ECG-Fan­tref­fen mit drei ESC-Schwer­ge­wich­ten

Das jähr­li­che Ver­an­stal­tungs­high­light für alle Grand-Prix-Fans – das Fan­tref­fen des Euro­vi­si­on Club Ger­ma­ny (ECG) am 14. Novem­ber 2015 in Köln – war­tet mit einem sen­sa­tio­nel­len Line-Up auf: zum fünf­zehn­jäh­ri­gen Bestehen hat der Fan­club tief in die Scha­tul­le gegrif­fen und prä­sen­tiert gleich drei Euro­vi­si­ons-Schwer­ge­wich­te: aus dem aktu­el­len Jahr­gang wird Fan-Lieb­ling Boja­na Sta­men­ov (‘Beau­ty never lies’) das Glo­ria zum Kochen brin­gen. Für erhöh­ten Blut­druck bei den Fans sorgt sicher­lich auch Baby-Bär­chen Roman Lob, der uns 2012 das bis­her letz­te deut­sche Ergeb­nis inner­halb der Top Ten bescher­te, und des­sen Teil­nah­me (als Ersatz für den ursprüng­lich geplan­ten John Kara­gi­an­nis [CY 2015]) der ECG heu­te bekannt gab. Der Haupt­au­gen­merk gebührt indes selbst­re­dend dem größ­ten deut­schen Grand-Prix-Star über­haupt, ihrer könig­li­chen ESC-Hoheit Kat­ja Ebstein, die dem Land 1970 den ers­ten Medail­len­rang ersang und uns mit ‘Wun­der gibt es immer wie­der’ und ‘Die­se Welt’ (1971) zwei der musi­ka­lisch wie text­lich erle­sens­ten Euro­vi­si­ons­per­len aller Zei­ten schenk­te.

Die­ses Lied hat die Kat­ja uns geschenkt

Natür­lich soll auch (das aller­dings nicht ganz so super­be) ‘Thea­ter’ aus der Feder von Ralph Sie­gel nicht ver­ges­sen sein, mit dem die Trä­ge­rin des Bun­des­ver­dienst­kreu­zes 1980 gar die Sil­ber­me­dail­le hol­te. Neben die­sen gleich drei Euro­vi­si­ons­teil­nah­men ver­fügt die künst­le­risch so emsi­ge wie viel­sei­ti­ge Kat­ja Ebstein über einen schier uner­schöpf­li­chen Kata­log an Lie­dern, von herr­li­chen Migra­ti­ons­schla­gern wie dem ‘Indio­jun­gen aus Peru’ über fan­tas­ti­sche Jazz-Num­mern wie ‘Ein Haus auf einer Insel’ bis hin zu Hein­rich-Hei­ne-Ver­to­nun­gen und Musi­cal­lie­dern wie ‘Die Rose’, der deut­schen Fas­sung von Bet­te Mid­lers Super­trä­nen­zie­her ‘The Rose’. Eine klei­ne Aus­wahl die­ses Schaf­fens prä­sen­tiert Frau Ebstein im Rah­men eines ein­stün­di­gen Pro­gramms beim ECG-Club­tref­fen – nicht, wie man es sonst kennt, per Halb­play­back, son­dern am Flü­gel live beglei­tet von Ste­fan Kling.

Auch die ser­bi­sche Boja­na macht uns die Auf­war­tung

Wei­te­re Über­ra­schun­gen wie die Euro­vi­si­ons­show der schwe­di­schen Zwil­lings­schwes­tern Ylva & Lin­da sowie die von den ECGlern selbst pro­du­zier­ten, herr­li­chen Euro­vi­si­ons­per­si­fla­gen, eine Plat­ten­bör­se, eine Tom­bo­la mit lukra­ti­ven Prei­sen und die anschlie­ßen­de Euro­dis­co mit DJ Ohr­meis­ter run­den den Abend ab. Mei­ne Wenig­keit und mein Co-Autor Mario Lack­ner wer­den eben­falls anwe­send sein und unser Buch ‘Frie­de, Freu­de, Quo­ten­brin­ger – #60JahreSongcontest’ prä­sen­tie­ren (und auf Wunsch auch signie­ren). Neue Wege geht der ECG bei der Mode­ra­ti­on: dies­mal führt der RTL-Roy­al-Repor­ter Micha­el Begas­se durchs Pro­gramm – wie pas­send, wenn man eine Grand-Prix-Köni­gin begrü­ßen darf! Ein­tritts­kar­ten sind ab 29 € beim Euro­vi­si­on Club Ger­ma­ny erhält­lich. Lohnt sich!

Kriegt auch aus ech­ten Knal­lern den Soul raus. Aber kei­ner sieht dabei so nied­lich aus!

Oder was denkst Du?