Per­len der Vor­ent­schei­dun­gen: von Schwei­zer Fleisch­bäll­chen

Seit heu­te ist es wie­der soweit: die Online-Bewer­bungs­platt­form des deutsch­schwei­ze­ri­schen Fern­se­hens SRF hat wie­der geöff­net. Noch bis 26. Okto­ber 2016 kann Jeder­mann sei­ne Kom­po­si­ti­on dort als Video­clip hoch­la­den, der sei­nen krea­ti­ven Druck los­wer­den möch­te. Gleich am ers­ten Tag nutz­ten alte Bekann­te die Gele­gen­heit: der unter Fans die­ser Kolum­ne mitt­ler­wei­le kult­ar­tig ver­ehr­te Män­ner­chor Stei­li Kres­sä ließ es sich nicht neh­men, den Gast­ge­bern erneut die musi­ka­li­sche Auf­war­tung zu machen. Auf das unver­ges­se­ne ‘Sul­tan Haga­vik’ von 2012 folgt nun eine Ode an die Leib- und Magen­spei­se der Schwe­den (und der welt­wei­ten IKEA-Kun­den), die ‘Kött­bull­ar’. Den wit­zi­gen Song und das nicht min­der wit­zi­ge Video nut­zen sie sogleich für einen Crash­kurs in schwe­di­scher Pop-Kun­de. Und ver­stei­gen sich gar zur Behaup­tung, dass es auf der Welt kei­nen Krieg mehr gäbe, wenn die Men­schen nur genug der kugel­run­den Mini-Fri­ka­del­len zube­rei­te­ten.

An der Cho­reo­gra­fie wur­de auch nicht gespart: die Stei­li Kres­sä

Als über­zeug­ter Vege­ta­ri­er kann ich die Begeis­te­rung für gewolf­tes Tier zwar nicht tei­len, den Song mag ich trotz­dem! Und wo bereits die Schwei­zer sich für Elch­län­di­sches begeis­tern, dür­fen natür­lich schwe­di­sche Sän­ge­rin­nen nicht feh­len auf der SRF-Platt­form. So steu­ern die Zwil­lings­schwes­tern Ylva & Lin­da Pers­son, bekannt gewor­den durch zahl­rei­che Auf­trit­te mit Euro­vi­si­ons­co­vern und im Novem­ber Gast beim Tref­fen des Euro­vi­si­on Club Ger­ma­ny im Köl­ner Glo­ria, mit ‘Clo­ser to my Heart’ den ein­zi­gen pro­fes­sio­nel­len Bei­trag am Pre­mie­ren­tag des hel­ve­ti­schen Vor-Vor­ent­scheids bei. Wird ihnen natür­lich nichts nüt­zen: noch nie in der mitt­ler­wei­le lang­jäh­ri­gen Geschich­te die­ses For­mats schaff­te es ein Song in die End­run­de, der nicht von einem rein­ras­si­gen Schwei­zer Künst­ler stamm­te. Und so bleibt das Video­por­tal wohl auch wei­ter­hin eine unter­halt­sa­me Trash­bu­de, ein Müll­ab­la­de­platz für die Getrie­be­nen die­ser Welt. Ver­zich­ten müs­sen wir heu­er hin­ge­gen auf einen neu­er­li­chen Bei­trag der zar­ten Island-Elfe Ása Ástar­dót­tir (‘Skål’) – die weilt der­zeit im Big-Bro­ther-Con­tai­ner…

Tau­send­mal gehört, tau­send­mal hat’s nicht gestört: Ylva & Lin­da

 

Oder was denkst Du?