Nie­der­lan­de 2015: Tri­jnt­je bestä­tigt Teil­nah­me

Am Sams­tag war es noch ein Gerücht, heu­te Mor­gen bestä­tig­te der Sen­der Avro­Tros ganz offi­zi­ell, dass Tri­jnt­je Oos­ter­huis die Nie­der­lan­de in Wien mit einem von Anouk (NL 2013) geschrie­be­nen Song ver­tre­ten wird. Damit setzt das Land sei­nen in den letz­ten Jah­ren erfolg­reich ein­ge­schla­ge­nen Weg fort, im Lan­de eta­blier­te Künstler/innen intern zu nomi­nie­ren. Tri­jnt­je (Traint­je aus­ge­spro­chen und von Grand-Prix-Fans dar­ob bereits lie­be­voll “klei­ner Zug” genannt) beschreibt den bereits aus­ge­wähl­ten, aber noch nicht vor­ge­stell­ten Wett­be­werbs­bei­trag als “unglaub­lich frisch” und als einen Song, den man “weder von Anouk noch von mir erwar­ten wür­de”. Klingt, als wol­le es die im Lau­fe ihrer bereits über zwan­zig­jäh­ri­gen Musik­kar­rie­re vor allem mit Soft-Jazz-Stan­dards und Bal­la­den bekannt gewor­de­ne Sän­ge­rin zur Abwechs­lung mal mit etwas Uptem­po­rä­rem ver­su­chen, was ich nur gut­hei­ßen kann.

Das hol­län­di­sche Züg­lein (Reper­toire­bei­spiel)

Oder was denkst Du?