Türk­vi­zyon: Ein­mal sehen wir uns wie­der

Unbe­merkt von wei­ten Tei­len der Welt­öf­fent­lich­keit (und dem Blog­be­trei­ber) wähl­ten in den letz­ten Tagen eini­ge Län­der ihren Bei­trag für die am 19. und 21. Novem­ber 2014 anste­hen­de zwei­te Aus­ga­be des osma­ni­schen Gegen­ent­wurfs zum Euro­vi­si­on Song Con­test, der Türk­vi­zyon, aus. Und wie sein gro­ßes Vor­bild ist auch die eura­si­sche Vari­an­te vor Wie­der­keh­rern nicht gefeit: erneut darf Eldar Zha­ni­ka­ev das rund 120.000 Men­schen star­ke Berg­volk der Bal­ka­ren ver­tre­ten, das sich auf die bei­den rus­si­schen Teil­re­pu­bli­ken Kar­ba­di­no-Bal­ka­ri­en und Karat­sc­hai-Tscher­kes­si­en 1)Noch immer war­te ich auf einen Besuch in belie­bi­ger huma­ni­tä­rer Mis­si­on durch die ehe­ma­li­ge deut­sche Jus­tiz­mi­nis­te­rin: über die tages­schau-Mel­dung “Sabi­ne Leu­theus­ser-Schnar­ren­ber­ger bereist Kar­ba­di­no-Bal­ka­ri­en und Karat­sc­hai-Tscher­kes­si­en” wür­de ich mich sehr, sehr freuen! ver­teilt. Bei sei­ner Pre­miè­re schied der etwas ner­vös wir­ken­de Eldar bereits im Semi­fi­na­le aus. Sein dies­jäh­ri­ger Bei­trag ‘Bara­ma’ klingt, jeden­falls dem zwan­zigs­ekün­di­gen Aus­schnitt nach zu urtei­len, der im Bericht über sei­nen Vor­ent­schei­dungs­sieg zu hören ist (und erst recht in der Stu­dio­fas­sung), schon mal deut­lich pop­pi­ger als sein letzt­jäh­ri­ger, zäher Eth­no­bro­cken ‘Adam­dı biz­ni adıbız’. Schafft er es also dies­mal? Und falls nicht, bekommt er dann – wie sein Vor­bild Valen­ti­na Monet­ta – noch eine drit­te Chan­ce?

Gla­mou­rös geht’s zu beim bal­ka­ri­schen Vor­ent­scheid (Song­aus­schnitt ab Minu­te 3:00)

Fra­gen über Fra­gen also bei der Zweit­aus­ga­be des Wett­be­werbs. Die stel­len sich auch im Zusam­men­hang mit der Vor­ent­schei­dung des dies­jäh­ri­gen Gastgeberlandes2)Die Aus­rich­ter­eh­re hängt bei der Türk­vi­zyon nicht vom Vor­jah­res­sieg ab, son­dern dem Sta­tus als aktu­el­le tür­ki­sche Kulturhauptstadt., der rus­si­schen Repu­blik Tatar­stan. Dort gewann der 22jährige Aydar Suley­ma­nov mit einem tem­po­rei­chen und hübsch cho­reo­gra­fier­ten Lied­chen über galop­pie­ren­de Pfer­de, das er – wie Euro­voix zu berich­ten weiß – erst zehn Tage vor dem Wett­be­werb kom­po­nier­te. In letz­ter Sekun­de zum Vor­ent­scheid zuge­las­sen, konn­te er sich mit die­sem viel­ver­spre­chen­den Bei­trag gegen 21 Kon­kur­ren­ten durch­set­zen und die fünf­köp­fi­ge, aus etli­chen “Ver­dien­ten Künst­lern des Vol­kes” (die­sen Titel hielt ich immer für eine sati­ri­sche Erfin­dung, aber er scheint wirk­lich zu exis­tie­ren!) zusam­men­ge­setz­te Jury für sich ein­neh­men. Bei der Türk­vi­zyon wer­den wir ‘Atlar cha­ba’ den­noch nicht zu hören bekom­men – aus uner­find­li­chen Grün­den soll Gay­dar, Ver­zei­hung, Aydar bis zum 19. Novem­ber noch einen neu­en Song erhal­ten. Hmpf.

Sie rit­ten um die Wet­te mit dem Step­pen­wind: Aydar und sei­ne tau­send Mann (Tatar­stan)

Blei­ben noch Gag­au­si­en und Aser­bai­dschan: in der auto­no­men mol­da­wi­schen Teil­re­pu­blik gewann die etwas matro­nen­haft wir­ken­de Mari­ya Topal, die sich ihren Titel ‘Aala­dım’ bis zum Türk­vi­y­zon-Semi noch von einem der Juro­ren text­lich und musi­ka­lisch auf­mö­beln las­sen will. Der bei der Pre­miè­re sieg­rei­che tür­ki­sche Bru­der­staat Aser­bai­dschan hielt zur Aus­wahl sei­nes Ver­tre­ters eine Cas­ting­show ab. Dort gewann Ervin Ordubad­li, der sich vor allem durch Mut zum Hut und eine Vor­lie­be für etwas press sit­zen­de T-Shirts her­vor­tat. Auch für ihn wird noch ein Song kom­po­niert. Kei­ne Nach­rich­ten gibt es bis­lang bezüg­lich des deut­schen Bei­trags, der nach Anga­ben des ver­ant­wort­li­chen Sen­ders Dügün TV bereits aus­ge­wählt sei, der Öffent­lich­keit aber noch nicht prä­sen­tiert wur­de. Immer­hin gibt es bei der Türk­vi­zyon, anders als von TRT bei der Euro­vi­si­on bemän­gelt, kei­nen Big-Five-Bonus für das bevor­zug­te Aus­wan­de­rungs­land der Tür­ken: wie alle sei­ne Kon­kur­ren­ten muss auch der deut­sche Teil­neh­mer durch das Semi­fi­na­le und sich dem Urteil einer nach einem kom­pli­zier­ten Pro­porz zusam­men­ge­stell­ten Jury stel­len. Sowie dem des Publi­kums: erst­ma­lig sol­len in Kasan auch die Zuschau­er zu 50% mit­be­stim­men.


Ervin in der aser­bai­dscha­ni­schen X-Fac­tor-Vari­an­te

Türk­vi­zyon 2014: die Teil­neh­mer­lis­te

2. Song Con­test des tür­ki­schen Kul­tur­rau­mes. 19. und 21.11.2014 in Kasan, Tatar­stan (Auto­no­me rus­si­sche Repu­blik).
Land / Repu­blikTeil vonInter­pretSongÜber­set­zung
Alba­ni­enALXho­ana Bej­koZjarr dhe AjërFeu­er und Luft
Aser­bai­dschanAZElvin Ordubad­liDivlə­rin yal­qız­lığıEin­sam­keit der Rie­sen
Bal­ka­ri­enRUEldar Zha­ni­ka­evBara­maGeh
Basch­kor­to­stanRUZamanKubairEpos
Bos­ni­enBAMen­sur Sal­kićŠutimIch bin still
Bul­ga­ri­enBGİsmail MatevYol­la­ra, Taşla­raStra­ßen, Stei­ne
Cha­kas­si­enRUDmi­triy Saf’yanov + Saya­na Sobi­ro­vaOshik­baFeh­ler
Deutsch­landDEFah­ret­tin GüneşSev­diğimMei­ne Gelieb­te
Gag­au­si­enMDMari­ya TopalAala­dımIch wein­te
Geor­gi­enGEAysel Məm­mədo­va + Ayla Şiri­y­e­vaTen­ha­yamIch bin allein
IrakIQAhmet Duz­luCal Kal­bi­miMein Herz gestoh­len
IranIRBarışHeydar BabaVater Heydar
Kasach­stanKZZha­nar Dugal­o­vaІzіn kөremIch sehe sei­ne Spur
Kir­gi­si­enKGNon-StopSeze BilRhyth­mus der Jah­res­zei­ten
KrimUADar­i­na Sin­içki­naSuya giderWenn sie gehen
Maze­do­ni­enMKKaan Maz­harYolu­mu BulurumIch fin­de mei­nen Weg
Rumä­ni­enROCen­giz Erhan + Gafar Alev SibelGen­clik basa bir gelirMan ist nur ein­mal jung
Russ­landRUKazan WorldSon kөtəmAuf dich zu war­ten
Sacha (Jaku­ti­en)RUVlad­le­na Iva­no­vaKynTag
Tatar­stanRUAydar Suley­ma­novAtlar Cha­baRen­nen­de Pfer­de
Tür­keiTRFun­da KılıçHop­paLeicht­fer­tig
Turk­me­ni­stanTMZüleyha Kakay­e­vaShik­ga-Shik­ga biler­zikSchütt­le das Arm­band
TuwaRUAyas Kul­larSub­e­deiSub­u­t­ei
Ukrai­neUANata­li DenizSän BenimDu bist mein
Usbe­ki­stanUZAzi­za Niz­amo­vaDun­yo bol­sin OmonWelt sei unser

Fußnote(n)   [ + ]

1. Noch immer war­te ich auf einen Besuch in belie­bi­ger huma­ni­tä­rer Mis­si­on durch die ehe­ma­li­ge deut­sche Jus­tiz­mi­nis­te­rin: über die tages­schau-Mel­dung “Sabi­ne Leu­theus­ser-Schnar­ren­ber­ger bereist Kar­ba­di­no-Bal­ka­ri­en und Karat­sc­hai-Tscher­kes­si­en” wür­de ich mich sehr, sehr freuen!
2. Die Aus­rich­ter­eh­re hängt bei der Türk­vi­zyon nicht vom Vor­jah­res­sieg ab, son­dern dem Sta­tus als aktu­el­le tür­ki­sche Kulturhauptstadt.

Oder was denkst Du?