San Mari­no 2015: Hör den Kin­dern ein­fach zu

Nun lan­det die tele­vi­sio­nä­re Pest des Kin­der-Grand-Prixs doch noch beim rich­ti­gen Song Con­test – und das mit einem dop­pel­ten Pau­ken­schlag: wie das san­ma­ri­ne­si­sche Fern­se­hen heu­te bekannt gab, ver­tre­ten Ani­ta Simon­ci­ni und Miche­le Per­ni­o­la, die Reprä­sen­tan­ten San Mari­nos beim Juni­or-ESC 2013 und 2014, gemein­sam den Zwerg­staat in Wien. Miche­le, der für die wohl schwuls­te Mini­play­back-Nach­ah­mung sei­nes Vor­bilds Micha­el Jack­son in ungu­ter Erin­ne­rung bleibt, wird beim Auf­tritt in Wien noch 16 Jah­re alt sein; Ani­ta, die erst vor weni­gen Tagen in Mal­ta als Teil der Mäd­chen­band The Pep­per­mints auf der Kin­der­büh­ne stand, begeht nur weni­ge Tage vor dem ESC-Semi­fi­na­le ihren Sech­zehn­ten und über­springt damit gera­de so eben die 1990 ein­ge­führ­te Alters­gren­ze. Sie sind somit das jüngs­te Euro­vi­si­ons­duo in der Geschich­te. Wie der Prinz-Blog weiß, ist Miche­le, der in Kopen­ha­gen die Punk­te San Mari­nos ver­las, gebür­ti­ger Ita­lie­ner, Ani­ta hin­ge­gen ech­te San-Mari­ne­sin. Über ihren Titel (und ob Onkel Sie­gel wie­der sei­ne Fin­ger dar­in hat) ist noch nichts bekannt.


Eine 9 auf der Hal­dor-Lægreid-Ska­la: Miche­le “Jack­son” Per­ni­o­la

2 Gedanken zu “San Mari­no 2015: Hör den Kin­dern ein­fach zu

  1. Freue dich, Stimm­bruch kommt bald… Ich glau­be damit hat sich San Mari­no kei­nen Gefal­len getan…naja, könn­te net­tes Bei­werk geben! Viel­leicht ist die “auf­ge­hübsch­te” Stu­dio-Ver­si­on vom Song (wahr­schein­lich ein Uptem­po-Stamp­fer) zu gebrau­chen. Für San Mari­no könn­te höchs­tens der “Kin­der­fak­tor” bei den älte­ren und jün­ge­ren Zuschau­ern zuhau­se was rei­ßen, aber sonst…?! Naja, San Mari­no wird eh bis zum 100. ESC nicht gewinnen…da müss­ten die schon ita­lie­ni­sche Groß­stars aus der Umge­bung impor­tie­ren, aber dafür sind die glau­be ich zu stolz, wie Luxem­burg.

    Apro­pos Luxem­burg: Ist das jetzt echt kom­plett geges­sen mit der 2-in-1-Teil­nah­me?! Das wäre doch echt cool gewe­sen!

    Ohh, ich seh grad bei Eurovision.tv, dass Miche­le von der JESC 2014-Teil­neh­me­rin Ani­ta Simon­ci­ni beglei­tet wird. OK, dann kann’s ers­tens noch so gehen mit dem Stimm­bruch und 2. eine Bal­la­de im Duett wer­den.

  2. Das müss­te eher “zu stolz, im Gegen­satz zu Luxem­burg” hei­ßen. Die Herr­schaf­ten haben es geschafft, fünf­mal mit impor­tier­ten Künst­lern den ESC zu gewin­nen (vier Fran­zö­sIn­nen und eine Grie­chin), so erfolg­reich impor­tie­ren wird San Mari­no in 1000 Jah­ren nicht…

Oder was denkst Du?