San Marino 2015: Hör den Kindern einfach zu

Nun landet die televisionäre Pest des Kinder-Grand-Prixs doch noch beim richtigen Song Contest – und das mit einem doppelten Paukenschlag: wie das sanmarinesische Fernsehen heute bekannt gab, vertreten Anita Simoncini und Michele Perniola, die Repräsentanten San Marinos beim Junior-ESC 2013 und 2014, gemeinsam den Zwergstaat in Wien. Michele, der für die wohl schwulste Miniplayback-Nachahmung seines Vorbilds Michael Jackson in unguter Erinnerung bleibt, wird beim Auftritt in Wien noch 16 Jahre alt sein; Anita, die erst vor wenigen Tagen in Malta als Teil der Mädchenband The Peppermints auf der Kinderbühne stand, begeht nur wenige Tage vor dem ESC-Semifinale ihren Sechzehnten und überspringt damit gerade so eben die 1990 eingeführte Altersgrenze. Sie sind somit das jüngste Eurovisionsduo in der Geschichte. Wie der Prinz-Blog weiß, ist Michele, der in Kopenhagen die Punkte San Marinos verlas, gebürtiger Italiener, Anita hingegen echte San-Marinesin. Über ihren Titel (und ob Onkel Siegel wieder seine Finger darin hat) ist noch nichts bekannt.


Eine 9 auf der Haldor-Lægreid-Skala: Michele „Jackson“ Perniola

2 Gedanken zu “San Marino 2015: Hör den Kindern einfach zu

  1. Freue dich, Stimmbruch kommt bald… Ich glaube damit hat sich San Marino keinen Gefallen getan…naja, könnte nettes Beiwerk geben! Vielleicht ist die „aufgehübschte“ Studio-Version vom Song (wahrscheinlich ein Uptempo-Stampfer) zu gebrauchen. Für San Marino könnte höchstens der „Kinderfaktor“ bei den älteren und jüngeren Zuschauern zuhause was reißen, aber sonst…?! Naja, San Marino wird eh bis zum 100. ESC nicht gewinnen…da müssten die schon italienische Großstars aus der Umgebung importieren, aber dafür sind die glaube ich zu stolz, wie Luxemburg.

    Apropos Luxemburg: Ist das jetzt echt komplett gegessen mit der 2-in-1-Teilnahme?! Das wäre doch echt cool gewesen!

    Ohh, ich seh grad bei Eurovision.tv, dass Michele von der JESC 2014-Teilnehmerin Anita Simoncini begleitet wird. OK, dann kann’s erstens noch so gehen mit dem Stimmbruch und 2. eine Ballade im Duett werden.

  2. Das müsste eher „zu stolz, im Gegensatz zu Luxemburg“ heißen. Die Herrschaften haben es geschafft, fünfmal mit importierten Künstlern den ESC zu gewinnen (vier FranzösInnen und eine Griechin), so erfolgreich importieren wird San Marino in 1000 Jahren nicht…

Oder was denkst Du?