Türk­vi­zyon 2015: Remis in Tatar­stan

Ohne Ergeb­nis ende­te ges­tern Abend die tata­ri­sche Vor­ent­schei­dung zur Türk­vi­zyon 2015 in Istan­bul. Wie Euro­voix berich­tet, gab es nach Abga­be der Jury­vo­ten einen Punk­te­gleich­stand zwi­schen den bei­den Erst­plat­zier­ten, llnar Mira­nov und Yam­le Qiz­lar. Da man in der rus­si­schen Teil­re­pu­blik, die letz­tes Jahr den Event selbst aus­rich­te­te, auf so einen Fall offen­bar nicht vor­be­rei­tet war, ver­tag­te man die Ent­schei­dung, wer nun die tata­ri­sche Flag­ge ver­tre­ten darf. Wie Euro­voix von der Jury­vor­sit­zen­den Vene­ra Ganie­va erfuhr, will man “in eini­gen Tagen” (böse Zun­gen könn­ten sagen: wenn die Bei­den genü­gend Zeit hat­ten, das nöti­ge Bak­schisch zusam­men zu bekom­men) eine erneu­te Vor­ent­schei­dung durch­füh­ren und sich dann zwi­schen Ilnar und Yam­le ent­schei­den. Viel­leicht macht man es ja auch wie im Vor­jahr und schickt einen der zwei Acts als Repräsentant/in des “Stadt­krei­ses Mos­kau” zusätz­lich ins Ren­nen? Beim zeit­gleich durch­ge­führ­ten Vor­ent­scheid für die Bala Türk­vi­zyon, die Kin­der­aus­ga­be, schaff­te man es übri­gens auf Anhieb, sich auf eine Sie­ge­rin zu ver­stän­di­gen.

Gay­dar Suley­ma­nov ritt 2014 für Tatar­stan wie ein Step­pen­wind

Oder was denkst Du?