Is it right? Ergeb­nis­kor­rek­tur bei der Türk­vi­zyon

Nach dem es im gest­ri­gen Semi­fi­na­le der Türk­vi­zyon 2014 zu Unre­gel­mä­ßig­kei­ten bei der Jury­wer­tung kam, kor­ri­gier­te der ver­ant­wort­li­che Sen­der nach Mit­tei­lung von Euro­voix heu­te das offi­zi­el­le Ergeb­nis, mit dem Neben­ef­fekt, dass nun 15 anstel­le der ursprüng­lich geplan­ten zwölf Län­der ins mor­gi­ge Fina­le (ab 17 Uhr auf Mai­dan TV, Live­stream hier) ein­zie­hen. Turk­me­ni­stan, dass sich vor­schrifts­wid­rig selbst fünf Punk­te gab, sowie Bos­ni­en, dem bei der Addi­ti­on der ein­zel­nen Jury­vo­tes ver­se­hent­lich drei Punk­te zu viel gut­ge­schrie­ben wur­de, und die nach der Rich­tig­stel­lung des Ergeb­nis­ses bei­de nicht mehr zu den Top 12 zäh­len, dür­fen den­noch im Fina­le star­ten. Als Nach­rü­cker pro­fi­tie­ren die punkt­gleich mit Bos­ni­en lie­gen­den Län­der Bul­ga­ri­en und Sacha (Jaku­ti­en) sowie Aser­bai­dschan, das zwar nur auf Rang 14 kam, aber nach dem neu­en Punk­te­stand zwei Zäh­ler mehr vor­wei­sen kann als die unge­schick­ten Turk­me­nen.

Super: die Scha­ma­nin aus Sacha ist nun auch im Türk­vi­zyons-Fina­le

Die Feh­ler fie­len auf, weil das tata­ri­sche Fern­se­hen die Ein­zel­wer­tun­gen der 25 Juror/innen (einer aus jedem Teil­neh­mer­land, dar­un­ter die ehe­ma­li­gen Eurovisionsteilnehmer/innen Dina Gari­po­va [RU 2013] und Eldar Qası­mov [AZ 2011]) in vor­bild­lich trans­pa­ren­ter Wei­se ein­blen­de­te und flei­ßi­gen Grand-Prix-Fans so die Mög­lich­keit zum Nach­rech­nen gab. Ein bewuss­ter Mani­pu­la­ti­ons­ver­such ist daher wohl aus­zu­schlie­ßen, anders als bei der maze­do­ni­schen Vor­ent­schei­dung von ver­gan­ge­ner Woche, wo es im Nach­gang zu einem Skan­dal um kos­ten­lo­se SIM-Kar­ten kam, mit denen – so der von der Poli­zei unter­such­te Vor­wurf – mög­li­cher­wei­se das Ergeb­nis des Tele­vo­ting beein­flusst wor­den sei (aus­führ­li­cher Bericht bei den Kol­le­gen vom Prinz-Blog). Was in dem klei­nen Land ver­hält­nis­mä­ßig leicht geht: ins­ge­samt wur­den in der drei­ßig­mi­nü­ti­gen Tele­vo­ting­pha­se nur knapp 12.000 Stim­men gezählt, wovon Sie­ger Dani­jel Kaj­ma­koski rund 3.600 erhielt. Für die hin­te­ren Rän­ge rie­fen teil­wei­se weni­ger als zehn Men­schen an. Die dor­ti­gen Ermitt­lun­gen lau­fen noch, Kon­se­quen­zen gibt es noch kei­ne.

Strei­tet jede Betei­li­gung ab: Sie­ger Dani­el Kaj­ma­koski (MK)

Semi­fi­na­le Türk­vi­zyon 2014

Song Con­test des tür­ki­schen Kul­tur­rau­mes. 19.11.2014 in Kasan, Tatar­stan (Auto­no­me rus­si­sche Repu­blik).
#Land / Repu­blikTeil vonInter­pretSongPkt.Pl.
01Kasach­stanKZZha­nar Dugal­o­vaІzіn kөrem19803
02Deutsch­landDEFah­ret­tin GüneşSev­diğim14921
03Turk­me­ni­stanTMZüleyha Kakay­e­vaShik­ga-Shik­ga biler­zik16415
04Geor­gi­enGEAysel Məm­mədo­va + Ayla Şiri­y­e­vaTen­ha­yam14125
05Usbe­ki­stanUZAzi­za Niz­amo­vaDun­yo bol­sin Omon17210
06Alba­ni­enALXho­ana Bej­koZjarr dhe Ajër15419
07Gag­au­si­enMDMari­ya TopalAala­dım16216
08Ukrai­neUANata­li DenizSän Benim14823
09IranIRBarışHeydar Baba17809
10Bal­ka­ri­enRUEldar Zha­ni­ka­evBara­ma14824
11Tatar­stanRUAydar Suley­ma­novAtlar cha­ba22301
12Mos­kauRUKazan WorldSon kөtəm19005
13Kir­gi­si­enKGNon-StopSeze Bil19006
14Sacha (Jaku­ti­en)RUVlad­le­na Iva­no­vaKyn16812
15Tür­keiTRFun­da KılıçHop­pa19902
16Bos­ni­enBAMen­sur Sal­kićŠutim16813
17Basch­kor­to­stanRUZamanKubair19304
18Bul­ga­ri­enBGİsmail MatevYol­la­ra, Taşla­ra16811
19Türk­men­e­liIQAhmet Tuz­luCal Kal­bi­mi15518
20KrimUADar­i­na Sin­içki­naSuya gider17808
21Aser­bai­dschanAZElvin Ordubad­liDivlə­rin yal­qız­lığı16614
22Rumä­ni­enROCen­giz Erhan + Gafar Alev SibelGen­clik basa bir gelir15817
23Maze­do­ni­enMKKaan Maz­harYolu­mu Bulurum18107
24Cha­kas­si­enRUDmi­triy Saf’yanov + Saya­na Sobi­ro­vaOshik­ba14822
25TuwaRUAyas KuularSub­e­dei15420

3 Gedanken zu “Is it right? Ergeb­nis­kor­rek­tur bei der Türk­vi­zyon”

  1. Ich bin froh, dass es kor­ri­giert wur­de und Turk­me­ni­stan im Fina­le noch­mal sin­gen darf. Außer­dem ist Jaku­ti­en zurecht im Fina­le, nach­dem es letz­tes Jahr lei­der im Semi ste­cken blieb.
    Und 15 Fina­lis­ten sind bes­ser als eine kurz­wei­li­ge Show mit nur zwölf Lie­dern, wobei ich nicht ver­ste­hen kann, dass Aser­bai­dschan mit so einem Mist nun doch noch im Fina­le ist, da war der deut­sche Song ja sogar bes­ser aber gut, über Geschmack lässt sich strei­ten.

    Alles in Allem fin­de ich, dass die Show die­ses Jahr viel bes­ser und pro­fes­sio­nel­ler pro­du­ziert wird als 2013, wenn man bedenkt wie unor­ga­ni­siert im Vor­feld alles war.

    Mei­ne Top 5:
    1.Tatarstan
    2.Kirgisistan
    3.Moskau
    4.Jakutien
    5.Bashkortostan

  2. Muss der Türk­vi­zyon so viel Raum und Beach­tung bei­gemes­sen wer­den? Ich fin­de das For­mat nur albern und schlich­weg nur abge­kup­fert … Mag sein, dass man sich dar­an ergöt­zen kann, weil so vie­le Bei­trä­ge mit hei­li­ger Inbrunst dar­be­bo­ten wer­den und gera­de dar­um unfrei­wil­lig komsch sind. Aber im Ernst: Mich inter­es­siert mehr, wer 1966 im natio­na­len Fina­le war­um schei­ter­te und war­um gel­be Kos­tü­me 1978 schwer ange­sagt waren.

Oder was denkst Du?