Tsche­chei in Wien dabei!

Damit war nun wirk­lich nicht zu rech­nen: wie die EBU vor weni­gen Minu­ten ver­kün­de­te, kehrt Tsche­chi­en 2015 zum Euro­vi­si­on Song Con­test zurück. Das erfolg­lo­ses­te Land der Grand-Prix-Geschich­te nahm bis­lang drei Mal (2007, 2008 und 2009) am euro­päi­schen Gesangs­kräf­te­mes­sen teil und beleg­te davon zwei Mal den letz­ten Platz im Semi­fi­na­le, beim bis­lang letz­ten Auf­tritt mit Gypsy.cz sogar mit Nil Points. Am bes­ten schnitt noch Tere­za Kerndlo­vá (2008) ab: mit gan­zen neun Punk­ten lan­de­te sie auf dem vor­letz­ten Platz im Semi. Damit über­trifft sie Tsche­chi­ens inof­fi­zi­el­len ers­ten Ver­tre­ter Karel Gott, Schla­ger­freun­den bekannt durch Ever­greens wie ‘Bie­ne Maja’, ‘Fang das Licht’ oder der Zusam­men­ar­beit mit Bushi­do bei ‘Für immer jung’, der 1968 für das aktu­el­le Aus­rich­ter­land Öster­reich antrat – und mit ‘Tau­send Fens­ter’ eben­falls auf dem zweit­letz­ten Platz lan­de­te,  aber nur zwei Zäh­ler errang. Was das tsche­chi­sche Fern­se­hen ritt, es noch mal zu ver­su­chen, bleibt ihr Geheim­nis. Jeden­falls wol­le man den Bei­trag intern aus­wäh­len und hof­fe, “Euro­pa einen qua­li­ta­tiv spit­zen­mä­ßi­gen Song” anbie­ten zu kön­nen. Wir sind gespannt! Mit der Rück­kehr des Č in ČSSR wächst die vor­läu­fi­ge Teil­neh­mer­zahl in Wien wie­der auf 39.

Das Land der Super­hel­den: Tsche­chi­en kehrt zurück

8 Gedanken zu “Tsche­chei in Wien dabei!”

  1. Na na na, nu machs aber mal nicht schlim­mer, als es eh schon war :-D. Die Kerndlo­va hat­te neun Punk­te, so dass die Tsche­chen es immer­hin geschafft haben, bei drei Teil­nah­men auf ne zwei­stel­li­ge Punkt­zahl zu kom­men. Das darf man doch nicht unter­schla­gen! 😀

    Davon abge­se­hen, fin­de ich das zuhöchst erfreu­lich. Immer­hin hat­ten sie bei ihrer Pre­miè­re ja einen rich­tig tol­len Bei­trag am Start, der lei­der völ­lig unver­dient abge­sof­fen ist (aber der Gedan­ke ans 2007er Semi­fi­na­le lässt mein Blut heu­te noch kochen, und wohl nicht nur meins – wer übri­gens wis­sen will, was der Text von Mala Dama auf deutsch bedeu­tet, klickt ver­trau­ens­voll auf den Link unter mei­nem Namen und schaut dann bei den Vide­os nach :-D).

    Mal gucken, ob sie es inzwi­schen gelernt haben. Ich kann mir ein­fach nicht vor­stel­len, dass die tsche­chi­sche Musik­sze­ne soooo schlecht ist. Aber ande­rer­seits fin­de ich die­se Hal­tung, ein­fach rotz­cool sein eige­nes Ding durch­zu­zie­hen, eine außer­or­dent­lich sym­pa­thi­sche!

  2. Ha! Ich wuss­te doch, dass ich nicht der ein­zi­ge Mensch auf der Welt bin, der “Mala dama” mag! 😉 (Auch wenn ich zuge­ben muss, dass der Live­sound in Hel­sin­ki ver­bes­se­rungs­wür­dig war.)

  3. Ich den­ke, dass die exzel­len­ten Ver­bin­dun­gen des ORF zum CR Teil die­ser wun­der­ba­ren Über­ra­schung sind. Damit ist Mit­tel­eu­ro­pa bei­na­he voll­stän­dig 2015 mit von der Par­tie – super!

  4. Da viel­leicht schon, aber der Tag am Arti­kel­en­de lau­tet eben­falls “Tsche­chei”. Und “Tsche­chi­en” ist jetzt nicht so viel län­ger (bei einer eng­lisch­spra­chi­gen Sei­te könn­te ich sowas eher nach­voll­zie­hen, ich bre­che mir auf Spor­cle auch regel­mä­ßig bei “Czech Repu­blic” die Fin­ger ab 😉 ).

Oder was denkst Du?