John­ny Logan: kei­ne Euro­vi­si­on mehr

Ein schö­ne­res Weih­nachts­ge­schenk hät­te er uns gar nicht machen kön­nen: wie die iri­sche Zei­tung Herald heu­te den zwei­ma­li­gen Euro­vi­si­ons­sie­ger John­ny Logan (IE 1980, 1987) zitiert, schlie­ße der Sän­ger und Kom­po­nist eine wei­te­re Grand-Prix-Teil­nah­me kate­go­risch aus. Zwar habe ihm der Gast­auf­tritt im Rah­men­pro­gramm des Kopen­ha­ge­ner Con­tests “viel Spaß” gemacht, dies sei aber ein “bezahl­ter Job” gewe­sen. Bereits 2009 sei er nach eige­ner Aus­sa­ge vom iri­schen Sen­der RTÉ ange­fragt wor­den, doch “die konn­ten mich lei­der nicht bezah­len,” so Logan gegen­über der Zei­tung. Sind wir also künf­tig sicher vor dem Iren? Schließ­lich gab es ähn­li­che Ver­spre­chun­gen auch schon aus dem Mun­de von Ralph Sie­gel, und wir wis­sen mitt­ler­wei­le alle, was die wert waren… John­ny, der 2014 sein sech­zigs­tes Lebens­jahr voll­ende­te, ver­riet dem Blatt abschlie­ßend noch sei­nen Neu­jahrs­vor­satz: “Ich habe beschlos­sen, nicht mehr älter zu wer­den. Ab Janu­ar wer­de ich mei­ne Geburts­ta­ge nicht mehr zäh­len”.


Eines Tages wirst Du mer­ken, dass die­ser Abschied nur ein Irr­tum war, John­ny

Oder was denkst Du?