Jury-Schmu in Maze­do­ni­en und Mon­te­ne­gro

Wie die EBU in der Nacht bei der Vor­stel­lung der detail­lier­ten Abstim­mungs­er­geb­nis­se bekannt gab, wur­den die Juryab­stim­mun­gen der bei­den exju­go­sla­wi­schen Län­der Maze­do­ni­en und Mon­te­ne­gro auf Emp­feh­lung der exter­nen Über­wa­chungs­fir­ma PwC von der Ermitt­lung des Gesamt­er­geb­nis­ses aus­ge­schlos­sen. In bei­den Län­dern flos­sen die Tel­e­vo­ting-Ergeb­nis­se zu 100% ein. Details wur­den zunächst nicht genannt. Die Vor­fäl­le sol­len beim nächs­ten Tref­fen der Len­kungs­grup­pe im Juni die­sen Jah­res “bespro­chen wer­den”. In San Mari­no hin­ge­gen wur­den nach Ansa­ge der Punk­te­spre­che­rin Valen­ti­na Monet­ta nur die Jury­er­geb­nis­se gezählt – dies hat in dem klei­nen Land, das auf­grund der gerin­gen Ein­woh­ner­zahl und Zuge­hö­rig­keit zum ita­lie­ni­schen Tele­fon­netz kein eigen­stän­di­ges Tel­e­vo­ting hin­be­kommt, bereits Tra­di­ti­on.  Schon in der Ver­gan­gen­heit kam es zum Aus­schluss von Jury-Wer­tun­gen auf­grund von Auf­fäl­lig­kei­ten – das ist mei­nes Erach­ten sys­tem­be­dingt: wer Jurys sät, wird nun mal Kor­rup­ti­on ern­ten!

Sagt “Adio” zu den Jurys! (ME)

15 Gedanken zu “Jury-Schmu in Maze­do­ni­en und Mon­te­ne­gro

  1. Nicht nur das – die Jurys haben dies­mal sogar den Sie­ger bestimmt! Ich habe gera­de mal die Tel­e­vo­ting­punk­te der ein­zel­nen Län­der addiert und fol­gen­des kommt dabei her­aus:
    – 1. Platz: Ita­li­en (356 Punk­te)
    – 2. Platz: Russ­land (286 Punk­te)
    – 3. Platz: Schwe­den (272 Punk­te)
    Bei den Jurys lan­det Ita­li­en dage­gen mit 176 Punk­ten sehr viel nied­ri­ger und Schwe­den mit 341 Punk­ten viel höher. Wenn ich mich nicht ver­rech­net habe, ist das das ers­te Jahr, in dem der Tel­e­vo­ting­sie­ger am Ende nicht gewinnt. Heroes ist also völ­lig uner­war­tet ein Sie­ger von Jurys Gna­den. Wer Jurys sät, wird Lang­wei­ler­bal­la­den ern­ten? Im Gegen­teil – sie haben uns den ita­lie­ni­schen Opern­kitsch und die Rus­sin erspart! Mer­ci, Jury ^^

  2. Adio, Juries! Genau!

    Ich freue mich übri­gens schon über dei­nen Rant, dass die Juries in die­sem Jahr den Tel­e­vo­ting­sie­ger ver­hin­dert haben. 😀

  3. Zumin­dest das ers­te Jahr, in dem es nach­weis­bar ist. Bei Däne­marks Sieg hat man ja nur die­se komi­schen Ran­king-Lis­ten ver­öf­fent­licht.

  4. Russ­land nicht, das wäre bei rei­nem Tel­e­vo­ting eben­falls auf Platz 2 gelan­det, bei rei­ner Jury­wahl aller­dings auf Platz 3, mit Lett­land auf dem zwei­ten Platz! (Bei den 176 Punk­ten für Ita­li­en hast Du Dich aber wohl ver­rech­net, ich kom­me nur auf 171, Platz 6).

  5. @aufrechtgehn: Du darfst jetzt los­le­gen, wo die Aus­wer­tung gezeigt hat, dass bei rei­nem Tel­e­vo­ting tat­säch­lich Finn­land statt Ungarn und Tsche­chi­en statt Aser­bai­dschan ins Fina­le ein­ge­zo­gen wären.
    Dann wil­lich aller­dings auch ein ordent­li­ches Lamen­to dar­über hören, dass Ita­li­en nicht gewon­nen hat, und Polen, Alba­ni­en und Arme­ni­en eigent­lich hät­ten viel wei­ter vorn lan­den müs­sen, hin­ge­gen Lett­land, Nor­we­gen und Slo­we­ni­en viel zu gut weg­ge­kom­men sind …
    🙂 🙂 🙂 🙂

  6. Ich den­ke die EBU soll­te erken­nen, dass die Juries (zumin­dest meis­tens) ihre eigent­li­chen Auf­ga­be, näm­lich Block-, Nach­bar­schafts- und Dia­spor­a­vo­ting abzu­schwä­chen, kei­nes­falls nach­kom­men. Wenn man sich man­che Jury­vo­tings ansieht, dann wer­ten die­se genau­so für Nach­barn wie die Tel­e­vo­ter auch! Z.B. Mol­dau gibt wie immer 12 Punk­te an Rumänien..klar das Lied war auf Rumä­nisch, aber reicht das wirk­lich aus, um bei allen Juro­ren auf Platz 1 zu lan­den? Ist es wirk­lich so ein­fach? Anschei­nend schon…

    Auf der ande­ren Sei­te hat zB die Schwei­zer Jury aktiv etwas gegen die gro­ße alba­ni­sche Dia­spo­ra unter­nom­men und die Alba­ne­rin auf den 26. Platz gesetzt, wohin­ge­gen sie erwar­tungs­ge­mäß bei den Tel­e­vo­tern auf Platz 1 lag! Nun gut, Alba­ni­en fiel bei unge­fähr jeder Jury durch, aber ich den­ke schon, dass sich die Schwei­zer Juro­ren bewusst waren, dass Alba­ni­en im Tel­e­vo­ting ganz weit vor­ne lan­den wird, weil alba­nischs­stäm­mi­ge Schwei­zer anru­fen. Ähn­li­ches ist auch zu beob­ach­ten bei der Öster­rei­cher Jury und ser­bi­scher Dia­spo­ra und fran­zö­si­sche Jury und arme­ni­sche Dia­spo­ra.

    Davon abge­se­hen, dass die Juries nach 2014 schon wie­der Aser­bai­dschan ins Fina­le gevo­tet haben (bei rei­nem Tel­e­vo­ting wären sie die­ses Jahr nicht dabei gewe­sen!), ärgert mich es außer­dem, dass ein so “objek­tiv” anmu­ten­des Instru­ment wie die Juries eigent­lich nichts wei­ter als 5 Leu­te sind, die genau­so wie jeder ande­re Zuschau­er ihrem eige­nen Geschmack, Erfah­run­gen mit den Län­dern und ande­ren sub­jek­ti­ven Din­gen unter­lie­gen. Im Klar­text: Guter Gedan­ke, lie­be EBU, unfai­res Voting ver­hin­dern zu wol­len, aber die­ses Jury­sys­tem hat alles in allem ver­sagt!

    Den­noch besteht das Nach­bar­schafts-/Dia­spor­a­vo­ting wei­ter­hin und die EBU soll sich gefäl­ligst etwas ande­res ein­fal­len las­sen, um die­sem Pro­blem zu begeg­nen. Die Fra­ge ist doch, wer ruft über­haupt an? Mei­ner Mei­nung nach sind das die Euro­vi­si­on-Fans, die auf Sei­ten wie die­ser hier ihr Unwe­sen trei­ben 😉 Aber wer­det euch bewusst, dass das im Gan­zen gese­hen der kleins­te Teil der Anru­fer­schar ist! Zwei­tens sind das wirk­lich Leu­te, die Vor­fah­ren in einem Land haben und die ger­ne sehen, was ihr Heimatland/Land der Vor­fah­ren prä­sen­tiert und die­se Leu­te sind oft sehr moti­viert anzu­ru­fen. Aber was ist mit den ganz nor­ma­len Leu­ten, den­je­ni­gen, die zufäl­lig ein­schal­ten bzw. die sich ansons­ten nicht mit dem ESC beschäf­ti­gen? Ja, das ist der größ­te Teil der Zuschau­er, aber wer ruft davon denn bit­te an? Auch wie­der die­je­ni­gen, die einen Bezug zu einem ande­ren Land haben und ein Teil dann auch wirk­lich, der einen Song unter­stüt­zen will. Und genau die­ser letz­te Teil könn­te so viel grö­ßer sein! Die Fra­ge ist also: Wie kann man Leu­te dazu brin­gen für der ihrer Mei­nung nach bes­ten Song anzu­ru­fen? Die­se Fra­ge soll­te sich die EBU stel­len! Ein Vor­schlag mei­ner­seits: Heut­zu­ta­ge gibt es bei jeg­li­chen Aktio­nen, wo Zuschau­er anru­fen sol­len, etwas zu gewin­nen. Wie­so nicht auch beim ESC? Damit könn­te man hun­dert­pro­zen­tig viel mehr Zuschau­er bewe­gen anzu­ru­fen. Die Leu­te brau­chen einen Anreiz, nie­mand macht mehr was “umsonst”!

  7. Ich muss lei­der noch um ein biss­chen Geduld bit­ten – ich bin gera­de noch mit der Fina­li­sie­rung des Buches “Musik statt Krieg – #60JahreSongContest” beschäf­tigt, daher wird sich die Auf­ar­bei­tung des Votings lei­der ver­zö­gern. Ich bit­te um Ver­ständ­nis!

  8. Kein Pro­blem. Auf die­ses Buch bin ich natür­lich auch gespannt. Viel Erfolg bei der Fina­li­sie­rung.

  9. Fin­de unfair, dass man das Voting-Geld von den z.B. Alba­nern, Ser­ben etc..annimmt und sie dann auf Platz 24,25, 26 setzt und sie noch dafür kri­ti­siert, dass sie für ihre Län­der abstim­men. Fuii! Nut­zen, aber nicht aner­ken­nen. Ich hof­fe nur, dass die Voters was gelernt haben und nächs­tes Jahr ihre 80 Rap­pen pro SMS woan­ders aus­ge­ben.

  10. Kei­ne schlech­te Idee, aber das könn­te ein biss­chen schwie­rig wer­den. Gewinn­spie­le unter­lie­gen in jedem Land leicht ande­ren gesetz­li­chen Vor­schrif­ten – sowas jedes Jahr mit noch dazu stän­dig wech­seln­den Teil­neh­mer­fel­dern zu orga­ni­sie­ren wäre ver­mut­lich ein abso­lu­ter Alp­traum. Und man müss­te es für alle Län­der orga­ni­siert bekom­men, ansons­ten wäre das reich­lich unfair.

  11. Allei­ne die Tat­sa­che, dass zum wie­der­hol­ten Male dubio­se Jury-Votings dis­qua­li­fi­ziert wer­den muss­ten, soll­te die EBU dazu bewe­gen die Jurys wie­der abzu­schaf­fen. Jurys sind poten­ti­ell kor­rupt, das muss man ein­fach rea­li­sie­ren.

    Ich glau­be kaum, das nach die­sem Jury-Deba­kel die ESC Ver­ant­wort­li­chen ein­fach zur Tages­ord­nung über­ge­hen wer­den. Denn durch die auf­fäl­li­ge schlech­te Bewer­tung von Ita­li­en von nur gera­de ca. 15 Jurys und dem so ver­hin­der­ten Sieg (bzw. abrut­schen auf Platz 3) wur­de das Jury-Pro­blem mit einem Schlag Mil­lio­nen von Zuschau­ern bewuss­ter als zuvor.
    Man stel­le sich vor das glei­che pas­sier­te in 2016 noch­mals! Und es trä­fe zum Bei­spiel eines der “ESC-Ver­rück­ten” Län­der wie Schwe­den oder Deutsch­land! Das gäbe eine Kata­stro­phe.
    Also bin ich über­zeugt, es wird Ände­run­gen geben. Wie die Aus­se­hen wer­den wir dann erfah­ren.

  12. Ein Wort zu Alba­ni­en. Dies Land wird immer ger­ne ver­wen­det um das Nach­bar­schafts-Voting zu ver­deut­li­chen, bzw. das Voti­ing von Migran­ten, z.B. in der Schweiz, unge­ach­tet der Qua­li­tät des Songs.

    Da muss ich mal dage­gen­hal­ten dass Alba­ni­en in den Jah­ren 2006, 2007, 2011, 2013 und 2014 im Halb­fi­na­le hän­gen­blieb!
    Also kann die­ses “Pro­blem” nicht wirk­lich so arg sein.

    War­um wird die Schwei­zer Jury nicht dis­qua­li­fi­ziert wenn sie die­ses Jahr offen­sicht­lich Alba­ni­en absicht­lich ans Ende des Ran­kings setz­te?
    Weil die Jury genau wuss­te, dass Alba­ni­en im Tel­e­vo­ting wahr­schein­lich 12 oder 10 Punk­te bekom­men wür­de.
    Ein wei­te­res Bei­spiel dafür wie sich die Jurys nicht bewährt haben.

Oder was denkst Du?