Tschechei in Wien dabei!

Damit war nun wirklich nicht zu rechnen: wie die EBU vor wenigen Minuten verkündete, kehrt Tschechien 2015 zum Eurovision Song Contest zurück. Das erfolgloseste Land der Grand-Prix-Geschichte nahm bislang drei Mal (2007, 2008 und 2009) am europäischen Gesangskräftemessen teil und belegte davon zwei Mal den letzten Platz im Semifinale, beim bislang letzten Auftritt mit Gypsy.cz sogar mit Nil Points. Am besten schnitt noch Tereza Kerndlová (2008) ab: mit ganzen neun Punkten landete sie auf dem vorletzten Platz im Semi. Damit übertrifft sie Tschechiens inoffiziellen ersten Vertreter Karel Gott, Schlagerfreunden bekannt durch Evergreens wie ‚Biene Maja‘, ‚Fang das Licht‘ oder der Zusammenarbeit mit Bushido bei ‚Für immer jung‘, der 1968 für das aktuelle Ausrichterland Österreich antrat – und mit ‚Tausend Fenster‘ ebenfalls auf dem zweitletzten Platz landete,  aber nur zwei Zähler errang. Was das tschechische Fernsehen ritt, es noch mal zu versuchen, bleibt ihr Geheimnis. Jedenfalls wolle man den Beitrag intern auswählen und hoffe, „Europa einen qualitativ spitzenmäßigen Song“ anbieten zu können. Wir sind gespannt! Mit der Rückkehr des Č in ČSSR wächst die vorläufige Teilnehmerzahl in Wien wieder auf 39.

Das Land der Superhelden: Tschechien kehrt zurück

8 Gedanken zu “Tschechei in Wien dabei!

  1. Na na na, nu machs aber mal nicht schlimmer, als es eh schon war :-D. Die Kerndlova hatte neun Punkte, so dass die Tschechen es immerhin geschafft haben, bei drei Teilnahmen auf ne zweistellige Punktzahl zu kommen. Das darf man doch nicht unterschlagen! 😀

    Davon abgesehen, finde ich das zuhöchst erfreulich. Immerhin hatten sie bei ihrer Premiere ja einen richtig tollen Beitrag am Start, der leider völlig unverdient abgesoffen ist (aber der Gedanke ans 2007er Semifinale lässt mein Blut heute noch kochen, und wohl nicht nur meins – wer übrigens wissen will, was der Text von Mala Dama auf deutsch bedeutet, klickt vertrauensvoll auf den Link unter meinem Namen und schaut dann bei den Videos nach :-D).

    Mal gucken, ob sie es inzwischen gelernt haben. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die tschechische Musikszene soooo schlecht ist. Aber andererseits finde ich diese Haltung, einfach rotzcool sein eigenes Ding durchzuziehen, eine außerordentlich sympathische!

  2. Ha! Ich wusste doch, dass ich nicht der einzige Mensch auf der Welt bin, der „Mala dama“ mag! 😉 (Auch wenn ich zugeben muss, dass der Livesound in Helsinki verbesserungswürdig war.)

  3. Ich denke, dass die exzellenten Verbindungen des ORF zum CR Teil dieser wunderbaren Überraschung sind. Damit ist Mitteleuropa beinahe vollständig 2015 mit von der Partie – super!

  4. Da vielleicht schon, aber der Tag am Artikelende lautet ebenfalls „Tschechei“. Und „Tschechien“ ist jetzt nicht so viel länger (bei einer englischsprachigen Seite könnte ich sowas eher nachvollziehen, ich breche mir auf Sporcle auch regelmäßig bei „Czech Republic“ die Finger ab 😉 ).

Oder was denkst Du?