgarienBGİsmail MatevYollara, Taşlara
ChakassienRUDmitriy Saf’yanov + Sayana SobirovaOshikba
DeutschlandDEFahrettin GüneşSevdiğim
GagausienMDMariya TopalAaladım
GeorgienGEAysel Məmmədova + Ayla ŞiriyevaTenhayam
IranIRBarışHeydar Baba
KasachstanKZZhanar DugalovaІzіn kөrem
KirgisienKGNon-StopSeze Bil
KrimUADarina SiniçkinaSuya gider
MazedonienMKKaan MazharYolumu Bulurum
RumänienROCengiz Erhan + Gafar Alev SibelGenclik basa bir gelir
RusslandRUKazan WorldSon kөtəm
Sacha (Jakutien)RUVladlena IvanovaKyn
TatarstanRUAydar SuleymanovAtlar Chaba
TurkmenistanTMZüleyha KakayevaShikga-Shikga bilerzik
TuwaRUAyas KullarSubedei
TürkeiTRFunda KılıçHoppa
TürkmeneliIQAhmet DuzluCal Kalbimi
UkraineUANatali DenizSän Benim
UsbekistanUZAziza NizamovaDunyo bolsin Omon

4 Gedanken zu “Türkvizyon 2014: das doppelte Tatarstan

  1. Weil außerhalb der Türkei in keinem anderen Land so viele türkischstämmige Menschen wohnen als bei uns? Außerdem organisiert nicht die ARD den Beitrag, sondern der kölnische „Hochzeitssender“ Dügün bzw. dessen Schwestersender Showtürk.

Oder was denkst Du?