Ring-a-ding, won­der­ful Thing: Ron­nie Car­roll ist tot

Wie esctoday.com heu­te unter Bezug­nah­me auf die BBC berich­tet, ver­starb ges­tern im Alter von 80 Jah­ren der zwei­ma­li­ge bri­ti­sche Euro­vi­si­ons­ver­tre­ter Ron­nie Car­roll. Der gebür­ti­ge Bel­fas­ter reprä­sen­tier­te das Ver­ei­nig­te König­reich in zwei direkt auf­ein­an­der­fol­gen­den Con­tests, wobei er jeweils einen respek­ta­blen vier­ten Platz beleg­te: 1962 in Luxem­burg mit dem schmis­si­gen ‘Ring-a-ding Girl’, im Jahr dar­auf beim Skan­dal­con­test in Lon­don mit dem mut­maß­lich im Play­back­ver­fah­ren vor­ge­tra­ge­nen ‘Say won­der­ful Things’. Mit sel­bi­gem Titel erziel­te er auf dem Höhe­punkt sei­ner sechs­jäh­ri­gen erfolg­rei­chen Pop­kar­rie­re sei­nen sieb­ten und letz­ten Chart­hit (#6 UK und IE). Im Anschluss ver­dien­te Car­roll sein Geld als Enter­tai­ner auf Kreuz­fahrt­schif­fen. Ende der Neun­zi­ger­jah­re wand­te er sich der Poli­tik zu und kan­di­dier­te für anti­par­la­men­ta­ri­sche Par­tei­en wie Rain­bow und Make Poli­ti­ci­ans Histo­ry, wobei er 2008 sein Wahl­ziel, null Stim­men zu erhal­ten, um 29 Voten ver­fehl­te. Hät­te er mal Gem­ma Abbey von Jemi­ni (UK 2003) gefragt! Auch bei der aktu­el­len bri­ti­schen Unter­haus­wahl beab­sich­tig­te Car­roll, als Unab­hän­gi­ger im Lon­do­ner Stadt­teil Hamp­stead zu kan­di­die­ren, wo er zuletzt wohn­te. Das hat sich dann wohl erle­digt.

Nur wun­der­ba­re Din­ge über die Ver­stor­be­nen!

1 Gedanke zu “Ring-a-ding, won­der­ful Thing: Ron­nie Car­roll ist tot

  1. Was ich hier alles noch so erfah­re – die Info mit den 0 Wäh­ler­stim­men lässt dem Blog­ger auch noch die Mög­lich­keit zu einem ESC-Bezug … fein fein – schön, dass auch für die­se Rin­ge-Din­ge Platz gibt. 🙂

Oder was denkst Du?