USFÖ – die Namen: Küm­mert das jemand?

Heu­te früh ver­öf­fent­lich­te der NDR die lang erwar­te­ten Namen der Teilnehmer/innen an Unser Song für Öster­reich, dem deut­schen Euro­vi­si­ons­vor­ent­scheid am 5. März 2015 in Han­no­ver. Genau­er: die Lis­te der der sie­ben “eta­blier­ten” Künstler/innen, wel­che am 19. Febru­ar 2015 noch um die Wild­card (den Sie­ger des Nach­wuchs­wett­be­werbs) ergänzt wird. Nach­dem die im sel­ben Modus durch­ge­führ­te Vor­ent­schei­dung 2014 das Kar­rie­re­en­de für Unhei­lig bedeu­te­te, bis dahin einer der umsatz­stärks­ten deut­schen Acts der letz­ten Jah­re, stell­te sich dies­mal die Fra­ge, ob es dem NDR über­haupt noch gelän­ge, eini­ger­ma­ßen gro­ße Namen zu fin­den, die frei­wil­lig als Goli­ath in die eher aus­sichts­lo­se Schlacht gegen den vom deut­schen Publi­kum mit sei­nem Hang zur Sozi­al­ro­man­tik stets favo­ri­sier­ten Nach­wuchs-David zie­hen. Um es kurz zu machen: ja, schon. Immer­hin zwei immer wie­der laut­stark gefor­der­te, ech­te Fan-Favo­ri­ten (nein, Gott sei Dank nicht die Bir­ne Hele­ne!) bie­tet der Ham­bur­ger Sen­der dies­mal auf: näm­lich die X-Fac­tor-Sie­ger und Num­mer-Eins-Album-Ver­käu­fer Mrs. Green­bird und die Zweit­plat­zier­ten von Ste­fan Raabs Bun­des­vi­si­on Song Con­test 2012, die fabel­haf­ten Elek­tro­schla­ger­frau­en von Laing, über deren Nomi­nie­rung ich mir rich­tig einen Ast freue.

Soll­ten viel­leicht erst mal einen Kaf­fee trin­ken: Jörg Kachel­mann und Mrs. Green­bird noch etwas müde in der Küche

Wie in fast allen euro­päi­schen Län­dern ist auch bei uns der Euro­vi­si­ons­vor­ent­scheid ein Sam­mel­be­cken ehe­ma­li­ger Cas­ting­showstern­chen. Wäh­rend die ganz hoff­nungs­lo­se Gar­de der längst ver­ges­se­nen Dritt­plat­zier­ten wie bei­spiels­wei­se Lisa Bund (oder letz­tes Jahr Dani­el Küb­lböck) in Scha­ren den hier­für gar nicht gedach­ten Nach­wuchs­wett­be­werb kapern, nut­zen die Plat­ten­fir­men einen Teil ihrer Start­plät­ze bei USFÖ, um die Kar­rie­re der tat­säch­lich talen­tier­ten Tei­le der TV-Ver­wer­tungs­ma­schi­ne etwas län­ger am Leben zu erhal­ten als die bran­chen­üb­li­chen sechs Mona­te. Neben den bereits erwähn­ten deut­schen Com­mon Lin­nets (NL 2014), Mrs. Green­bird, die mit den nie­der­län­di­schen Coun­try-Kol­le­gen nicht nur die Vor­lie­be für die orni­tho­lo­gi­sche Namens­fin­dung tei­len, und denen nach dem etwas schlep­pen­den Abver­kauf ihres Zweit­lings­al­bums die Bewer­bung um das Ticket nach Wien einen Schub geben soll, tes­tet die Musik­in­dus­trie, ob sich auch außer­halb der Cas­ting­show The Voice of Ger­ma­ny irgend­je­mand um Andre­as Küm­mert. Der frän­ki­sche Wald­schrat mit der mar­kan­ten Stim­me gewann dort im Herbst 2013 vor allem des­we­gen, weil er so per­fekt in die (natür­lich ver­lo­ge­ne) Erzäh­lung der Sen­dung pass­te, dass hier auch Künst­ler mit einem nicht strom­li­ni­en­för­mi­gen Aus­se­hen und einem unzeit­ge­mä­ßen Musik­re­per­toire eine Chan­ce hät­ten.

Joe Cocker lebt: Andre­as Küm­mert sich nicht ums Aus­se­hen

Bei den rest­li­chen Namen des USFÖ-Lin­eups besteht der Haupt­un­ter­schied zu den 1.200 hoff­nungs­fro­hen Bewerber/innen um die Wild­card dar­in, dass sie bereits über einen Plat­ten­ver­trag ver­fü­gen. Bekann­ter als die Nach­wuchs­künst­ler sind sie jedoch alle­samt nicht. Zumin­dest nicht außer­halb ihrer Nische, die beim Mün­che­ner Eye­can­dy Jew­ge­ni Grisch­bow­ski ali­as Noi­ze Genera­ti­on in der elek­tro­ni­schen Tanz­mu­sik zu fin­den ist, beim Kom­po­nis­ten­duo Fah­ren­haidt in eso­te­ri­schem Geplin­ker und beim Pagan-Folk-Sex­tett Faun in der furcht­bars­ten aller denk­ba­ren Spiel­ar­ten: der (schau­der) Mit­tel­al­ter­mu­sik. In der main­strea­m­igs­ten aller aktu­el­len Musik­strö­mun­gen ver­sucht sich hin­ge­gen die Hes­sin Ale­xa Feser: sie erwei­tert die brei­te Pha­lanx der Neu­en Deut­schen Weh­lei­dig­keit® um eine wei­te­re, so drin­gend nicht benö­tig­te Stim­me. Um in Han­no­ver ‘Mehr als ein Lied’ (so einer ihrer bei­den Titel) vor­tra­gen zu dür­fen, bräuch­te sie also schon sehr viel ‘Glück’ (so der ande­re), denn wie schon Vor­jahr kom­men nur vier der Acht (inklu­si­ve Wild­card) in die nächs­te Run­de, wo sie ihre zwei­te Wahl zu Gehör brin­gen dür­fen.

Zei­gen hof­fent­lich auch bei USFÖ Mus­keln: mein Favo­ri­tin­nen Laing

Mehr (und lau­fend aktua­li­sier­tes) zu den sie­ben Sechs­ge­schei­ten und ihren Songs auf den jewei­li­gen Künst­ler­sei­ten, zu denen Sie über das in der obe­ren Sei­ten­leis­te befind­li­che Menü ESC 2015 Wien ↓ | Unser Song für Öster­reich → gelan­gen, oder über die Links in der unten­ste­hen­den Tabel­le.

USFÖ 2015 Teil­neh­mer­lis­te

Deut­sche Vor­ent­schei­dung 2015. Don­ners­tag, 05.03.2015, ab 20:15 Uhr aus der Are­na in Han­no­ver. 8 Teil­neh­mer, Mode­ra­ti­on: Bar­ba­ra Schö­ne­ber­ger
#Inter­pretTitel 1Titel 2
1Mrs. Green­birdShi­ne, Shi­ne, Shi­neTake my Hands
2Ale­xa FeserGlückDas Gold von mor­gen
3FaunHörst Du die Trom­meln?Abschied
4Noi­ze Genera­ti­onSong for youCra­zy now
5Ann SophieJump the GunBlack Smo­ke
6Fah­ren­haidtFro­zen SilenceMother Earth
7LaingZeig Dei­ne Mus­kelnWech­selt die Beleuch­tung
8Andre­as Küm­mertHome is in my HandsHeart of Stone

Und? Wer ist Dein USFÖ-Favo­rit?

  • Laing (28%, 27 Votes)
  • Hele­ne Fischer (auch wenn sie nicht dabei ist) (21%, 20 Votes)
  • Mrs. Green­bird (12%, 11 Votes)
  • Fah­ren­haidt (11%, 10 Votes)
  • Andre­as Küm­mert (9%, 9 Votes)
  • Wer auch immer die Wild­card gewinnt (8%, 8 Votes)
  • Faun (4%, 4 Votes)
  • Noi­ze Genera­ti­on (4%, 4 Votes)
  • Ale­xa Feser (2%, 2 Votes)

Total Voters: 95

Loading ... Loa­ding …

3 Gedanken zu “<span class="caps">USFÖ</span> – die Namen: Küm­mert das jemand?”

  1. Wenigs­tens sind uns die­ses Mal sin­gen­de Pries­ter, umtrie­bi­ge Sopra­net­ten und “Grup­pe Köpenick”-Klone erspart geblie­ben.

  2. Ich wer­de trotz Laing und Frau Grün­vo­gel das Gefühl nicht los, eine ähn­lich, wenn auch nicht ganz so steil sin­ken­de Ten­denz im Vor­ent­scheid-Lin­eup vor­zu­fin­den wie wei­land nach der Deklas­sie­rung von Scoo­ter usw. durch Max Mutz­ke.

    Ansons­ten war­te ich erst mal die Songs ab, ehe ich mei­nen Favo­ri­ten küre.

Oder was denkst Du?