Der­ya Kap­tan ver­tritt Deutsch­land bei der Türk­vi­zyon

Einer Face­book-Mel­dung zufol­ge schi­cken wir Der­ya Kap­tan als unse­re Ver­tre­te­rin zur Türk­vi­zyion nach Istan­bul. Die drei­ßig­jäh­ri­ge gebür­ti­ge Ost­west­fa­lin mach­te 2012 ihr Diplom als Sport­wis­sen­schaft­le­rin mit dem Schwer­punkt Tanz­thea­ter an der Deut­schen Sport­hoch­schu­le in Köln, trat bereits in eini­gen Musi­cals auf und ist unter ande­rem als Radio­spre­che­rin bei 1live / Funk­haus Euro­pa tätig. Sie arbei­tet auch als Tanz­päd­ago­gin und lei­tet künst­le­ri­sche Pro­jek­te. Tan­zen und sin­gen kann sie also, das sind schon mal gute Vor­aus­set­zun­gen für eine erfolg­rei­che Reprä­sen­tanz beim tür­ki­schen Able­ger des Euro­vi­si­on Song Con­test, der heu­er in die drit­te Run­de geht und für den 20. Dezem­ber 2015 ter­mi­niert ist. Dort gibt es zudem Bewe­gung in der Teil­neh­mer­lis­te. In der ers­ten offi­zi­el­len Aus­sen­dung für die­sen Jahr­gang hieß es, dass 25 Län­der mit­ma­chen wol­len, dar­un­ter – als Neu­zu­gang – die rus­si­sche Teil­re­pu­blik Dage­stan. Nun berich­tet Euro­voix, dass zwei Turk­völ­ker hin­zu­kom­men, die bei­de schwer­punkt­mä­ßig in jener Kau­ka­sus­re­pu­blik sie­deln, jedoch über kein eige­nes Staa­ten­ge­bil­de ver­fü­gen: die Nogai­er und die Kumy­ken.

Hof­fen wir mal, dass Der­ya mehr als “Not­hing” für uns holt bei der Türk­vi­zyon 2015 (Reper­toire­bei­spiel)

Bei den Nogai­ern han­delt es sich der alles­wis­sen­den Müll­hal­de zufol­ge um direk­te Nach­fah­ren Dschinghis Khans (des Herr­schers, nicht der Ralph-Sie­gel-For­ma­ti­on). Rund Hun­dert­tau­send von ihnen ver­tei­len sich über Dage­stan, Staw­ro­pol, Karat­sc­hai-Tscher­kes­si­en und Tsche­tsche­ni­en. Fünf mal so groß ist die Bevöl­ke­rungs­stär­ke der Kumy­ken (nicht zu ver­wech­seln mit den Kal­mü­cken!), die 15% der Ein­woh­ner­schaft Dage­stans bil­den, aber auch in Tsche­tsche­ni­en, Staw­ro­pol und Nord­os­se­ti­en leben und Wiki­pe­dia zufol­ge sprach­lich stark mit den Nogai­ern und den Bal­ka­ren (die schon seit dem Debüt der Türk­vi­zyon 2013 teil­neh­men) ver­wandt sind. Der kumy­ki­sche Sen­der beab­sich­tigt, wenn man den spär­li­chen Infor­ma­tio­nen glau­ben kann, das Duo Fat­man & Gul­ma­ra zu schi­cken – falls es einen der­zeit in Kasach­stan lau­fen­den Gesangs­wett­be­werb gewinnt, was mir als ein wenig bizar­res Vor­ent­schei­dungs­for­mat erscheint. Ob die bei­den Neu­zu­gän­ge die Anmel­dung Dage­stans erset­zen oder ergän­zen, ist nicht ganz klar (wie so vie­les bei die­ser Show, was sie ja so unter­halt­sam macht).

Zeug­te die Nogai­er in einer Nacht: Dschinghis Khan (DE 1979)

Oder was denkst Du?