Nora Brock­stedt ist tot

Die nor­we­gi­sche Sän­ge­rin Nora Brock­stedt ver­starb ges­tern im Alter von 92 Jah­ren in Oslo. Sie ver­trat ihr Land bei des­sen Euro­vi­si­ons­pre­mie­re 1960 in Lon­don mit dem Grand-Prix-Klas­si­ker ‘Voi Voi’ und erreich­te einen beacht­li­chen (geteil­ten) vier­ten Platz (Rang 5 nach Anzahl der Spit­zen­wer­tun­gen). 1961 durf­te sie gleich noch mal ran und lan­de­te mit der Bal­la­de ‘Som­mer i Pal­ma’ auf Rang 7. Sie ver­such­te es vier wei­te­re Male beim Melo­di Grand Prix, dem natio­na­len Vor­ent­scheid, zuletzt im Jah­re 1977. In Nor­we­gen fei­er­te sie über meh­re­re Deka­den Erfol­ge in den Spar­ten Pop und Jazz, ihr letz­tes Album ver­öf­fent­lich­te sie 2008 im hohen Alter von 85 Jah­ren. 2012 ehr­ten sie beim MPG ihre Kolleg/innen, dar­un­ter der Ver­tre­ter jenes Jah­res, Too­ji, mit einem skur­ri­len Stil­mix-Pot­pour­ri ihres größ­ten Grand-Prix-Erfol­ges. Mit Nora Brock­stedt tritt eine nor­di­sche Euro­vi­si­ons­le­gen­de ab.

Das nenn’ ich mal Bom­meln! Nora mit einer Swing­va­ri­an­te von ‘Voi Voi’

Oder was denkst Du?