„Christer Björkman, Du bist ein Arschloch!“

Nicht jeder kann mit Kritik gleichermaßen professionell umgehen. Das zeigte sich gestern Abend bei der vom Sender vorgezogenen ersten Ausscheidungsrunde des marathonmäßigen zyprischen Vorentscheids The Eurovision Project, wo es von 20 Beiträgen nur die Hälfte ins zweite Semi schaffte. Zu den Ausgeschiedenen zählte eine Sängerin mit dem schönen Namen Eva Diva. Sie musste sich von Melodifestivalen-Guru und Jurymitglied Christer Björkman (SE 1992) unter anderem anhören, dass ihr in der Tat etwas merkwürdiges Abendkleid (unten Zelt, oben Milchbeutel) womöglich nicht die passende Wahl für ihren dubstepverzierten Discoschlager ‚Come and fight for Freedom‘ gewesen sei, was sie offensichtlich so erboste, dass sie anschließend auf Facebook ihrem Herzen Luft machte: „Christer Björkman – Mr. Melodifestivalen – Du bist ein Arschloch und Du siehst auch wie eins aus. Erzähl mir verflucht noch mal nichts über meine Kleidung, hör Dir den verfluchten Song an! Ich musste für die Sachen bezahlen, die ich trug, ich musste für die Tanzschule für meine Schritte bezahlen, und dann muss ich mich kritisieren lassen, weil ich gut ausschaue – geh und fick Dich selbst!“

Kämpfte vergeblich für ihre künstlerische Freiheit: Eva Diva

Eine etwas harsche Wortwahl vielleicht, allerdings ist der Diva Zorn durchaus nachvollziehbar angesichts der Tatsache, dass ihr Song unter den 20 meist auf Sparkassen-Talenteabend-Niveau spielenden Konkurrenztiteln zu den besseren gehörte. Evas Hauptkritik richtete sich dann auch dagegen, dass die sechsköpfige Jury, darunter die früheren zyprischen Repräsentantinnen Elena Patroklou (1991), Alex Panayi (1995, 2000) und Despina Olympiou (2013), das alleinige Sagen hatte und das Publikum bei der Auswahl der Finalisten nicht beteiligt wurde. Diva bezeichnete die Zustände in Zypern als „mafiös“. Kommenden Freitag folgt eine weitere, Eurochallenge genannte Auswahlrunde, in welcher erstmals die Zuschauer zu 50% mitstimmen dürfen und wo die zehn verbliebenen Songs auf sechs reduziert werden, die sich im Finale am 1. Februar der Wahl stellen müssen.

Drama und Hingabe: so etwas will ich aus Zypern! Charis & Nearchos sind weiter

2 Gedanken zu “„Christer Björkman, Du bist ein Arschloch!“

  1. Wenn sie fürs in ihrem Milchbeutelzelt auf einer Stelle stehen bleiben einer Tanzschule Geld bezahlt hat, dann ist sie wahrlich selber schuld.

Oder was denkst Du?